+
Sie wollen im Kreistag ein Wörtchen mitreden: Die Kandidaten der Grünen. 

Kommunalwahl 2020

Grüne wollen 15 Sitze im Ebersberger Kreistag

Die Grünen im Landkreis Ebersberg haben ihre Kandidaten für die Kreistagswahl im nächsten Jahr nominiert. Die Partei gibt sich selbstbewusst. Ihr Ziel: 15 Sitze.

Landkreis Bis Platz 30 gab es Einzelabstimmungen. Die Plätze waren teilweise heiß umkämpft. „Jetzt haben wir eine tolle Liste auf der sich Junge und Erfahrene gut ergänzen und wir ein breites Spektrum an Kompetenzen einbringen können.“ Das sagte Spitzenkandidatin Waltraud Gruber bei der Nominierungsversammlung von Bündnis 90/Die Grünen für die Kreistagswahl im nächsten Jahr. Ziel seien mindestens 15 grüne Kreisräte. Derzeit haben die Grünen neun Mandatsträger.

Erste Plätze unumstritten

Unumstritten waren die ersten Plätze: Landratskandidatin Waltraud Gruber führt die Liste an, danach kommt Thomas von Sarnowski, der zuletzt der Kandidat für den Landtag war. Auf Platz drei folgt das jüngste Mitglied der Ebersberger Grünen, Antonia Schüller.

Fridays for Future vertreten

Mit ihr und Niklas Fent sind zwei Vertreter der Fridays-for-Future-Bewegung auf den ersten Listenplätzen. Erfahrene Kreisräte wie Waltraud Gruber, Reinhard Oellerer, Ilke Ackstaller, Benedikt Mayer und Franz Greithanner sind ebenso auf der Liste, wie neue Mitglieder (Johannes Rumpfinger, Jakob Greithanner, Lakhena Leng, Teresa Stock) und schon länger Aktive aus den Ortsverbänden (Johannes von der Fost, Ronja Ofner). Auf Platz fünf kam auf Anhieb Grafings Bürgermeisterin Angelika Obermayr. „Der Kreistag ist mir sehr wichtig und ich arbeite gerne in dieser gut strukturierten Fraktion“, so Obermayr.

Lesen Sie auch: Beim Schwammerl suchen alte Rostlauben im Wald entdeckt

Thomas von Sarnowski führte als Wahlleiter souverän und kompetent durch die Aufstellungsversammlung. „Der Dank gilt ihm und dem Kreisvorstand, der die Aufstellung der Liste in unermüdlicher, bürokratischer Arbeit und persönlicher Abstimmung verbreitete – sie haben einen super Job gemacht hat“, so Waltraud Gruber, die 100 Prozent der Stimmen für ihre Kandidatur um den Landratsposten bekam.

Die Liste

1. Gruber Waltraud, Aßling, 2. von Sarnowski Thomas, Ebersberg, 3. Schüller Antonia, Steinhöring. 4. Oellerer Reinhard, Anzing. 5. Obermayr Angelika, Grafing. 6. von der Forst Johannes, Vaterstetten. 7. Ofner Ronja, Anzing. 8. Fent Niklas, Aßling. 9. Ackstaller Ilke, Ebersberg. 10. Mayer Benedikt, Emmering. 11. Leng Lakhena, Ebersberg. 12. Rumpfinger Johannes, Hohenlinden. 13. Stock Teresa, Ebersberg. 14. Greithanner Jakob, Frauenneuharting. 15. Höpler Susanne, Kirchseeon. 16. Greithanner Franz, Frauenneuharting. 17. Ruoff Veronika, Vaterstetten. 18. Peters Uwe, Grafing. 19. Burggraf Ulrike, Ebersberg. 20. Schmidt Gunter, Poing. 21. Eberl Ottilie, Grafing. 22. Maier Hermann, Grafing. 23. Pricha Margrit, Pliening. 24. Weikel Joachim, Markt Schwaben. 25. Peter Claudia, Pliening. 26. Göhler Daniel, Vaterstetten. 27. Nagy Kathrin, Forstinning. 28. Huber Wolfgang, Grafing. 29. Oberhauser-Hainer Andrea, Kirchseeon. 30. Obermaier Helmut, Zorneding. 31. Freund Brigitte, Pliening. 32. Dankesreiter Werner, Poing. 33. Seibt Doris, Markt Schwaben. 34. Kisters Stefan, Grafing. 35. Kalberlah Monika, Vaterstetten. 36. Goldner Philipp, Ebersberg. 37. Aschauer-Lammel Bärbel, Frauenneuharting. 38. Hellriegel Joachim, Glonn. 39. Heilmann Angela, Aßling. 40. Stephan Frank, Grafing. 41. Goldner Bettina, Ebersberg. 42. Vorburg Tobias, Markt Schwaben. 43. Lucka Tina, Pliening. 44. Gerneth Fritz, Glonn. 45. Maier Andrea, Grafing. 46. Eibl Konrad, Aßling. 47. Kirchlechner Melanie, Vaterstetten. 48. Weingärtner Axel, Vaterstetten. 49. Weiß Bärbel, Zorneding. 50. Dietz Moritz, Zorneding. 51. Mundelius Elisabeth, Vaterstetten. 52. Linnemann Matthias, Oberpframmern. 53. Katholing Natalie, Kirchseeon. 54. Löffl Andreas, Forstinning. 55. Höpfner Gertrud, Zorneding. 56. Ruoff Stefan, Vaterstetten. 57. Behounek Petra, Ebersberg. 58. Oswald Johannes, Grafing. 59. Pehl Sieglinde, Poing. 60. Maier Max, Emmering.

Auch interessant: Friedenspfähle erinnern an ein Urbedürfnis

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach schrecklichem Frontal-Zusammenstoß: Feuerwehr zollt Ersthelferin den größten Respekt
Die Feuerwehr Grafing hat sich bei einer unbekannten Frau bedankt, die durch ihr vorbildliches Verhalten nach einem schlimmen Unfall womöglich Menschenleben gerettet hat.
Nach schrecklichem Frontal-Zusammenstoß: Feuerwehr zollt Ersthelferin den größten Respekt
Hohenlinden: Bürgerliche nominieren Gemeinderatskandidaten
Die Hohenlindener Wählergruppe „Die Bürgerlichen“ hat ihre Kandidaten für die Gemeinderatswahl im März nominiert - aber noch keinen Bürgermeisterkandidaten.
Hohenlinden: Bürgerliche nominieren Gemeinderatskandidaten
MVV führt 365-Euro-Ticket ein: Zwei Gruppen profitieren - SPD reagiert mit Kritik
Schüler und Azubis fahren ab Sommer für einen Euro am Tag. Die Gesellschafterversammlung des MVV hat am Freitag einer Finanzierung zugestimmt. Der SPD geht das nicht …
MVV führt 365-Euro-Ticket ein: Zwei Gruppen profitieren - SPD reagiert mit Kritik
Poinger Heimatfilm ganz ohne Kitsch
Was in Poing alles geboten ist, welche Menschen hier leben und was man alles erleben kann, das zeigt der Film „Geh mal raus!“. Der wird am Sonntag erstmals gezeigt. 
Poinger Heimatfilm ganz ohne Kitsch

Kommentare