Vor allem junge Familien sind in der Klemme

Kredithahn zugedreht: Gewerkschaft warnt vor Baubremse im Landkreis Ebersberg

Landkreis -Die Gewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt warnt: „Der Bau neuer Wohnungen im Landkreis Ebersberg hat einen empfindlichen Dämpfer bekommen. Denn der Kredithahn ist ziemlich zugedreht." Hier die Gründe.

Es werden Wohnungen gebaut – noch jedenfalls: 98,8 Millionen Euro wollen Bauherren und Investoren aktuell 909in den Bau von Wohnungen im Landkreis Ebersberg investieren. Das sind die veranschlagten Kosten für 358 Neubau-Wohnungen, für die es im ersten Halbjahr dieses Jahres eine Baugenehmigung im Landkreis Ebersberg gab. Zum Vergleich: In der ersten Jahreshälfte 2015 bekamen lediglich 226 Wohnungen den „roten Punkt“ vom Bauamt – und damit das grüne Licht für den Bau. Das teilt die IG Bauen-Agrar-Umwelt mit. Die IG Bau Oberbayern beruft sich dabei auf aktuelle Zahlen des Statistischen Bundesamtes. Doch die Gewerkschaft warnt auch: „Der Bau neuer Wohnungen hat einen empfindlichen Dämpfer bekommen. Denn der Kredithahn ist ziemlich zugedreht: Viele Menschen, die ein Haus bauen oder eine Wohnung kaufen wollen und deshalb zur Bank gehen, bekommen heute kein Darlehen mehr. Sie scheitern an der Finanzierung ihres Traums von den eigenen vier Wänden“, sagt Michael Müller von der IG Bau Oberbayern. Schuld an dieser Entwicklung sei die Wohnimmobilien-Kreditrichtlinie der Europäischen Union, die die Bundesregierung „besonders hart in deutsches Recht umgesetzt“ habe. Die Richtlinie schreibe Kreditinstituten seit März vor, bei der Vergabe von Darlehen in erster Linie auf das vorhandene Vermögen und auf die Höhe des Einkommens während der Rückzahlungsphase zu achten.

Der „zugedrehte Kredithahn“ für den Wohnungsbau werde zu einem starken Rückgang der Baugenehmigungen im Landkreis Ebersberg führen, warnt die IG Bau. Die Gewerkschaft geht von einer „düsteren Prognose“ für die Jahresstatistik der Baugenehmigungen aus. „Das schadet der Wirtschaft und den Jobs in der Region. Denn der Wohnungsbau ist ein wichtiger Motor für die Binnenkonjunktur“, sagt Michael Müller. Ein Rückgang des Wohnungsbaus würde weniger Wohnungen bedeuten. Dadurch seien auch Auswirkungen auf den Mietpreis nicht auszuschließen. Der Landkreis Ebersberg verzeichnet einen starken Bevölkerungszuwachs.

Die IG Bau Oberbayern appelliert an die heimischen Bundestagsabgeordneten, sich in Berlin um diesen wichtigen Punkt der Finanzierung von Immobilen zu kümmern.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Falsche Handwerker betrügen Ebersberger Rentnerin (86)
So dreist! Falsche Handwerker haben eine gutgläubige Rentnerin in Ebersberg um 1000 Euro betrogen. Der Vorfall ereignete sich in der Kampenwandstraße.
Falsche Handwerker betrügen Ebersberger Rentnerin (86)
Auf den letzten 50 Metern
Nur noch 50 Meter fehlen, dann ist das Nahwärmenetz in Markt Schwaben komplett. Mitte September soll es in Betrieb gehen.
Auf den letzten 50 Metern
Feuerwehr: So verhalten Sie sich nach einem Unwetter
Bei einem Unwetter wie vom vergangenen Wochenende ist sich jeder selbst der Nächste. Dafür hat wahrscheinlich keiner mehr Verständnis, als die Feuerwehr selbst.
Feuerwehr: So verhalten Sie sich nach einem Unwetter
Schurers Gschmäckle-Wahlkampf
Wahlkampf ist gut und schön. Die Frage ist nur: wie? Bei dem SPD-Spitzenkandidaten für Erding-Ebersberg Ewald Schurer macht eine Mail stutzig. Unser Autor kommentiert. 
Schurers Gschmäckle-Wahlkampf

Kommentare