+
Fahrgäste müssen in Grafing-Stadt aus dem defekten Bus aussteigen und zu Fuß weiter. 

Absolutes Chaos am Montag

SEV-Panne in Grafing: Hier laufen Fahrgäste zum Bahnhof

  • schließen

Die Bahnstrecke zwischen Ebersberg und Grafing-Bahnhof ist gesperrt: Busse statt Bahn. Doch es sind zu wenige, ein Bus geht sogar kaputt. Die Fahrgäste müssen zwei Kilometer laufen.

Grafing - Kein guter Montag für Pendler und Bahnfahrer im Landkreis Ebersberg. Seit heute ist die Bahnstrecke zwischen Ebersberg und Grafing-Bahnhof wegen Bauarbeiten gesperrt, Busse statt Bahn heißt es bis Juni. Doch der Schienenersatzverkehr der S-Bahn München und der Südostbayernbahn startete chaotisch. 

Weil es zu wenige Busse gab, die die Fahrgäste ab Ebersberg nach Grafing bringen sollten, kam es zu chaotischen Zuständen am Montagmorgen. Die Busse seien zum Teil überfüllt gewesen, die Busfahrer informierten nicht vernünftig, wann und wo die Fahrzeuge halten, teilt ein Fahrgast mit. 

Zum Eklat kam es um etwa sieben Uhr früh: Auf halber Strecke, in Grafing-Stadt, sei ein Bus eines von der Bahn beauftragten Unternehmens immer langsamer geworden, der Motor habe nicht mehr vernünftig gearbeitet, sagt ein Fahrgast. Der Bus sei defekt, habe schließlich der Busfahrer mitgeteilt und die rund 50 Fahrgäste aufgefordert, das Fahrzeug zu verlassen und zu Fuß nach Grafing-Bahnhof zu laufen: rund zwei Kilometer. Etwa 30 Minuten wanderten die Pendler also über die Straße, ohne nähere Informationen vom Busfahrer oder den Bahnmitarbeitern zu bekommen. Auf einen Ersatzbus mussten die Reisenden ebenfalls verzichten. Viele der Pendler kamen daher zu spät zur Arbeit und waren sauer.

Ein Sprecher der Deutschen Bahn sagt auf Anfrage der Ebersberger Zeitung, dass der Schienenersatzverkehr nicht gut angelaufen und einiges schief gelaufen sei. Das Unternehmen habe bereits Konsequenzen gezogen und will mehr Busse einsetzen. Dass ein Bus immer auch mal kaputt gehen könne, sei möglich, sagt der Sprecher. Dass der Busfahrer die Fahrgäste aber nicht gut informiert habe, sei jedoch nicht hinnehmbar.  

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ihm wurde ein ganzes Zimmer geklaut
Unglaublich! Über Nacht hat ein unbekannter Gast das Zimmer in einem Glonner Hotel ausgeräumt, Schaden: knapp 6000 Euro. Bei der Zeche sind die Gäste im Landkreis …
Ihm wurde ein ganzes Zimmer geklaut
Bayernpartei muss draußen bleiben
Der Ortsverband „Grafinger Land“ der Bayernpartei fühlt sich benachteiligt - von REWE-Supermarktbetreiber Martin Gruber. Dieser bevorzuge die CSU, so der Vorwurf der …
Bayernpartei muss draußen bleiben
Massenhaft Protest gegen Bahnlärm
Die Gemeinde Zorneding hat in den letzten Tagen noch einmal kräftig für eine Teilnahme ihrer Bürger an der Fragebogenaktion des Eisenbahn-Bundesamtes geworben. Mit …
Massenhaft Protest gegen Bahnlärm
Falsche Handwerker betrügen Ebersberger Rentnerin (86)
So dreist! Falsche Handwerker haben eine gutgläubige Rentnerin in Ebersberg um 1000 Euro betrogen. Der Vorfall ereignete sich in der Kampenwandstraße.
Falsche Handwerker betrügen Ebersberger Rentnerin (86)

Kommentare