1. Startseite
  2. Lokales
  3. Ebersberg
  4. Ebersberg

Ebersberg versenkt beim Jubiläum Grafing gnadenlos

Erstellt:

Von: Michael Seeholzer

Kommentare

Genau beobachtet wurden das Geschehen von den Zuschauern. Jeder Platz wurde genutzt. Und das Wasser brachte Abkühlung. Jubiläum 2022
Genau beobachtet wurden das Geschehen von den Zuschauern. Jeder Platz wurde genutzt. Und das Wasser brachte Abkühlung.  © SRO EBERSBERG

Beim Fischerstechen am Klostersee nutzen die Gastgeber ihren Heimvorteil zu einem 9:4-Sieg. Am Sonntag waren wohl rund 5000 Besucher dabei.

Ebersberg/Grafing – Das Klosterseebad in Ebersberg ist am Wochenende 100 Jahre alt geworden. Und trotzdem ist es jung geblieben. Das bewiesen etwa 100 Ehrenamtliche, die unter der Regie der „Freunde des Klostersees“, des Verschönerungsvereins und der Stadt Ebersberg ein beispielloses, zweitägiges Mitmachfest am Seeufer organisiert hatten. Höhepunkt war am Sonntag das Fischerstechen zwischen Mannschaften der Kreisstadt und des benachbarten Grafing. Die Ebersberger nutzen ihren Heimvorteil gnadenlos und versenkten die Gäste aus der Nachbarstadt klar mit 9:4 Punkten.

Im Trockenen und auch von oben gegen die Sonne geschützt. Der Spielmannszug Ebersberg sorgte für die musikalische Unterhaltung.
 Klostersee Jubiläum 2022
Im Trockenen und auch von oben gegen die Sonne geschützt. Der Spielmannszug Ebersberg sorgte für die musikalische Unterhaltung. © SRO EBERSBERG

Einzug mit Sänfte

Gaudi war angesagt: Ein Teilnehmer wurde von seinen Untergebenen sogar in der Sänfte zum Austragungsort gebracht. Unter seiner lila Blumenbademütze war unschwer Thomas Binder, der Wirt der Alten Post in Ebersberg auszumachen. Der Gastwirt musste antreten gegen Martin Bayerlein, den Chef des Grafinger Kastenwirts. Bayerlein soll in den vergangenen Wochen öfter in Ebersberg beim Spionieren gewesen sein. Allerdings offenbarten die beiden Kombattanten dann in der Auseinandersetzung auf dem Brett „Berührungsängste“ und zogen es vor, ohne Fremdeinwirkung gleich freiwillig und gleichzeitig ins Wasser zu springen.

Einzug auf Sänfte, unter Videobegleitung und lila Blumenbademütze. Die Ebersberger trumpften auf.
Einzug auf Sänfte, unter Videobegleitung und lila Blumenbademütze. Die Ebersberger trumpften auf. © SRO EBERSBERG

Es war für jeden Geschmack etwas dabei: Ob Trommelworkshop, Aquafitness oder Malen ohne Pinsel: Die Liegewiese war nicht nur in einen großen Biergarten verwandelt worden, sondern wurde von den mitmachenden Vereinen als Bühne und Auftrittsort genutzt. Der Waldkindergarten etwa feierte in diesem Rahmen sein zehnjähriges Jubiläum.

Erwartungen übertroffen

„Die Resonanz übertrifft meine kühnsten Erwartungen“, meinte Kreisheimatpfleger Thomas Warg, der sich seit geraumer Zeit um gemeinsame Veranstaltungen bemüht, an denen beide Städte des Mittelzentrums Grafing/Ebersberg teilhaben sollen. Am Samstag waren es wohl 2000 Besucher, am Sonntag sicher 5000.

