+
Sinnesparcour zum Ausprobieren Sammelten Eindrücke: Teilnehmer der Veranstaltung am Sinnesparcour. 

Essen und Trinken bei Demenz

Kopf ausschalten und mitgehen

Dass Essen und Trinken im Alter und vor allem auch bei Demenzerkrankungen häufig schwierig ist, davon wissen viele Angehörige zu berichten, die Demenzerkrankte pflegen. Die Sinne werden schwächer, Appetit und Durst lassen nach, oder das Essen und Trinken werden schlichtweg vergessen.

Landkreis – Aus diesem Grund hat das Projekt Generation 55plus des Amts für Ernährung in Ebersberg Betreuungspersonen von Menschen mit Demenz im Herbst 2017 Informationsveranstaltungen zu diesem Thema angeboten.

Es wurden dabei unter anderem die Alltagsbegleiter der Caritas sowie die Mitarbeiter der AWO zu diesem Thema geschult. Darüber hinaus fanden zwei Informationsveranstaltungen speziell für pflegende Angehörige am Amt für Ernährung statt.

Ernährungsberaterin Alina Reiß stimmte in ihrem Vortrag auf das Thema ein. Sie berichtete von körperlichen Veränderungen im Alter, über Flüssigkeitsmangel und Mangelernährung und gab Tipps, wie das Speisen- und Getränkeangebot für dementiell erkrankte Personen gestaltet werden kann. Buntes Geschirr, visuelle Reize, aber auch Gerüche und Süßes können den Appetit anregen, so die Referentin.

Im Anschluss konnten die Teilnehmer selbst an einem Sinnesparcour ausprobieren, wie die Sinne das Essverhalten beeinflussen. An Stationen zum Sehen, Hören, Schmecken, Riechen und Tasten konnten die Teilnehmer erfahren, welch großen Einfluss die Verschlechterung jedes einzelnen Sinnes auf unseren Appetit und damit auf unser Essverhalten haben kann. Zusätzlich wurden Ess- und Trinkhilfen vorgestellt, die Demenzkranken das Grundbedürfnis Essen erleichtern können.

„Wichtig ist es, die Menschen mit Demenz dort abzuholen, wo sie stehen und sie dadurch zum Essen zu motivieren“, so eine Teilnehmerin der Veranstaltung Essen und Trinken bei Demenz. Möchten auch Sie sich zu dem Thema informieren? Im nächsten Jahr wird am 9. März dieses Thema im Rahmen der Woche der Demenz angeboten. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage unter http://www.aelf-eb.bayern.de/generation55plus. Auch können Sie sich dort über ein zweites Angebot seit Herbst, die Gesundheitsförderung für Betriebe und Behörden informieren.  ez

Bei Fragen

und Anregungen kann jeder mit Projektmanagerin Franziska Schwarz Kontakt aufnehmen unter (0 80 92) 26 99-183 oder Email: Franziska.Schwarz@aelf-eb.bayern.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gründerpreis für Gackerl
Mit einer ungewöhnlichen Idee hat es die Familie Riedl aus Baiern geschafft. Ihr „Gackerl“ wurde ausgezeichnet. 
Gründerpreis für Gackerl
Eine schwere Bürde
Die Fahne hochzuhalten für den eigenen Verein, das war früher eine Ehre. Die Fahnenträger werden bei den meisten Soldaten-, Krieger- und Veteranenvereinen deswegen auch …
Eine schwere Bürde
Anastasia Helena aus Ebersberg
Den Besuch unseres Fotografen hat die kleine Anastasia Helena verschlafen. Macht nichts: Ihre Eltern Barbara Elbing und Zarko Dragojevic aus Ebersberg können ihr das …
Anastasia Helena aus Ebersberg
Lieber die Verantwortung verteilen
Der Grafinger Stadtrat hat den nächsten Schritt unternommen, damit am nördlichen Rand des Ortsteils Schönblick eine neue Siedlung entstehen kann.
Lieber die Verantwortung verteilen

Kommentare