+
Eine 91-jährige Seniorin aus dem Landkreis Ebersberg ist um einen hohen Geldbetrag sowie Gold und Schmuck betrogen worden.

Im westlichen Landkreis Ebersberg

Schon wieder Enkel-Trick: Senioren (91) um hohen Geldbetrag betrogen

  • schließen

Einen hohen Geldbetrag sowie Schmuck und Gold konnten Unbekannte bei einer 91-jährigen Seniorin erbeuten. Das Vertrauen der Frau hatten sich die Täter durch den Enkeltrick erschlichen.

Landkreis - Die Betrüger bedienten sich einer bekannten Masche: So hatte sich eine Anruferin am Mittwoch, 17. Juli, gegen 11 Uhr als vermeintliche Nichte ausgegeben, die in Geldnot sei und dringend sofortige Unterstützung benötigen würde, berichtet die Polizei.

Die Seniorin wurde dazu gedrängt, Bargeld und Wertgegenstände einer Abholerin zu übergeben, die im Auftrag der Nichte unterwegs sei. Trotz einiger Skepsis kam das Opfer den Forderungen nach und händigte eine Vielzahl wertvoller Gegenstände in fünfstelliger Höhe an die Unbekannte aus.

Kripo ermittelt

Erst nach einiger Zeit fiel der Betrug auf und die Frau wandte sich über einen Nachbarn an die Polizei.

Lesen Sie auch: Vorsicht vor falschen Finanzbeamten

Die Kriminalpolizei Erding hat die Ermittlungen übernommen. Bisherige Fahndungsmaßnahmen blieben erfolglos.

Lesen Sie auch: Beim Abschleppen: Kirchseeoner (27) von Auto eingeklemmt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Große Enttäuschung im Taglachinger Tal
Die Schutzgemeinschaft Taglachinger Tal ist enttäuscht. Die Klage eines Bürgers gegen das geplante Gewerbegebiet hatte keinen Erfolg. Es gibt keine einstweilige …
Große Enttäuschung im Taglachinger Tal
Gesundheitsamt rät Bevölkerung dringend zur Impfung
Beunruhigend: Auch der vierte Fall von Hirnhautentzündung im Landkreis Ebersberg wurde von demselben Erreger verursacht. Das hat jetzt ein Würzburger Labor festgestellt. 
Gesundheitsamt rät Bevölkerung dringend zur Impfung
Rasthaus B12 bei Hohenlinden: Nach dem Filmhit ist alles etwas anders
„Gestorben wird im nächsten Leben“: Christian Lerchs Filmdoku über das Gasthaus B12 bei Hohenlinden hat seine Spuren hinterlassen. Wir haben uns dort umgeschaut.
Rasthaus B12 bei Hohenlinden: Nach dem Filmhit ist alles etwas anders
Maroder Spielplatz: Eltern sehen Gefahr, Gemeinde nicht
Es ist eine Burg aus Holz, ein Spielgerät und in die Jahre gekommen. Eltern sehen den Kletterturm in Baldham als gefährlich. Die Gemeinde verweist auf ständige …
Maroder Spielplatz: Eltern sehen Gefahr, Gemeinde nicht

Kommentare