Kinder von Mitarbeitern des Landratsamtes bei der Ferienbetreuung im August mit ihren Betreuern und Carola Schreiner vom Landratsamt, die das Angebot organisiert hat, auf dem Gelände des Diakonischen Werkes Rosenheim in Ebersberg, das seine Räumlichkeiten für diesen Zweck zur Verfügung gestellt hat. Foto: kn

Ferienbetreuung für Mitarbeiternachwuchs

Ebersberg - Dieser familienfreundlicher Service des Landratsamtes Ebersberg wird gerne angenommen.

Während zweier Wochen in den nun schon fast vergangenen Sommerferien hatten die Mitarbeiter des Landratsamtes Ebersberg die Möglichkeit, ihre Kinder im Alter von drei bis zwölf Jahren kostengünstig betreuen zu lassen.

„Viele berufstätige Eltern haben das gleiche Problem: Die Anzahl ihrer Urlaubstage kann nicht annähernd mit den Ferientagen ihrer Kinder mithalten“, so Stefanie Geisler, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises. „Das Landratsamt ist offiziell als familienfreundlicher Betrieb auditiert. Die Ferienbetreuung für die Kinder unserer Mitarbeiter ist ein Baustein dieser Familienfreundlichkeit“, so Geisler weiter.

„Schön wäre es, wenn auch andere Betriebe und Unternehmen im Landkreis die Situation von Familien berücksichtigen und ihre Mitarbeiter entsprechend unterstützen“, wünscht sich die Gleichstellungsbeauftragte.

Eigentlich ist es ganz einfach: Zunächst hat man im Landratsamt den tatsächlichen Bedarf abgefragt, entsprechende Räumlichkeiten gesucht und eine Fachfirma mit der pädagogischen Betreuung beauftragt. Die Kosten dafür zahlen zu etwa einem Drittel die Eltern, den Rest übernimmt der Arbeitgeber. Die Ferienbetreuung kann stunden-, tage- oder wochenweise gebucht werden.

Geboten wird den Kindern übrigens in der Betreuung ein vielseitiges Programm. In diesem Jahr lauteten die Themen: „Waldweltenabenteuer in Ebersberg“ in einer Woche, in der anderen „Junge Forscher entdecken den Urwald“. ez

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Laute Grüße aus dem „Kessel“
Alkohol trinken, lärmen, aufdringlich betteln, Übernachten oder Feuer machen. Das ist künftig auf Vaterstettens Straßen, Plätzen und anderen öffentlichen Verkehrsflächen …
Laute Grüße aus dem „Kessel“
Freiwilliger Balance-Akt
Was früher „Trimm-dich-Pfad“ hieß, nennt sich heute „Fitness-Parcours“. An verschiedenen Geräten Ausdauer und Kraft trainieren kann man jetzt auch in Poing.
Freiwilliger Balance-Akt
Ebersberg hat Angst vor neuer Klinik
Für die Klinikneugründung in Kirchheim (Lk. München) geht es jetzt um alles. 2,5 Jahre haben sich die Befürworter für eine Vorzeigeklinik engagiert, die vor allem den …
Ebersberg hat Angst vor neuer Klinik
Irre: 20-Jährige aus Ebersberg verwandelt sich zum Po-Wunder
Eine 20-Jährige war unzufrieden mit ihrem Körper und meldete sich im Fitnessstudio an. Heute sind viele Frauen neidisch auf die einst pummelige Frau aus dem Landkreis …
Irre: 20-Jährige aus Ebersberg verwandelt sich zum Po-Wunder

Kommentare