Berater aus Leidenschaft (v.l.): Augustinus Meusel (Landratsamt), Karlheinz Schmidt-Roepke, Wolfgang Brinkmann, Maximilian Meyer und Werner Utz. Foto: sro

Die Problemlöser

  • schließen

Ebersberg - Die Ebersberger Wirtschaftssenioren helfen Firmengründern und in Schieflage geratenen Traditionsunternehmen - mit Erfolg.

Die Ebersberger Wirtschaftssenioren haben einen guten Ruf als Problemlöser. „Zu uns kommen inzwischen Leute aus München, Starnberg oder sogar aus Garmisch“, berichtet Werner Utz. Er war früher Banker. Jetzt ist er Berater.

„Nach meinem Ruhestandsantritt wollte ich noch etwas anderes machen“, sagt Utz. In seiner langen, beruflichen Laufbahn konnte er ein gutes und tragfähiges Netzwerk aufbauen. Dieses nutzt er jetzt für andere, für welche, die in Schwierigkeit geraten sind mit ihrer Firma, die plötzlich in eine finanzielle Schieflage kamen oder sich selbständig machen wollen.

„Ich weiß, wie man mit einem Banker reden muss“, sagt Utz. Er gehört zu einem Kreis von fünf Beratern im Landkreis und einer Gruppe von zehn Wirtschaftssenioren aus dem Landkreis Rosenheim, die jetzt das zehnjährige Bestehen ihres Aktivkreises feiern können. In dieser Zeit hat sich wirtschaftlich einiges verändert und damit auch der Beratungsbedarf.

„Früher haben wir viele Personen vom Arbeitsamt vermittelt bekommen“, berichten Utz und seine Kollegen. „Das hat ein bisschen nachgelassen. Die Tendenz ist da sinkend.“ Über den Grund darüber kann spekuliert werden. Fest steht, dass bei der derzeitigen Lage am Arbeitsmarkt die Neigung, sich selbständig zu machen, bei vielen etwas in den Hintergrund rückt. Wer einen sicheren Arbeitsplatz hat, der wird nicht so schnell ein Risiko eingehen wollen als jemand, für den der Sprung in die Selbständigkeit oft die einzige Lösung ist - bei allem Risiko.

Im Schnitt sind das in Ebersberg „50 bis 60 Leute im Jahr“, berichtet Utz aus seiner Tätigkeit, die er zusammen mit einem weiteren Banker, einem ehemaligen Geschäftsbereichsleiter der Firma Siemens, einem EDV-Fachmann von Nixdorf und einer Führungskraft aus dem Industriebereich wahrnimmt. „Wir wissen, was am Markt läuft“, sagt Utz selbstbewusst. Der Beratungsumfang erstreckt sich über die Themen Firmengründung, Nachfolgeplanung, Projektmanagement, Unternehmenssanierung und Krisenmanagement bis hin zur Insolvenzberatung.

Unterstützt werden aber nicht nur Existenzgründer, sondern auch alteingesessene Firmen, die mit neuen Bedingungen am Markt nicht mehr zurecht kommen - Stichwort Internethandel. „Besonders die Einzelhändler sind von dieser Entwicklung betroffen“, hat Utz beobachtet. „Auch große Einkaufszentren wie das E-EinZ in Ebersberg spielen da eine Rolle“, sagt der Wirtschaftsberater, der wie seine Kollegen auch sich ehrenamtlich engagiert. Die erste Beratung ist kostenlos, manchmal ist es dabei auch notwendig, dass sich zwei Fachleute eines Hilfesuchenden annehmen.

Unterstützung erfahren die Wirtschaftssenioren durch das Landratsamt. „Die machen die Terminplanung für uns und stellen auch die für die Beratung notwendigen Räume zur Verfügung“, berichtet Utz. Er und seine Kollegen sind zudem an den Schulen präsent und vielleicht hat ja der eine oder andere Startup einmal seinen Karrierebeginn als erfolgreicher Unternehmer einer fundierten Beratung durch die Ebersberger Wirtschaftssenioren zu verdanken.

Terminvereinbarung unter Tel. (0 80 92) 823 777, die Beratung findet jeden ersten Dienstag im Monat statt - von 10 bis 17 Uhr.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vaterstetten reagiert und bietet Jugendlichen „Partyzone“
Die Wellen schlagen hoch, im Rathaus Vaterstetten wird reagiert. Die Jugendlichen der Gemeinde sollen einen Platz zum Feiern bekommen. Zuletzt hatten sie eine …
Vaterstetten reagiert und bietet Jugendlichen „Partyzone“
Neues „Kompetenzzentrum Tier“ in Grub - „Wegweisend für Deutschland“
Mehr Kompetenz auf einem Fleckchen Erde geht nicht: In Grub (Kreis Ebersberg) arbeiten ab sofort 13 bayernweit tätige Organisationen bei Tiergesundheit und -wohl …
Neues „Kompetenzzentrum Tier“ in Grub - „Wegweisend für Deutschland“
Ebersberger Museum Wald und Umwelt bekommt Sonnenkollektoren aufs Dach
18 Jahre hat es gedauert! 18 Jahre hat der Stadtrat für die Ausstattung des Museums Wald und Umwelt auf der Ludwigshöhe mit einer Photovoltaikanlage gekämpft. Jetzt ist …
Ebersberger Museum Wald und Umwelt bekommt Sonnenkollektoren aufs Dach
Vaterstettener Jugendliche: Gemeinde tut nichts für uns
Jetzt machen die Jugendlichen in Vaterstetten Druck. Sie wollen eigene Räume, um sich treffen oder feiern zu können, ohne dabei andere zu stören.
Vaterstettener Jugendliche: Gemeinde tut nichts für uns

Kommentare