+
Die Straßenverhältnisse im Landkreis Ebersberg sind derzeit eine Katastrophe. Der Winterdienst kommt kaum hinterher mit dem Räumen. 

Landkreis Ebersberg: Gefährliche Straßenverhältnisse 

Alle Schulen bleiben im Landkreis Ebersberg zu - Dächer von Turnhallen drohen einzustürzen

  • schließen
  • Christoph Hollender
    Christoph Hollender
    schließen

Schneechaos im Landkreis. Die anhaltenden Schneefälle führten zu chaotischen Straßenverhältnissen und Behinderungen des öffentlichen Lebens. Alles dazu erfahren Sie bei uns im Ticker. 

  •  Wir viele andere Regionen in Südbayern trifft das Schneechaos nun auch den Landkreis Ebersberg. 
  •  Das Landratsamt Ebersberg teilt mit: Schulausfall an allen Schulen im Landkreis in der Zeit von heute, 10. Januar bis einschließlich 14. Januar
  • Spiegelglatte Straßen und große Schneeberge sorgen für gefährliche Verhältnisse, Turnhallen müssen gesperrt werden.
  • Zwischen Markt Schwaben und Erding wurde der S-Bahnverkehr eingestellt.
  • Zahlreiche Bayern von Außenwelt abgeschnitten

+++Aktualisieren+++

16.22 Uhr: Wo stehen die schönsten Schneemänner?

16.10 Uhr: Hilfe für Helfer im Schnee! Das ist eine tolle Aktion im Landkreis: „Nach dem zweiten Einsatz heute nahmen wir heute Mittag sehr gerne die Einladung der Familie Huber vom Zehmerhof Hofladen & Café für alle Schneepflugfahrer und Rettungskräfte an und kehrten auf eine Tasse Kaffee und köstlichen Kuchen ein.“


16.01 Uhr: Auch positive Seiten hat der viele Schnee. Im Landkreis wachsen Schneemänner und Schneefrauen. Und Iglus.

Poinger Eishaus! Der nasse Schnee eignet sich optimal zum Iglubauen. 

 

13.29 Uhr: Aufpassen bei verschneiten Autos. Die Polizei München postete auf Twitter ein Bild eines Fahrzeugs und schreibt: „Je nach Einzelfall kann hier ein Bußgeld in Höhe von 80 Euro und 1 Punkt fällig werden, wenn durch den Schnee auf dem Fahrzeug die Verkehrssicherheit beeinträchtigt wird.“

Winterliche Aussichten!

13.19 Uhr: Kein Ende in Sicht! Der Wetterdienst meldet weiterhin für den Landkreis Ebersberg Schnee. Seit Donnerstagnacht schneit es weitestgehend durch. Die Schneehöhe steigt, Straßen bleiben zum Teil gefährlich rutschig.   

12.56 Uhr: Unser Fotograf kämpft sich durch den Landkreis; dieses Bild von der Heldenallee in Ebersberg hat er gemacht. 

Winterwunderland

12.51 Uhr: Aufgrund der Gefahr von Schneebruch ist der Waldfriedhof in Grafing für Besucher gesperrt.

12.38 Uhr: Meteorologe warnt vor hohen Schneelasten auf den Dächern. 

Björn Walz

DerMeteorologe Björn Walz aus Grafing prognostiziert aktuell zwar Richtung Sonntag und Montag milderes Wetter, mit Schneeregen und Regen, aber genau das sei das Problem. Der auf den Dächern liegende Schnee werde sich deswegen „vollsaugen wie ein Schwamm“. Die Folge: Zu den bereits vorhandenen Schneelasten würden noch einmal 35 Kilogramm pro Quadratmeter hinzukommen. „Das kann für nicht ganz stabil gebaute Gebäude, wie etwa einen Carport zur Gefahr werden.“ 

Vorsicht bei Dacharbeiten!

Walz empfiehlt, im Zweifel die Dächer der gefährdeten Gebäude vom Schnee frei zu räumen, mahnt aber dabei zu höchster Vorsicht. Auch 2006 hätte sich eine ähnliche Wettersituation in Oberbayern ergeben, mit extrem hohen Dachlasten. Damals seien aber mehrere Personen beim Versuch, die Dächer freizuschaufeln, schwer verunglückt.

S-Bahn kracht in Räumfahrzeug und entgleist: Bahnhof gesperrt - schwierige Bergung

11.50 Uhr: Wegen der anhaltenden Schneefälle hat das Landratsamt für den südlichen Landkreis Berchtesgadener Land am Donnerstag den Katastrophenfall ausgerufen. Mehr dazu.

11.41 Uhr: Immer noch fällt Schnee. Autos verschwinden unter einer dicken Schneedecke. Autofahren wird immer schwieriger. Wer nicht wirklich fahren muss, sollte das Fahrzeug stehen. 

Ebersberg Eggerfeld: Wo ist mein Auto? 

