+
Mit einem Chip geht‘s langsamer. Dann haben die Senioren oder Menschen mit Behinderungen im Ebersberger Zentrum mehr Zeit, die Straße zu überqueren.

In Ebersberg startet ein bundesweites Pilotprojekt - Ampel für Senioren und Menschen mit Behinderung

Mehr Zeit für Überquerung

Nach jahrelangem Vorlauf ist erstmalig und im Rahmen eines bayernweiten Modellprojekts die „Ampelschaltung für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen“ in Ebersberg in Betrieb genommen worden.

Ebersberg -  Künftig können weniger mobile Menschen über die Stadt Ebersberg eine Berechtigung in Form eines „Signal-Chips“ erhalten und damit die Grünphase der Fußgängerampel im Zentrum individuell verlängern. 

Dadurch wird die Überquerung der Straße für alle Betroffenen einfacher und sicherer. Mit dabei: der CSU-Landtagsabgeordnete Thomas Huber und Ebersbergs Bürgermeister Walter Brilmayer.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Endlich: Altes Herz von Poing wieder frei befahrbar
Endlich: Altes Herz von Poing wieder frei befahrbar
Mehr Platz für Grafinger Schule am Stadtrand
Grafing wird am Stadtrand zwischen Mittelschule, Eisstadion und Umfahrung ein neues markantes Gebäude bekommen. Das Sonderpädagogische Förderzentrum (SFZ) wird erweitert.
Mehr Platz für Grafinger Schule am Stadtrand
Heizöl in der Attel löst Großeinsatz aus 
Heizöl in der Attel: 85 Feuerwehrkräfte mussten am Kirchweih-Sonntag ausrücken, um das Öl aus dem Wasser zu filtern und Schlimmeres zu verhindern.
Heizöl in der Attel löst Großeinsatz aus 
Zahl der Berufspendler im Landkreis steigt und steigt
Wenn Lebenszeit im Stau flöten geht: Die Zahl der Berufspendler im Landkreis Ebersberg hat einen neuen Höchststand erreicht. Auf dem Weg zur Arbeit verließen 2018 rund …
Zahl der Berufspendler im Landkreis steigt und steigt

Kommentare