Nicht in der freien Natur!

Landkreis - Im Landkreis Ebersberg gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, pflanzlichen Abfälle auf ordnungsgemäße und meist kostenlose Art und Weise zu entsorgen.

Beispielsweise auf den gemeindlichen Wertstoffhöfen, über die Biotonne, bei Gartenabfallsammlungen, auf insgesamt 15 Komposthöfen oder auf einem eigenen Komposthaufen. Darauf hat das Landratsamt hingewiesen.

Doch nach wie vor würden Gartenabfälle in der freien Natur entsorgt oder gar verbrannt und damit nicht nur die Luft verunreinigt, sondern auch die Nachbarn belästigt. Größere Ablagerungen von pflanzlichen Materialien könnten Boden und Grundwasser nachhaltig negativ beeinflussen, so die Behörde. Darüber hinaus schätzten Grundstückseigentümer und Waldbesitzer „wilde“ Ablagerungen dieser Art nicht.

Wer sich trotzdem seiner Gartenabfälle in der freien Natur oder durch Verbrennen entledigt, hat mit einer Ordnungswidrigkeiten-Anzeige und einem Bußgeld in empfindlicher Höhe zu rechnen, da diese Art und Weise der Entsorgung verboten ist.

Weitere Informationen zum Thema erhalten Interessierte im Landratsamt im Sachgebiet „Staatliches Abfallrecht“ unter der Telefonnummer (0 80 92) 823 186 und bei der Abfallberatung unter der Nebenstelle -244 sowie im Internet unter www.lra-ebe.de. ez

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Aufklärung beim CSU-Frühstück
Der geplante Schulneubau ist ein heißes Thema zur Zeit in Markt Schwaben. Zwei Bürgerbegehren stehen im Raum. 
Aufklärung beim CSU-Frühstück
Oberpframmern hat’s geschafft
Gute Nachricht für Oberpframmern: Nach neun Wochen Nachfragebündelung ist es jetzt amtlich: In Oberpframmern wird das Glasfasernetz ausgebaut.
Oberpframmern hat’s geschafft
Protestschreiben an den Ebersberger Landrat
Die Entscheidung, dass die Ebersberger Kreisklinik psychisch kranke Menschen künftig nicht mehr stationär behandeln wird, schlägt immer höhere Wellen. Jetzt protestieren …
Protestschreiben an den Ebersberger Landrat
Theresa aus Neufarn
Katharina und Matthias Vodermeier aus Neufarn in der Gemeinde Vaterstetten freuen sich riesig über ihr drittes Kind. Nach Antonia (4) und Jakob (2) erblickte jetzt die …
Theresa aus Neufarn

Kommentare