Pfleger schiebt Rollstuhl
+
Der Pflegeberuf soll attraktiver werden. Der Landkreis Ebersberg möchte seinen Beitrag dazu leisten.

Jetzt ist der Beschluss gefallen

Pflege-Azubis erhalten Mietzuschuss von 100 Euro monatlich

  • Robert Langer
    vonRobert Langer
    schließen

Azubis im Pflegebereich bekommen künftig einen Zuschuss zur Miete. Das hat der zuständige Ausschuss des Kreistags beschlossen.

Landkreis – „Es ist ein klares Signal“, sagte Landrat Robert Niedergesäß (CSU) in der Sitzung des Kreis-Sozialausschusses. „Ich kenne keinen Landkreis, der das macht.“ 100 Euro Zuschuss monatlich zahlt der Landkreis Ebersberg Azubis im Pflegebereich, damit sie sich ihre Miete leisten können. Der Ausschuss stimmte der Regelung zu.

Zielgruppe sind Auszubildende der generalistischen Pflegeausbildung sowie der Heil- und Erziehungspflege und Auszubildende in den entsprechenden Helferberufen im Landkreis Ebersberg. Damit soll die Ausbildung für all jene attraktiv gemacht werden, die sich aufgrund der hohen Wohnungspreise davor scheuen. Die Richtlinie soll zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Förderfähig sind Auszubildende im Bereich Pflege, die einen Ausbildungsplatz im Landkreis Ebersberg und eine Wohnung auf dem freien Wohnungsmarkt im Landkreis angemietet haben. Auszubildende mit einer Dienstwohnung oder einem bereits geförderten Mietverhältnis sind von der Förderung ausgeschlossen.

Auszahlung erfolgt monatlich

Die Auszahlung erfolgt monatlich. Für jeden Ausbildungsmonat gibt es 100 Euro. Dies entspricht einem Zuwendungsbetrag von 3600 Euro bei einer dreijährigen Ausbildung.

Eine Antragstellung ist laut Landratsamt laufend möglich. Anträge werden nach Posteingangsdatum entschieden, bis die Fördersumme von jährlich 100 000 Euro ausgeschöpft ist. Dann ist zunächst Schluss.

Zusätzlicher Spendentopf ist angedacht

Darüber hinaus wird jedoch vorgeschlagen, einen zusätzlichen Spendentopf „Wohnraumförderung“ beim bestehenden Förderfonds „Fördern & Helfen“ des Landratsamtes einzurichten. Damit gäbe es die Möglichkeit, die Fördersumme durch Spenden aus der Bevölkerung aufzustocken. Weitere Informationen sind laut Landratsamt ab der kommenden Woche im Internet auf der Seite der Gesundheitsregion Ebersberg zu finden.

Auch interessant

Kommentare