+
Spitzenkraft: Thomas Kürn, Bereichsleiter Berufsbildung bei der IHK für München und Oberbayern und Staatsminister Hubert Aiwanger (r.) gratulierten Selina Popovic zum Abschluss als Geprüfte Tourismusfachwirtin. Sie ist die Absolventin mit der höchsten Punktezahl im Landkreis und Beste ihres Fachs in ganz Oberbayern.

Landkreis Ebersberg kann sich über ausgezeichnete IHK-Absolventen freuen

Gleich fünf Meisterpreise auf einmal - eine Frau war besonders gut

Gleich fünf Absolventen aus dem Landkreis haben in einer Feier der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern den Meisterpreis der Staatsregierung erhalten.

München/Ebersberg – Mit ihren hervorragenden Prüfungsleistungen gehören die Preisträger zur Gruppe der 260 oberbayerischen Spitzenabsolventen in 62 IHK-Fortbildungsprüfungen.

Aus dem Landkreis geehrt worden sind: Melanie Wild aus Poing (Geprüfte Betriebswirtin) und Bianca Steppan aus Grafing (Geprüfte Personalkauffrau), Selina Popovic aus Hohenlinden (Geprüfte Tourismusfachwirtin), Elisabeth Winhart aus Glonn (Geprüfte Bilanzbuchhalterin) und Michelle Genilke aus Vaterstetten (Geprüfte Fachwirtin für Vertrieb im Einzelhandel) sind zudem die Besten ihres Fachs in ganz Oberbayern.

Wirtschaftsminister gratuliert

Insgesamt schlossen in Oberbayern 3374 Teilnehmer im abgelaufenen Prüfungsjahr ihre Fortbildungen als Meister, Fachwirte, Fachkaufleute oder Betriebswirte erfolgreich ab. IHK-Vizepräsidentin Kathrin Wickenhäuser-Egger und Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) gratulierten allen Absolventen zu ihrem Erfolg.

Ihnen stehen alle Türen offen

„Mit Ihrer Fachkompetenz und Ihrer Praxiserfahrung stehen Ihnen in den Unternehmen alle Türen offen“, betonte Wickenhäuser-Egger. „Ihre erworbenen Qualifikationen sind am Arbeitsmarkt in den Zeiten des Fachkräftemangels sehr gefragt“, so die IHK-Vizepräsidentin. Der bayerische Wirtschaftsminister Aiwanger betonte: „Die heutigen Absolventen haben den Wert der beruflichen Bildung erkannt. In der Wirtschaft und der Gesellschaft sehe ich aber noch Nachholbedarf. Durch Kampagnen wie ‚Ausbildung macht Elternstolz‘ oder mit Hilfe der ‚AusbildungsScouts‘ wollen wir die Bedeutung der beruflichen Ausbildung in den Köpfen verankern.“

Die IHK-Vizepräsidentin und der Wirtschaftsminister dankten auch den rund 1700 ehrenamtlichen Fortbildungs-Prüfern der IHK für München und Oberbayern für ihr Engagement. Die größte Gruppe unter den IHK-Fortbildungsabsolventen sind heuer die Geprüften Wirtschaftsfachwirte, gefolgt von den Handelsfachwirten, Industriemeistern Metall, Betriebswirten sowie Personalfachkaufleuten.

Meisterbonus vom Staat

Die Bayerische Staatsregierung fördert die Aufstiegsqualifizierung seit September 2013 mit dem Meisterbonus. Dieser wurde zum 1. Januar 2018 auf 1500 Euro erhöht. 2018 hat die IHK in Oberbayern vier Millionen Euro an Meisterboni ausgezahlt, ein Plus von 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Die beruflichen Aussichten für Fortbildungsabsolventen sind laut einer IHK-Studie hervorragend. Danach fehlen bereits heute 260 000 Fachkräfte in Bayern.

Gesucht werden in erster Linie keine Akademiker, sondern zu fast 80 Prozent lieber beruflich qualifizierte Mitarbeiter.  ez

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unterführung Ende April fertig
Nach mehreren Jahrzehnten Diskussionen und Planungen wird die neue Fuß- und Radunterführung am Poinger S-Bahnhof Ende April endlich fertig. Trotz Corona.
Unterführung Ende April fertig
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: +++Zahl der Infizierten geht zurück+++
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: Infizierte, Hintergrundberichte, Hinweise - hier gibt es die wichtigsten Entwicklungen zur Krise im Live-Ticker.
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: +++Zahl der Infizierten geht zurück+++
Nach Gemeinderatswahl in Moosach: Ergebnis wird vom Ausschuss nicht angenommen
Nach Wahl des Moosacher Gemeinderats: Es gibt Ungereimtheiten. Der Wahlausschuss hat sich geweigert, das Ergebnis als korrekt anzuerkennen. 
Nach Gemeinderatswahl in Moosach: Ergebnis wird vom Ausschuss nicht angenommen
Corona-Labor mit ungewöhnlicher Aktion: Tausche Weißwürste gegen Test-Kits
Im MVZ-Labor Poing werden täglich etwa 500 Testabstriche auf das Coronavirus untersucht. Da auch hier medizinisches Material knapp wird, gab‘s ein ungewöhnliches …
Corona-Labor mit ungewöhnlicher Aktion: Tausche Weißwürste gegen Test-Kits

Kommentare