Gemeinsam im Mittelzentrum

„Es ist schön, dass Grafing mitmacht“, meinte Georg Schuder, der Vorsitzende des Ebersberger Verschönerungsvereins. „Sich über die Stadtgrenzen hinaus zu unterstützen“, sei wichtig, sagte er. „Wir sind ein Mittelzentrum, aber nicht nur in der Politik. Das muss auch bei den Menschen ankommen.“ Der Vorsitzende zeigte selbst Einsatz am Grill. „Ich bin Vegetarier, deshalb haben sie mich zu den Würschtln eingeteilt.“

Fehlende Ruderer

Bis zum Schluss wurde gemunkelt, ob Heimatpfleger Warg und sein Grafinger Pendant Bernhard Schäfer wohl beide selbst am Fischerstechen teilnehmen würden. Dem Vernehmen nach scheiterte das an einer nicht ausreichenden Anzahl von Galeerenruderern, wie Warg andeutete.

Alles im Blick: Schiedsrichter Walter Brilmayer mit seiner besonderen Ausrüstung auf dem See.
 Jubiläum Klostersee 2022
Alles im Blick: Schiedsrichter Walter Brilmayer mit seiner besonderen Ausrüstung auf dem See. © SRO EBERSBERG

Schiedsrichter mit besonderem Gefährt

Als Schiedsrichter fungierte der Ebersberger Altbürgermeister Walter Brilmayer, der zu seinem Logenplatz mitten auf dem See gerudert wurde. „Es wäre ganz hilfreich, wenn mir jemand vorher mal die Regeln erklären würde“, meinte er. Viel Arbeit hatte er ohnehin nicht, weil sich die Ebersberger Fischerstecher auch ohne Brilmayers Hilfe als höchst stabil erwiesen.

Duell der Rathausoberhäupter. Die ausgefeilte Technik lässt sich erahnen. Im Bild links Ulrich Proske (Ebersberg), rechts Christian Bauer (Grafing). 
Klostersee Jubiläum 2022
Duell der Rathausoberhäupter. Die ausgefeilte Technik lässt sich erahnen. Im Bild links Ulrich Proske (Ebersberg), rechts Christian Bauer (Grafing). © SRO EBERSBERG

Auf dem Sprungturm im See wehten die Ebersberger und Grafinger Fahnen. Die Ebersberger legten gleich richtig los. Dass in der ersten Paarung Grafings Bürgermeister Christian Bauer mit Haltungsnoten punkten wollte, half ihm wenig. Sein Ebersberger Amtskollege Ulrich Proske hat den Schwerpunkt weiter unten, was ihm bei der Balance auf dem Standup-Board offensichtlich zum Sieg verhalf.

Zwischen-Punktestand auf der Anzeige auf dem Sprungturm im See. Da war das Ergebnis abzusehen. 
Klostersee Jubiläum 20ß22
Zwischen-Punktestand auf der Anzeige auf dem Sprungturm im See. Da war das Ergebnis abzusehen.  © SRO EBERSBERG

Die Duellanten mussten zuerst den Gegner vom Brett fegen, hauptsächlich aber einen vollen Eimer Wasser vom Steg schubsen.

Klare Duelle

Obwohl körperlich überlegen, landete der Grafinger Stadtrat Josef Pollinger gegen das Ebersberger „Leichtgewicht“ Stefan Mühlfenzl im Wasser. Der Grafinger Bräu Gregor Schlederer versuchte zwar in Bauchlage so wenig Angriffsfläche wie möglich zu bieten, wurde aber disqualifiziert, weil die Gegner stehend die Lanzen kreuzen mussten.

Die Wasserwacht fuhr den ersten Grafinger Sieg ein, gefolgt von den Vertretern des Grafinger Gewerbes. Felix Pollinger, der Vorsitzende des Grafinger Faschingsbären, konnte das letzte Treffen des Tages zwar gegen den Ebersberger „Präsi“ Robert Gockner für sich entscheiden.

Das war aber letztendlich nur noch Kosmetik beim Untergang von Grafing gegen Ebersberg am historischen Klostersee.

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Ebersberg finden Sie auf Merkur.de/Ebersberg.

Ebersberg-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser Ebersberg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Ebersberg – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare