+
Der richtige Rahmen (v.l.): Firmenchef Hans Wieser jun., Kreishandwerksmeister Johann Schwaiger, Landrat Robert Niedergesäß, Wirtschaftsförderer Augustinus Meusel und Frauenneuhartings Bürgermeister Eduard Koch. 

Landkreis Ebersberg ist wirtschaftlich stark

Regionalist im besten Sinne - Landrat pickt sich Firma raus

Ein Fenster in die regionale Wirtschaft öffnete sich Landrat Robert Niedergesäß: Er besuchte einen Betrieb, in dem unter anderem Fenster hergestellt werden.

Frauenneuharting Einen echten Regionalisten im besten Sinne haben Landrat Robert Niedergesäß und Wirtschaftsförderer Augustinus Meusel in Frauenneuharting besucht. Die Schreinerei Wieser, ein moderner Handwerksbetrieb, der auf 3500 Quadratmetern Fläche individuell angefertigte Fenster, Wintergärten, Türen, Treppen usw. produziert.

Bereits die vierte Generation am Werk

Mit Firmenchef Hans Wieser jun. ist bereits die vierte Generation am Werk. Bereits 1883 wurde die Schreinerei gegründet. Heute sind dort gut 20 Mitarbeiter beschäftigt. Vier moderne CNC-Maschinen und ein Lackier-Roboter ermöglichen perfekte Ergebnisse. Die Automatisierung führte dabei stets nicht zum Personalabbau, sondern zur Steigerung der Produktivität. So können mittlerweile rund 4000 Fenster pro Jahr produziert werden. Die Kunden kommen vorwiegend aus dem Landkreis Ebersberg, den angrenzenden Bereichen und aus München – aber nicht nur. Auch nach Ibiza habe er schon Fenster geliefert, berichtet Wieser.

Sichere Arbeitsplätze in der Region

„Es ist immer wieder interessant, im Rahmen unserer Firmenbesuche die Betriebe im Landkreis besser kennenzulernen. Dort übernehmen Unternehmer Verantwortung, es wird in moderne Betriebsanlagen investiert und sichere Arbeitsplätze für die Region werden geschaffen. Das macht unseren Landkreis wirtschaftlich so stark und zukunftsfähig, dass wir dieses Jahr wieder zur Wirtschaftsregion Nr. 1 in Deutschland gekürt worden sind“, so der Landrat. 

Lesen Sie dazu auch: Noch so eine Kiste im Gewerbegebiet

Ebenfalls lesenswert: E-Mobilität: Energiewende im Landkreis Ebersberg gescheitert?

Nicht immer ging es dem Landkreis Ebersberg so gut.

ez

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lehrer nicht für alles zuständig
Um Schule im Allgemeinen ging es hauptsächlich bei der Diskussionsrunde auf dem Podium in der Poinger Realschule. Aber nicht nur.  
Lehrer nicht für alles zuständig
Gemeinsam für eine bessere Zukunft - ohne Plastikheftumschläge
Zuerst werden Hefte damit eingebunden, später landen die Plastikumschläge irgendwann einmal im Müll. Die Aßlinger Schüler sagten sich: Das muss nicht sein.
Gemeinsam für eine bessere Zukunft - ohne Plastikheftumschläge
Landkreis trauert um Krankenhauspfarrer Josef Graml
Josef Graml war Pfarrer aus Berufung. Als Krankenhausseelsorger leistete er vielen Menschen im Landkreis Ebersberg 37 Jahre lang seelischen Beistand. Jetzt ist er tot.
Landkreis trauert um Krankenhauspfarrer Josef Graml
Nistkästen: Im Herbst ist es Zeit für eine Kontrolle
Wie jedes Jahr schwärmen jetzt die Vogel- und Fledermausfreunde aus zur Nistkastenkontrolle. Der Landesbund für Vogelschutz im Landkreis sucht noch Mithelfer.
Nistkästen: Im Herbst ist es Zeit für eine Kontrolle

Kommentare