+
Sonja Ziegltrum-Teubner: Die Kapazitätsgrenzen sind längst erreicht. 

Industrie- und Handelsgremium

Mehr Platz für mehr Verkehr

  • schließen

Die Landkreise Ebersberg und Erding wachsen. Die Wirtschaft blüht, die Menschen ziehen in die Region. Der Regionalausschuss Ebersberg der Industrie- und Handelskammer München und Oberbayern (IHK) fordert daher, die Flughafentangente Ost schnell auszubauen. 

Landkreis Die Staatsstraße verbindet die Autobahnen 92 und 94 zwischen Erding und Markt Schwaben, führt von dort östlich am Flughafen München vorbei – und muss bereits sehr viel Verkehr aufnehmen.

Bei der jüngsten Sitzung des IHK-Regionalausschusses wurde deshalb einstimmig ein Positionspapier verabschiedet, das die Flughafentangente (FTO) als „wichtigste Nord-Süd-Verbindung im nordöstlichen Oberbayern“ benennt. Durch den Bevölkerungszuwachs der Region werde es zu einem „erheblichen Anstieg des Quell- und Zielverkehrs im Einzugsgebiet der FTO kommen“, heißt es.

Neben dem IHK-Regionalausschuss Erding-Freising, fordert jetzt auch der Ebersberger Ausschuss einen drei- bis vierspurigen Ausbau des nördlichen Teils der Strecke und eine Ertüchtigung der Straße im Süden. Die Planungen dafür solle der Freistaat „zeitnah aufzunehmen“, sagt Sonja Ziegltrum-Teubner, Ausschussvorsitzende.

Pläne für den Ausbau des nördlichen Teils der FTO laufen bereits seit 2010. Das zuständige Staatliche Bauamt Freising hat einen entsprechenden Antrag beim Freistaat Bayern gestellt.

Doch der Ausbau könnte sich noch auf viele Jahre verzögern, wie von der Obersten Baubehörde im Bayerischen Innenministerium zu hören ist. Den Wirtschaftsvertretern des Regionalausschusses dürfte das nicht schmecken, sie sind überzeugt, dass die Mobilität der Menschen im Landkreis Ebersberg schnell gestärkt werden müsse.

Unterstützung kommt von Landrat Robert Niedergesäß (CSU). Er unterstützt die Position des Regionalausschusses, der Ausbau der FTO sei notwendig.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Im Kampf gegen Rechts viel Geld verbrannt
Die Beerdigung erfolgte in kleinem Kreis, obwohl Grafings Bürgermeisterin Angelika Obermayr auf eine große Runde aus  vielen mit der Jugendarbeit befassten Personen …
Im Kampf gegen Rechts viel Geld verbrannt
Streuobstwiese nicht betreten!
Goldafter-Raupen haben 35 Bäume auf einer öffentlichen Streuobstwiese in Poing befallen. Berührungen können bei Menschen zu Hautreizungen und allergischen Reaktionen …
Streuobstwiese nicht betreten!
Elias aus Bruck
Da strahlt einer mehr als der andere. Verena und Martin Kugler aus Pullenhofen (Gemeinde Bruck) freuen sich unendlich über die Geburt ihres zweiten Kindes, und der große …
Elias aus Bruck
Fahrgast rastet in Grub aus und bespuckt Lokführer
Beschimpft, beleidigt und am Ende auch noch angespuckt: Das ist einem Lokführer der S-Bahn am Bahnhof Grub passiert.
Fahrgast rastet in Grub aus und bespuckt Lokführer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.