+
Der Glasfaserausbau im Landkreis Ebersberg macht Fortschritte. Die Unternehmer gaben dem aktuellen Ausbaustand aber nur eine „befriedigend“.

Langsam aber sicher zum schnellen Internet im Landkreis Ebersberg 

Unternehmer sehen Fortschritt in den Gewerbegebieten

Schnelles Internet? Das ist bei uns nirgendwo wichtiger als in den Gewerbegebieten im Landkreis Ebersberg. 3-D-Simulationen etwa brauchen eine leistungsfähige Verbindung.

Landkreis Wie sieht die Situation im Landkreis aus? Der IHK-Regionalausschuss führt seit 2015 – inzwischen bereits zum dritten Mal – eine Standortbefragung für Ebersberger Unternehmen durch. Knapp 2000 Betriebe werden dort befragt und können die regionalen Umstände bewerten. Ein wichtiges Thema in dieser Befragung ist die Breitbandversorgung der Gewerbegebiete. Denn „ein Drittel der Gewerbegebiete in Deutschland gelten als unterversorgt“, informiert das Bundesverkehrsministerium. Eine schnelle und ausfallsichere Kommunikation über das Internet sei eine wichtige Grundanforderung des digitalen Wirtschaftssektors, erläutert der Regionalausschuss. Ernüchternd: Während der Standortbefragung 2017 haben Unternehmer mit Sitz in einem Gewerbegebiet im Landkreis Ebersberg den Sachverhalt auf die Breitbandversorgung nur mit einem befriedigend (3,0) gewertet.

Angebot gleich genutzt

Ein Fortschritt ist in manchen Regionen allerdings bereits deutlich zu erkennen. Es wurden kilometerweise Glasfaserkabel verlegt. In Zorneding sind die Unternehmer weitgehend zufrieden. Seit diesem Jahr ist der Zugang zum Glasfaseranschluss für Betriebe im Gewerbegebiet- West möglich. „Wir haben das Angebot gleich genutzt“ heißt es bei der Firma brandroom zufrieden. Dort „surft“ man mit 50 MBit/s und schneller.

„Bisher kommen wir gut zurecht“

Auch in Anzing wird der Ausbau der Lichtwellenleiter vorangetrieben. In Grafing herrscht Zufriedenheit. „Bisher kommen wir gut zurecht“ berichtetet ein Unternehmer. Im Ebersberger Gewerbegebiet Nord äußern sich Betriebsinhaber positiv in Bezug auf die Internetgeschwindigkeit. „Läuft super“.

Die Gewerbegebiete in der Gemeinde Forstinning, Moos und Ost, sind inzwischen auf dem neuesten Stand. Durch Glasfaserkabel ist auch hier eine große Bandbreite vorhanden.

Aktuelle Standortbefragung im Herbst

Wie genau die Entwicklung auf den Gewerbeflächen im Landkreis in den letzten zwei Jahren vorangeschritten ist, wird sich nach der aktuellen Standortbefragung des IHK-Regionalausschusses im Herbst zeigen.

Lesen Sie dazu auch: Wirtschaft wächst, Landwirtschaft lahmt

oder: Ebersberger Unternehmer klagen über schlechtes Netz

In diesem Zusammenhang ebenfalls interessant: Die Regionalmesse in Grafing

VON FLORIAN WITTMANN

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Maroder Spielplatz: Eltern sehen Gefahr, Gemeinde nicht
Es ist eine Burg aus Holz, ein Spielgerät und in die Jahre gekommen. Eltern sehen den Kletterturm in Baldham als gefährlich. Die Gemeinde verweist auf ständige …
Maroder Spielplatz: Eltern sehen Gefahr, Gemeinde nicht
Levi aus Haag
Finn freut sich schon. Bald hat er einen Spielkameraden. Levi ist das zweite Kind von Kim und Mathias Frank aus Haag und hat am 18. August in der Kreisklinik Ebersberg …
Levi aus Haag
Vierter Meningitis-Fall: Gesundheitsamt beunruhigt
Der vierte Fall von lebensbedrohlicher Hirnhautentzündung im Landkreis innerhalb kurzer Zeit stellt die Fachleute vor ein Rätsel.  Zuletzt hatte sich ein 21-jähriger …
Vierter Meningitis-Fall: Gesundheitsamt beunruhigt
Demenzwoche: Nachbarschaftshilfe macht mit
Die Nachbarschaftshilfe Vaterstetten (NBH) macht bei der ersten Bayerischen Demenzwoche mit. Sie lädt zu einer Sprechstunde rund um das Thema Vergessen, Erinnern, …
Demenzwoche: Nachbarschaftshilfe macht mit

Kommentare