11.27 Uhr: Die Gemeinde Vaterstetten spricht von einer Ausnahmesituation. Die Schneefälle beeinträchtigen die Abfallentsorgung, heißt es aus dem Rathaus: 

„Achtung Ausnahmesituation: Abfallentsorgung entfällt heute komplett! Liebe Bürgerinnen und Bürger, der Abfallentsorgung ist es heute leider aufgrund des starken Schneefalls nicht möglich, die Tonnen zu leeren. Die Gemeindeverwaltung bittet um Ihr Verständnis!“

11.09 Uhr: Schneeberge im Landkreis wachsen. Räumfahrzeuge räumen so gut es geht Straßen und Wege. Doch wohin mit dem Schnee? 

Über einen Meter stapelt sich der Schnee nun in Ebersberg.

+++Turnhallen werden geschlossen: Gefahr, dass Dächer einstürzen 

10.58 Uhr: Die Kreisbehörde teilt mit: Turnhallendächer sind gefährdet.

Die Schneemassen könnten inzwischen die Statik von Turnhallendächern im Landkreis Ebersberg gefährden: Die Ebersberger Kreisbehörde hat auf diese Gefahr bereits reagiert. Geschlossen wurden die Ebersberger Dreifachturnhalle und die Turnhalle am Humboldt-Gymnasium Vaterstetten. Dazu teilte das Landratsamt Ebersberg soeben mit: Schneelast auf Dächern der Schulturnhallen der Landkreisschulen wird regelmäßig überprüft.“

Diese Hallen sind betroffen

Die Dächer der Landkreis-Schulen (Sonderpädagogische Förderzentren, Realschulen und Gymnasien) werden bei starkem Schneefall wegen möglicher Überschreitung der zulässigen Dachlast regelmäßig überprüft. Dies geschieht entweder durch elektronische Waagen, die fest in die Dächer eingebaut sind oder durch Probenahmen der jeweiligen Hausmeister.

Aktuell mussten wir zwei Hallen vorsichtshalber schließen und zwar die Turnhalle am Humboldt-Gymnasium Vaterstetten und die Dreifachturnhalle an der Dr.-Wintrich-Realschule Ebersberg. Die Sperrung wird auch noch zumindest zu Beginn der nächsten Woche fortbestehen, weil weitere Niederschläge erwartet werden.

Der Winterdienst hat viel Arbeit: Das sagen unsere Leser im Netz: Kritik und Lob

Gefährliche Straßenverhältnisse in Glonn!

10.53 Uhr: Aktuell ereigneten sich zwei LKW-Unfälle. Einer in Markt Schwaben und einer in Unterlaus. In Markt Schwaben wurde soeben die Feuerwehr zur FTO alarmiert, die nach einem Unfall mit Lastwagenbeteiligung gesperrt werden muss. 

Die Glonner Feuerwehr ist soeben zu einem Lastwagenunfall nach Unterlaus ausgerückt. Achtung: Die Straßenverhältnisse rund um Glonn sind derzeit sehr gefährlich!

Im Landkreis Miesbach wurde der Katastrophenfall ausgerufen - mit weitreichenden Folgen vor allem für Schulkinder.

In eigener Sache: Probleme bei Zeitungszustellung

10.46 Uhr: Die massiven Schneefälle heute Nacht haben die Zustellung unserer Tageszeitungen erheblich beeinträchtigt. Viele Leser und Kunden in unserem Verbreitungsgebiet haben keine Zeitung bekommen. 

Deshalb werden wir die Ausgaben kostenfrei digital zur Verfügung zu stellen.

Wir werden Sie dazu in Kürze auf merkur.de (und tz.de) informieren. Wer dem Link folgt, kann seine Ausgabe wählen und (wenigstens digital) kostenfrei lesen. Das Vorgehen wählen wir für die heutige Donnerstags- und die morgige Freitagsausgabe. Die IT arbeitet gerade mit Hochdruck an den Vorbereitungen.

Schneefälle machen es unseren Austrägern schwer! Dafür entschuldigen wir uns. 

Wir bitten die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen. Passen Sie auf sich auf! Ihre Redaktion. 

+++Landratsamt Ebersberg: Schulausfall im gesamten Landkreis

10.23 Uhr:  Schulausfall an allen Schulen im Landkreis Ebersberg in der Zeit von heute, 10. Januar bis einschließlich 14. Januar 2019, teilt nun das Landratsamt mit.

Die Begründung der Behörde im Wortlaut 

„Aufgrund der anhaltend gefährlichen Straßenverhältnisse wegen starkem Schneefall hat die „Lokale Koordinierungsgruppe Schulausfall“ im Landkreis Ebersberg unter der Leitung des Schulamtes Ebersberg entschieden, den regulären Schulbetrieb an allen Schulen im Landkreis (Grund- und Mittelschulen, Realschulen, Gymnasien, Sonderpädagogische Förderzentren und private Schulen) von heute ab bis einschließlich Montag, 14.01.2019 einzustellen und die Schulen am Freitag und Montag zu schließen.“

„Heute (Anm. d. Red. Donnerstag, 10. Januar) findet in der Regel ein Notbetrieb an den Schulen statt, so dass Kinder, die ihre Schule erreichen, betreut werden. Den Eltern wird empfohlen, die örtliche Situation an Ihren Schulen und Betreuungseinrichtungen abzufragen.“

„Gerade wird der Rücktransport der SchülerInnen, die ihre Schule erreicht haben, für heute Mittag organisiert.“

10 Uhr: Es ereigneten sich zahlreiche glättebedingte Unfälle, die auch zu Straßensperrungen führten. Der Schulunterricht musste ausfallen, zwischen Markt Schwaben und Erding wurde der S-Bahnverkehr eingestellt.

