+
Dieser Paketlaster stürzte bei Haging (Gemeinde Frauenneuharting) um, nachdem er in einer Kurve gegen die Leitplanke geprallt war.

Laster kippen um und bleiben stecken

Erster Schnee überrascht Brummifahrer im Landkreis

  • schließen

Landkreis – Zu spät hat offenbar einige Lkw-Fahrer die Nachricht vom Wintereinbruch erreicht. Mit dem ersten Schnee meldet die Ebersberger Polizei eine Reihe von Glätte-Unfällen am Mittwochmorgen.

Der spektakulärste Unfall ereignete sich nahe Haging (Gemeinde Frauenneuharting). Dort kippte gegen 8 Uhr ein Paketlaster auf der Kreisstraße EBE 9 um. Der Fahrer war mit seinem Lkw in einer Kurve gegen die Leitplanke gerutscht. Der 29-Jährige wurde leicht verletzt und musste ins Kreiskrankenhaus Ebersberg gebracht werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von gut 11.000 Euro. Wie die Polizei mitteilte, arbeiteten die Feuerwehren Frauenneuharting und Ebersberg sowie die Straßenmeisterei mehrere Stunden an der Bergung des Lkw. Zudem war das Technische Hilfswerk vor Ort. Bis die Bergung gelang, musste die Straße komplett gesperrt bleiben.

Zwei Unfälle gleichzeitig innerhalb von 15 Metern

Bereits gegen 4.30 Uhr landete auf der Staatsstraße 2076 bei Schlacht, am Ortsausgang in Richtung Oberpframmern, ein Laster mit vier Tonnen Lebensmitteln im Straßengraben. Das Fahrzeug, das ein 46-Jähriger lenkte, sank ein und drohte umzukippen. Es entstand ein Sachschaden von etwa 5000 Euro. Die Bergung aus der misslichen Lage dauerte fast bis 9 Uhr. 

Nur gut 15 Meter hinter dieser Unfallstelle kam zur gleichen Zeit wie der Lebensmittellaster auch ein 18-Jähriger mit seinem VW von der Fahrbahn ab. Der Schaden beläuft sich in dem Fall auf rund 1500 Euro.

40-Tonner landet in der Wiese

Ein 40-Tonner rutschte bei Ebersberg zwischen Langwied und Oberndorf gegen 7 Uhr zum Teil in eine Wiese und blockierte eine Stunde lang die Fahrbahn. An dem Sattelzug entstand nur geringer Sachschaden. Der 45-Jährige am Steuer des mit Holzpellets beladenen Lasters konnte nach der Bergung die Fahrt fortsetzen.

Polizei: "Glimpflich ausgegangen"

Insgesamt spricht die Polizei von Unfällen mit glimpflichen Verlauf, die auf schneebedeckte Fahrbahn und nicht angepasste Geschwindigkeit zurückzuführen seien. Des Weiteren waren in den frühen Morgenstunden wegen der schwierigen Witterungsverhältnisse mehrere Lkw an verschiedenen Steigungen, insbesondere im Stadtgebiet Ebersberg steckengeblieben. Wie die Polizei Ebersberg am Montag mitteilte, konnten die Verkehrsbehinderungen gegen 4 Uhr durch verstärkte Winterdienstarbeiten behoben werden.

Lkw umgestürzt: THW lädt Pakete um

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zorneding: Das Runde muss durchs Runde
„Das macht richtig Spaß“, freut sich Niclas (11). „Aber manche Bahnen sind schon schwer.“ Wie beispielsweise die mit dem gemauerten Brunnen, in den der Fußball gelupft …
Zorneding: Das Runde muss durchs Runde
Mehr Auslauf am Schlittenberg
Im Bergfeldpark, nahe des Monopteros‘, wird derzeit das Biotop verkleinert. Damit im Winter die Schlittenfahrer dort mehr Auslauf haben. 
Mehr Auslauf am Schlittenberg
„Charly“ und sein Wirtshaus 
Die Traditionsgaststätte „Zur alten Post“ in Parsdorf, ehemals im Eigentum der katholischen Kirche, hat einen neuen Besitzer. Der ist im Ort kein Unbekannter. Karl …
„Charly“ und sein Wirtshaus 
Augenzeuge der Vergewaltigung: „Keiner hat geholfen“
Sechs Tage nach der Gruppen-Vergewaltigung eines Mädchens (16) im Ortskern von Höhenkirchen-Siegertsbrunn sitzt nun auch der dritte Täter in U-Haft.
Augenzeuge der Vergewaltigung: „Keiner hat geholfen“

Kommentare