+
Neuer Vorstand der Ebersberger Jäger: Karem Gomaa (2. Vorsitzender), Martin Kallinke (2. Schatzmeister), Vorsitzender Konrad Metzger, Mechthild Maurer (Schatzmeisterin), Margot Lang (2. Schriftführerin) und Rainer Knipfer (Schriftführer). 

Ebersberger Jäger

Freunde des Dialogs

  • schließen

Bevor Konrad Metzger zum neuen Vorsitzenden der Ebersberger Jägerschaft gewählt worden war, hat der scheidende Kreisvorsitzende Martin Otter seine neun Jahre dauernde Amtszeit Revue passieren lassen.

Ebersberg – Neun Jahre lang war Martin Otter an der Spitze der Kreisgruppe Ebersberg im Bayerischen Jagdverband. Jetzt hat er zum letzten Mal eine Jahreshauptversammlung geleitet, weil er sich nicht mehr zur Wahl gestellt hat. Sein Fazit nach fast einem Jahrzehnt: „Die Arbeit hat mir Spaß gemacht.“ Er habe aber zu viel Zeit investiert und auch menschliche Enttäuschungen erleben müssen. In der Kreisgruppe Ebersberg sind 637 Jägerinnen und Jäger Mitglied – da sind Reibungspunkte programmiert.

Selbstkritisch listete Otter einige Punkte auf, die nicht liefen in den vergangenen Jahren: die umfangreiche Infomappe für Presse und Ehrengäste bei den Hegeschauen zum Beispiel. Auch das Mitteilungsblatt sei eingestellt worden. Der Jägerball war zu kostspielig und machte steuerliche Probleme.

Erfreulich die Positivliste des scheidenden Kreisvorsitzenden: keine Erhöhung der Mitgliederbeiträge seit 2006 beispielsweise und als herausragendes Ereignis der Neubau der Schießanlage Diana. Trotz der enormen Investition verbucht die Kreisgruppe momentan einen Kontostand von 107 000 Euro. „Da haben wir alle zusammen bleibende Werte geschaffen“, lobte Otter den gesamten Vorstand und engagierte Mitglieder.

Für seinen sachlichen und konstruktiven Dialog mit den Bayerischen Staatsforsten wurde Otter an diesem Abend auch ausgezeichnet. Der Ebersberger Ehrenvorsitzende und Präsident des Bayerischen Jagdverbands, Jürgen Vocke, hat dem scheidenden Vorsitzenden das BJV-Ehrenzeichen in Silber überreicht.

Gar nicht so einfach war die Frage der Nachfolge des Kreisvorsitzenden. Schließlich hat sich Konrad Metzger, Steinhöringer und langjähriger stellvertretender Vorsitzender der Kreisgruppe Ebersberg sowie Vorsitzender der Hegegemeinschaft Sauberg, dazu bereit erklärt. Metzger wurde wie alle anderen im Block mit nur einer Enthaltung gewählt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr Auslauf am Schlittenberg
Im Bergfeldpark, nahe des Monopteros‘, wird derzeit das Biotop verkleinert. Damit im Winter die Schlittenfahrer dort mehr Auslauf haben. 
Mehr Auslauf am Schlittenberg
„Charly“ und sein Wirtshaus 
Die Traditionsgaststätte „Zur alten Post“ in Parsdorf, ehemals im Eigentum der katholischen Kirche, hat einen neuen Besitzer. Der ist im Ort kein Unbekannter. Karl …
„Charly“ und sein Wirtshaus 
Augenzeuge der Vergewaltigung: „Keiner hat geholfen“
Sechs Tage nach der Gruppen-Vergewaltigung eines Mädchens (16) im Ortskern von Höhenkirchen-Siegertsbrunn sitzt nun auch der dritte Täter in U-Haft.
Augenzeuge der Vergewaltigung: „Keiner hat geholfen“
Nach brutaler Vergewaltigung: Dritter Tatverdächtiger verhaftet
Entsetzen herrscht in Höhenkirchen-Siegertsbrunn, nachdem zwei Afghanen am Freitag eine 16-jährige Münchnerin vergewaltigt haben. Die Regierung von Oberbayern kündigt …
Nach brutaler Vergewaltigung: Dritter Tatverdächtiger verhaftet

Kommentare