+
In Ebersberg rief ein betrunkener Autofahrer die Polizei, weil er seinen Wagen nicht mehr fand. Das Ergebnis war eine Alkoholkontrolle, bei der 1,1 Promille bei dem Mann festgestellt wurden.

Betrunkener Autofahrer ruft Polizei, die ihn prompt „blasen“ lässt

Im Rausch das eigene Auto nicht mehr gefunden

  • schließen

Ebersberg - Kann man seine Fahrerlaubnis verlieren, weil man vorher sein Auto verloren hat? Mit dieser Frage wird sich vielleicht bald die Ebersberger Führerscheinstelle befassen müssen. Ein kurioser Vorfall.

So hat sich das Ganze abgespielt: In der Nacht auf Montag, gegen 0.45 Uhr, rief ein 41-jähriger Autofahrer die Beamten der Polizeiinspektion Ebersberg, da er in der Kreisstadt auf der Suche nach seinem VW-Bus war. Der Mann vermutete, dass der Pkw gestohlen worden war und er nun deshalb nicht nach Hause fahren kann, wie er den verdutzten Beamten erklärte.

Die Verblüffung bei den Polizisten war umso größer, als sie feststellen mussten, dass der Pkw-Fahrer vermutlich allein aufgrund seiner hohen Alkoholisierung einfach vergessen hatte, wo er seinen Wagen abgestellt hatte. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab tatsächlich einen Wert von weit über 1,1 Promille. Der Fahrzeugschlüssel des Mannes wurde deshalb umgehend einkassiert, um eine Fahrt zu verhindern.

„Ein Bericht an die zuständige Führerscheinstelle soll nun dazu beitragen, die Eignung des Fahrers als Fahrerlaubnisinhaber überprüfen zu lassen“, kündigten die Polizisten an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Markt Schwabener Fußballer hoffen auf neuen Platz und neues Heim
Markt Schwaben - Etwa 500 Jugendliche kicken im Verein in Markt Schwaben, dazu kommen noch etliche Senioren. Sie alle brauchen Platz. Platz, den es in ausreichendem …
Markt Schwabener Fußballer hoffen auf neuen Platz und neues Heim
Polizei schnappt Glonner Dealer
Glonn - Wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln hat die Kripo am Mittwoch die Wohnung eines 36-jährigen Tatverdächtigen in Grasbrunn. Dabei …
Polizei schnappt Glonner Dealer
Veronika aus Forstern
Ab sofort geht bei Familie Pinl alles nur noch im Quartett. Nach Sohnemann Maximilian ist Töchterchen Veronika in die Forsterner Familie gekommen. Mama Heidi und Papa …
Veronika aus Forstern
Zu hoch für die Waschanlage: Lkw bleibt stecken
Markt Schwaben - Da hat sich einer sauber verschätzt. Ein Fahrer eines Klein-Lkw blieb mit seinem Fahrzeug in einer Waschanlage in Markt Schwaben stecken. 
Zu hoch für die Waschanlage: Lkw bleibt stecken

Kommentare