+
Mitglieder der Kreistagsfraktion der Grünen waren zu Besuch in der Polizeiinspektion Ebersberg, um sich zu informieren. 2. v. l. Dienstellenleiter Ulrich Milius, rechts in der blauen Uniform sein Stellvertreter Gerhard Freudenthaler.

Es sind nach wie vor zehn Beamte zu wenig in der Inspektion

Ebersberger Polizei immer noch massiv unterbesetzt

52 Beamte sollen es sein, 40 sind es aber nur. Die Polizei in Ebersberg hat nach wie vor viel zu wenig Personal. 

Ebersberg – Fünf Mitglieder der Ebersberger Kreistagsfraktion von Bündnis90/Die Grünen besuchten die Polizeistation Ebersberg. Die Gruppe informierte sich dabei über die Arbeit der Polizeibeamten in Ebersberg sowie über deren Arbeitsbedingungen.

Dienststellenleiter Ulrich Milius und sein Stellvertreter Gerhard Freudenthaler stellten sich den Fragen der grünen Kreispolitiker. Zunächst erläuterte Milius die Personalsituation der Dienststelle. Dabei wurde deutlich, dass die Mannschaft im Hinblick auf den Bevölkerungszuwachs des Landkreises dringend angepasst werden muss, da die letzte Berechnung der Stellenzuweisung aus dem Jahr 1993 datiert. Nach Aussage des Dienststellenleiters sind von einem Soll von 52 Planstellen zehn derzeit nicht besetzt.

Im weiteren Gespräch wurden die Themen Alkoholmissbrauch und Drogendelikte bei Jugendlichen sowie die aktuelle Diskussion um die Freigabe des Konsums von Cannabis diskutiert.

Besondere Erwähnung fanden in dem Gespräch die sozialen Medien, das Recht auf das eigene Bild und die Veröffentlichung von Bildern von Unfällen und Einsätzen. Des weiteren sprachen die Grünen die Einführung des digitalen Behördenfunks an. Dazu erklärten die Polizeibeamten, dass durch diese neue Technik die Kommunikation zwischen den Einsatzkräften deutlich verbessert wurde.

Beim Thema Verkehr erkundigten sich die grünen Kreisräte nach den Möglichkeiten der Gemeinden, auf den Verkehrsablauf (Tempo 30-Zonen, Fußgängerüberwege usw.) Einfluss zu nehmen. Zum Abschluss bedankte sich Milius für das Interesse der Mitglieder der Kreistagsfaktion von Bündnis90/Die Grünen an der Arbeit der Polizei im Landkreis Ebersberg. Die Politiker erklärten, einen sehr interessanten Einblick in die Polizeiarbeit bekommen zu haben und bedankten sich ihrerseits für die Bereitschaft zum Meinungsaustausch.  ez

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Maxima ist die Größte
Bayern hat eine neue Lebensretterin. Sie heißt Maxima, ist zwölf Jahre alt und wohnt in Egmating. Ihre Geschichte:
Maxima ist die Größte
Kirchseeon erhöht Essensgeld an Schule: Eltern laufen dagegen an
Ohne, dass Eltern mit einbezogen wurden, hat Kirchseeon den Preis fürs Mittagessen an der Grund- und Mittelschule erhöht. Die sind sauer. Auch, weil das Essen …
Kirchseeon erhöht Essensgeld an Schule: Eltern laufen dagegen an
„Riesenglück“ auf dem Grafinger Volksfestplatz: Hauptstromleitung getroffen 
Beim Aufbau des Zeltes für das Grafinger Grandauer-Volksfest ist es zu einem Zwischenfall gekommen. Beim Einschlagen der Erdnägel wurde ein Stromhauptkabel getroffen.
„Riesenglück“ auf dem Grafinger Volksfestplatz: Hauptstromleitung getroffen 
Elizabet Larissa aus Parsdorf
Der Mittelpunkt im Leben von Ivana Cabraja und Steluta-Luis Nicolescu aus Parsdorf ist seit dem 10. April die kleine Elizabet Larissa. An diesem Tag hat die zauberhafte …
Elizabet Larissa aus Parsdorf

Kommentare