+
Am nächsten Tag noch vollkommen abgesoffen: Die Unterführung zwischen Reitgesing und Wiesham.

B 304 nach Starkregen gesperrt

Hochwasser in Ebersberger Region: Fahrer in Auto gefangen

  • schließen

Ebersberg/Grafing - Nach dem Starkregen wurden Ebersberg und Grafing regelrecht geflutet. Unterführungen liefen voll, für den Fahrer eines Wagens kam die Rettung sprichwörtlich in letzter Sekunde.

Die Feuerwehren rund um Grafing und Ebersberg hatten eine unruhige Nacht. Die gegen Abend einsetzenden Starkregenfälle führten zu zahlreichen Überschwemmungen. 

Insgesamt mussten 60 Einsätze bewältigt werden, berichtet Kreisbrandrat Andreas Heiß. Während in Grafing vor allem Straßen überflutet wurden, waren es im Ebersberger Stadtteil am Doktorbankerl Keller, die vollliefen. 

In beiden Unterführungen in Gsprait und auf der B 304 zwischen Wiesham und Reitgesing blieben aufgrund der sich anstauenden Wassermassen Autos liegen. Glück hatte dabei eine Person, die noch im Wagen saß, als das Wasser schon fast bis zum Dach reichte. Sie konnte gerade noch rechtzeitig aus dem Auto befreit werden, dessen Türe sich von innen nicht mehr öffnen ließ. 

Hochwasser in Ebersberg: Bilder

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Offene Ganztagsbetreuung kommt
Hohenlinden/Forstern - Die Mittelschule Forstern will zum kommenden Schuljahr die Offene Ganztagsschule einführen. Das Projekt steht und fällt mit dem Interesse der …
Offene Ganztagsbetreuung kommt
Felizitas aus Anzing
Da strahlen sie, die frisch gebackenen Eltern, sie können ihr Glück kaum fassen. Deshalb haben Karin und Ludwig Ostermair aus Anzing ihr erstes Kind auch Felizitas …
Felizitas aus Anzing
Einbrecher wüten in Pliening
Pliening - Drei Einbrüche in einer Nacht: In Pliening sind am Wochenende Unbekannte in die Schule, in den katholischen Kindergarten und ins Familienland eingestiegen. …
Einbrecher wüten in Pliening
Eine Region hält zusammen
Grafing - Die gesamte Ausrüstung der Grafinger Pfadfinder ist beim Brand einer Scheune im Ortsteil Gasteig vernichtet worden. Die Gruppe steht vor dem Nichts. Doch die …
Eine Region hält zusammen

Kommentare