Festnahme im Mordfall Peggy

Festnahme im Mordfall Peggy
+
Filzenexpress

Pläne der Staatsregierung

Filzenexpress soll unter Strom kommen

Sieben regionale Bahnstrecken in Bayern sollen elektrifiziert werden,  Darunter die Filzenexpress-Strecke von Ebersberg nach Wasserburg. Das beschloss das Kabinett.

Steinhöring Angesichts der wachsenden Umweltprobleme durch Dieselabgase will die bayerische Staatsregierung auch die Elektrifizierung regionaler Bahnstrecken vorantreiben. Das sieht eine neue Elektromobilität-Strategie vor, die Verkehrsminister Joachim Herrmann (CSU) am Dienstag im Kabinett vorgestellt hat. Aus bayerischer Sicht sollen sieben regionale Bahnstrecken vorrangig elektrifiziert werden, darunter die von Ebersberg nach Wasserburg (Filzenexpress).

Zudem will die Staatsregierung Pilotprojekte für innovative Antriebe im Schienenverkehr vorantreiben, etwa für sogenannte Hybrid-Antriebe. Die Fahrzeuge sollen dann vor allem auf Strecken eingesetzt werden, auf denen eine Elektrifizierung noch in weiterer Ferne liegt.

„Unser Ziel ist, auf der Schiene den Anteil des Dieselverkehrs zugunsten schadstoffarmer elektrischer Antriebe deutlich zu senken“, sagte Herrmann. Er betonte: „Elektrisch angetriebene Züge sind umweltfreundlicher, leiser, leistungsfähiger, wartungsärmer und in der Summe deutlich günstiger als Dieselzüge.“ Nötig sei, dass der Bund wie angekündigt ein Sonderprogramm zur Elektrifizierung auflege.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kirchseeoner Bahnhof unter Strom
Grundsätzlich sind alle dafür, die Frage ist nur, wie der Vorschlag umgesetzt werden kann. Es geht um Ladestationen für Elektromobile am Bahnhof in Kirchseeon. 
Kirchseeoner Bahnhof unter Strom
Annalena Sophia aus Grafing
Super gemütlich ist es in Papas Armen, findet Annalena Sophie. Die kleine Prinzessin ist das erste Kind von Andrea und Thomas Maiwald aus Grafing und hat am 9. Dezember …
Annalena Sophia aus Grafing
Steinhöringer in Angst vor dem Bahnstrom
In Steinhöring hat sich eine Bürgerinitiative gegründet, die sich gegen die Elektrifizierung des Filzenexpresses durch Oberleitungen und für die Überprüfung einer …
Steinhöringer in Angst vor dem Bahnstrom
Mülltouristen droht 2500 Euro Strafe
Wer nicht aus Poing kommt, dort aber an Wertstoffinseln Abfall entsorgt, dem droht künftig eine Strafe von bis zu 2500 Euro. Die neue Regelung gilt ab dem 1. Januar.
Mülltouristen droht 2500 Euro Strafe

Kommentare