+
Koordinieren die Kulturtage „Kult8“ (v.li.) Jessica Kropp, Jessica Früchtl, Daniel Hitzke und Leo Lux sowie Quirin Hasselt (nicht auf dem Bild).   

Kulturtage „Kult8“ in Ebersberg

Mal was ganz anderes

  • schließen

Bei den diesjährigen Kulturtagen in der Ebersberger Volksfesthalle geht es ganz anders zu als sonst: Vom Food-Truck-Besuch bis zur Silent Disco bietet das Programm Veranstaltungen der ganz anderen Art.

Ebersberg – Von der Jugend für die Jugend. Die Kulturtage Ebersberg dauern in diesem Jahr genau acht Tage und so heißt die Woche voller Veranstaltungen in der Ebersberger Volksfesthalle, die am Freitag, 7. September, beginnt, „Kult8“. Der Kreisjugendring und diverse Kooperationspartner haben auch für diese Auflage ein umfangreiches Programm zusammengestellt, das sich von den vorherigen aber grundsätzlich unterscheidet. Hier gibt es viel mehr Möglichkeiten, aktiv mitzumachen. Ob skaten oder auf unterschiedliche Arten spielen – nicht nur konsumieren, sondern selbst aktiv werden: Die Jugendlichen sind gefordert. Quirin Hasselt, Daniel Hitzke und Leo Lux vom Verein Kreisjugendring sowie Jessica Früchtl und Jessica Kropp von der Administration leiten ein Team von bis zu 50 engagierten Jugendlichen an. Kropp: „Von jungen Menschen für junge Menschen eben.“

Wie bei allen anderen sechs Kulturtagen geht auch diesmal nichts ohne ehrenamtliche Arbeit. Das ist auch Ziel der Veranstalter: Kulturtage als Teil der Förderung ehrenamtlichen Engagements und damit der gesellschaftlichen Mitverantwortung. Wer sich dieser Verantwortung noch kurzfristig stellen will, kommt am Mittwoch zur Kreativwerkstatt in die Volksfesthalle. Dabei soll die „Kult8“-Dekoration besprochen werden.

Fast alle Veranstaltungen sind Eintritt frei, andere kosten gerade einmal 2 Euro. Für den Top Act „Dicht & Ergreifend“ sind 21 Euro an der Abendkasse fällig. Der Bandabend mit lokalen Größen kann für 5 Euro besucht werden und die Silent Disco mit großem Angebot für 10 Euro – damit bieten die Veranstalter wieder jedem die Möglichkeit, Veranstaltungen zu besuchen – Thema Integration und Inklusion.

Das Programm:

Freitag, 7. September: Dicht & Ergreifend ab 21 Uhr.

Samstag, 8. September: Band & Skaten ab 19 Uhr mit Quiet Violence, Quicksilver Sunshine, Dancing Me & The Ska Maschine. Skatecontest ab 14 Uhr.

Sonntag, 9. September: ab 12 Uhr Foodtrucks.

Montag, 10. September: ab 19 Uhr Zockerabend digital und analog.

Dienstag, 11. September: ab 20 Uhr Pub Quiz.

Mittwoch, 12. September: ab 20 Uhr Schafkopfturnier, Kickerturnier, Volxküche.

Donnerstag, 13. September: ab 20 Uhr Kino für alle mit „Django unchained“, erst ab 16.

Freitag, 14. September: ab 20 Uhr Silent Disco. Kanal 1: Orange – Live Electro. Kanal 2: DJ Matu & DJ DM. Kanal 3: Teddie Benz, Unter Deck, Holy Home, Crossover, Indie, Punk, Electro Swing, Balkan, HipHop – Tanzbar.

Freitag, 7. September: Dicht & Ergreifend ab 21 Uhr.

Samstag, 8. September: Band & Skaten ab 19 Uhr mit Quiet Violence, Quicksilver Sunshine, Dancing Me & The Ska Maschine. Skatecontest ab 14 Uhr.

Sonntag, 9. September: ab 12 Uhr Foodtrucks.

Montag, 10. September: ab 19 Uhr Zockerabend digital und analog.

Dienstag, 11. September: ab 20 Uhr Pub Quiz.

Mittwoch, 12. September: ab 20 Uhr Schafkopfturnier, Kickerturnier, Volxküche.

Donnerstag, 13. September: ab 20 Uhr Kino für alle mit „Django unchained“, erst ab 16.

Freitag, 14. September: ab 20 Uhr Silent Disco. Kanal 1: Orange – Live Electro. Kanal 2: DJ Matu & DJ DM. Kanal 3: Teddie Benz, Unter Deck, Holy Home, Crossover, Indie, Punk, Electro Swing, Balkan, HipHop – Tanzbar.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neue Wohnungen am Gewerbegebiet
So geht es auch: Viel Lob gab es für die Pläne eines Bauherren in Parsdorf an der Münchner Straße.
Neue Wohnungen am Gewerbegebiet
Altes Kino als Stromfresser
Wahre Stromfresser sind die Bühnenstrahler in der Ebersberger Kleinkunstbühne altes kino. Kaum zu glaubende 87 Prozent der Energiekosten können dort eingespart werden, …
Altes Kino als Stromfresser
„Wir haben früher viel mehr gefeiert“
„Wir haben früher viel mehr gefeiert“
Temposünder: Anlieger hatten doch Recht
Rasern geht‘s jetzt auch in Aßling „an den Kragen‘. Der Gemeinderat hat einstimmig beschlossen, dass der Zweckverband „Kommunale Verkehrssicherheit Oberland“ mit Sitz in …
Temposünder: Anlieger hatten doch Recht

Kommentare