Wegen einer defekten Heizdecke rückten Polizei und Feuerwehr Samstagnacht in Ebersberg in die Jgnaz-Perner-Straße aus.

Feuer in Altenheim

Heizdecke setzt Matratze in Brand

  • schließen

Ebersberg - Das hätte schlimm ausgehen können. Plötzlich stand in einem Altenheim in Ebersberg die Matratze eines 89-jährigen Bewohners in Brand.  

Am Samstagabend wurden die Freiwillige Feuerwehr und die Polizei Ebersberg gegen 21.25 Uhr aufgrund eines Brandalarmes in einem Alten- und Pflegeheim in die Ignaz-Perner-Straße gerufen.

Vor Ort stellte sich heraus, dass sich wohl eine defekte Heizdecke überhitzt hatte und zu brennen anfing, weshalb die Brandmeldeanlage anschlug. Die Flammen griffen dann auf die Matratze über, bevor sie durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr gelöscht werden konnten.

Der 89-jährige Bewohner des Zimmers wurde vorsorglich zur Untersuchung ins Krankenhaus Ebersberg verbracht.

Der Schaden durch den Brand wurde auf ca. 1000 Euro geschätzt.

Der Einsatz im Altenheim war übrigens der zweite an diesem Tag für die Ebersberger Feuerwehr.  

Denn gegen 7.35 Uhr früh hatte ein Bewohner eines Anwesens Zugspitzstraße in Ebersberg eine unklare Rauchentwicklung mitgeteilt, die aus dem Keller des Gebäudes her zu rühren schien.

Die alarmierte Feuerwehr Ebersberg, die mit starken Kräften anrückte, konnte ein Glutnest unterhalb der Heizungsanlage feststellen. Die Einsatzkräfte führten Lüftungsmaßnahmen durch, eine Evakuierung des Anwesens, in dem 36 Bewohner gemeldet sind, konnte jedoch unterbleiben.

Als Ursache für die Rauchentwicklung stellte die Feuerwehr einen technischen Defekt an der Heizungsanlage fest. Diese sowie ein verschmorter Kabelbaum müssen komplett erneuert werden. Außerdem ist der gesamte Kellerbereich verrußt worden. Der Sachschaden wurde auf ca. 80.000 Euro beziffert.

Glücklicherweise kamen bei dem Vorfall weder Bewohner noch Rettungskräfte zu Schaden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei beendet Party
Partylärm hat die Polizei in Hergolding in der Nacht auf Sonntag stundenlang auf Trab gehalten.
Polizei beendet Party
Finn aus Karlsfeld
Finn
Finn aus Karlsfeld
Das Fensterln im Landkreis stirbt aus – leider
Was passiert, wenn jemand heutzutage fensterlt? Gibt es das überhaupt noch? Und was ist dieses Fensterln? Unser Autor schafft einen Überblick. 
Das Fensterln im Landkreis stirbt aus – leider
Unwetter richtet schwere Schäden im Landkreis an
Das schwere Unwetter in der Nacht von Freitag auf Samstag hat die Rettungskräfte auf Trab gehalten. Im gesamten Landkreis Ebersberg waren Einsätze zu verzeichnen. Ein …
Unwetter richtet schwere Schäden im Landkreis an

Kommentare