+
Grafik eines der beiden baugleichen Gebäude, die im Süden der bestehenden „Autostadt“ im Ebersberger Gewerbegebiet entsehen sollen.

Expansion im Gewerbegebiet 

So wird die neue Ebersberger „Autostadt“

  • schließen

Die „Autostadt“ im Ebersberger Gewerbegebiet Nord-Ost wird sich in südlicher Richtung ausdehnen. Zwei weitere dreigeschossige Gebäude (mit aufgesetztem Dachgeschoss, in dem Mitarbeiter-Wohnungen untergebracht werden sollen) werden entstehen.

Der Technische Ausschuss des Ebersberger Stadtrats beschäftigte sich jetzt mit dem entsprechenden für das Vorhaben notwendigen Bebauungsplan und schickte diesen auf den Weg durch die Behörden, die ihre Stellungnahmen abgeben müssen.

Einzig Philipp Goldner von den Grünen stimmte gegen die Pläne der Grill-Gruppe. Er hätte sich gewünscht, dass die Erweiterung des Autohauses auf den bestehenden Flächen erfolge und keine neuen Flächen versiegelt werden müssten, sagte er in der Sitzung.

Um die Expansionspläne der „Autostadt“ hatte es in der Vergangenheit politisches Hick-Hack gegeben. Zunächst hatte der Stadtrat die Erweiterungswünsche in Richtung Süden abgelehnt, weil er den Alpenblick gefährdet sah. Daraufhin besserte die Grill-Gruppe nach und legte neue Pläne vor.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

24 spannende Stunden
24 Stunden können sehr lang, aber auch unwahrscheinlich kurzweilig sein. Diese Erfahrung machten jetzt 38 Mädchen und Buben der Jugendfeuerwehren Buch, Eglharting, Markt …
24 spannende Stunden
Azubis Mangelware
Junge Leute haben es gut heutzutage. Sie können sich Lehrstellen aussuchen. Zum Beispiel auf der Berufsmesse in Markt Schwaben.
Azubis Mangelware
In voller Montur durch Saunalandschaft
In voller Montur durch die Saunalandschaft der Erdinger Therme: Dieses besondere Erlebnis wurde der Gruppe 50+ der Kolpingfamilie Ebersberg zuteil.
In voller Montur durch Saunalandschaft
Vaterstettener „Saubären“: So schlimm sehen die Wertstoffinseln aus
Wertstoffcontainer quellen über. Jede Menge Papier und Kartonagen landen neben den Behältern. An Vaterstettener Wertstoffinseln schaut es schlimm aus.
Vaterstettener „Saubären“: So schlimm sehen die Wertstoffinseln aus

Kommentare