Erste Schulausfälle gab es in den Morgenstunden in der Grund- und Mittelschule in Glonn. Der Unterricht fand nur teilweise statt, die Schülerbeförderung mit Bussen gestaltet sich aufgrund der anfallenden Schneemassen äußerst schwierig. Gute Nachricht für die Eltern: Für die Kinder, die es zum Schulgebäude geschafft hatten, war eine Betreuung gewährleistet. 

Das gleiche galt auch für die Grundschule Egmating-Oberpframmern, die Grundschule in Moosach-Alxing, das Gymnasium Grafing und auch für die Realschule Ebersberg. Gegen neun Uhr teilte das Landratsamt Ebersberg dann mit: „In Abstimmung mit dem Staatlichen Schulamt wurde gerade verfügt, dass der Unterricht an allen Schulen im Landkreis bis einschließlich Montag, den 14. Januar ausfällt.“

9.45 Uhr: In den vergangenen zwei Tagen kam es aufgrund der Straßenverhältnisse zu einer Reihe von Zusammenstößen, bei denen auch Verletzte zu beklagen waren.

Am Mittwoch krachte eine Autofahrerin in Emmering auf Höhe des Weilers Holzen in einer Kurve mit ihrem Opel Astra gegen zwei entgegenkommenden Autos, einen VW Passat und einen Opel Combo. Den Sachschaden konnte die Polizei dazu noch nicht beziffern, eine Unfallbeteiligte erlitt ein Halswirbelschleudertrauma.

In Steinhöring kam es zu einem heftigen Aufprall, als ein Opel Meriva von der Otto-von-Feury-Straße in die Münchner Straße einfuhr. Das Fahrzeug wurde von einem herannahenden Sattelschlepper erfasst. Der Meriva-Fahrer erlitt eine Platzwunde am Kopf. Die B 304 musste teilweise gesperrt werden, teilte die Ebersberger Polizei dazu mit.

Frau bei Unfall verletzt

In der Wasserburger Straße in Steinhöring kam es zu einem Auffahrunfall, als eine Frau mit ihrem Opel Corsa in eine Grundstückseinfahrt einbiegen wollte. Ein nachfolgender Subarufahrer, der einen Anhänger mitführte, erkannte laut Polizei die Situation zu spät und krachte trotz Allradantriebs auf den Opel. Die Frau wurde dabei verletzt, es entstand ein Sachschaden von 10 000 Euro.

Kein Schulbus - Kinder gehen nach Hause

Auch im Bereich der Polizeiinspektion Poing gab es Zusammenstößen aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse. In Hergolding geriet ein Autofahrer ins Schleudern und prallte in den Gegenverkehr. Nach einem Zusammenstoß in Markt Schwaben in der Geltinger Straße kam es nach Auskunft der Polizei zu Verkehrsbehinderungen. In Hohenlinden fiel ein Schulbus aus, die Kinder gingen durch den Schnee wieder nach Hause.

Probleme bei der Zeitungszustellung

9.35 Uhr: Große Schwierigkeiten haben derzeit auch die Zusteller der Heimatzeitung, denen es momentan fast unmöglich ist, die Ebersberger Zeitung/Münchner Merkur so wie gewohnt rechtzeitig zuzustellen. Der Vertrieb bittet um Verständnis für diese außergewöhnliche Situation. Die Abonnenten bekommen aber selbstverständlich eine Gutschrift, teilte Vertriebsinspektor Max Danner dazu mit.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Poinger Wollmäuse: Stricken für behindertengerechtes Auto
Die schwerbehinderte Theresa Kreutz aus Poing hätte gerne ein behindertengerechtes Auto. Dazu aber fehlt ihr das Geld. Die Poinger Wollmäuse wollen helfen. 
Poinger Wollmäuse: Stricken für behindertengerechtes Auto
Nachbarn retten Rentnerin (76) das Leben
Als aus der Nachbarswohnung Rauch kam, sah ein Mann sofort nach. Er entdeckte die Bewohnerin bewusstlos am Boden. 
Nachbarn retten Rentnerin (76) das Leben
Auch SPD-Bürgermeisterkandidat will im Kreis herum
Die Ebersberger SPD-Stadtratsfraktion und Bürgermeisterkandidat Uli Proske unterstützen die Forderung nach einem Kreisverkehr an der Amtsgerichtskreuzung.
Auch SPD-Bürgermeisterkandidat will im Kreis herum
Ebersberger Grüne: Grenzen des Wachstums erreicht
Für die  Grünen sind die Grenzen des Wachstums erreicht. Lebensqualität gebe es in Zukunft nur, wenn man das Motto „höher, schneller, weiter“ durch das Prinzip …
Ebersberger Grüne: Grenzen des Wachstums erreicht

Kommentare