+
Acht Klassenräume des überbelegten Gymnasiums in Vaterstetten sind seit zwölf Jahren in Containern untergebracht, die einen ordnungsgemäßen Unterricht nur noch mit Einschränkungen möglich machen.

Am Montag entscheidet der Kreistag

Marode Schulen im Landkreis Ebersberg: Jetzt muss investiert werden

  • schließen

Landkreis - Massive Investitionen kommen auf den Landkreis Ebersberg im Bereich der Schulen zu. Es geht um dringend notwendige Sanierungen am Gymnasium Grafing. Dazu kommen der Ersatz für die maroden Klassencontainer am Gymnasium Vaterstetten.

Die Liste ist lang: Neben Grafing und Vaterstetten steht die Generalsanierung für den Verwaltungsbau an der Realschule Ebersberg an. Dann geht es mittelfristig auch noch um den Neubau einer Berufsschule, möglicherweise in Pöring. Geprüft wird zudem die Errichtung eine FOS/BOS im nördlichen Landkreis, in Poing oder Markt Schwaben.

Die zuständigen Ausschüsse des Kreistages setzten nun fest, welche Maßnahmen umgesetzt werden und welche auf der Warteliste eingetragen werden. Die endgültige Entscheidungen fallen bei den Haushaltsberatungen.

Konkret sind die Überlegungen beim Gymnasium Grafing. Dort müssen die Fachräume für Physik und Chemie erneuert werden. Diese sind so marode, dass ein geordneter Unterricht nicht mehr möglich ist. Ursprünglich waren für dieses Projekt rund 2,3 Millionen Euro vorgesehen. Jetzt soll es mit rund sieben Millionen Euro im Haushalt 2017 eingeplant werden. Der Ausschuss für Schulbauten gab grünes Licht. Am heutigen Montag wird sich der Kreistag damit beschäftigen.

In fernerer Zukunft liegt das Projekt am Gymnasium Vaterstetten. Acht Klassenräume der überbelegten Schule sind seit zwölf Jahren in Containern untergebracht, die einen ordnungsgemäßen Unterricht nur noch mit Einschränkungen möglich machen. Was genau passieren soll, ist noch nicht klar. Es besteht laut Landratsamt noch Beratungsbedarf. Derzeit wird in einer Arbeitsgruppe für alle Schulen in der Trägerschaft des Landkreises ein Masterplan erstellt. In den Gymnasien geht es auch um die Entscheidung, um künftig als G8 oder als G9 unterrichtet wird, also ob der Weg zum Abitur über acht oder neun Jahrgangsstufen führt. Möglicherweise gibt es auch beide Ansätze parallel. Deshalb bezweifelte Kreisrat Reinhard Oellerer (Grüne), selbst Gymnasiallehrer, ob man im kommenden Jahr für Vaterstetten schon planen kann. Bisher stand das Projekt mit 2,7 Millionen Euro auf der Warteliste. Dort soll es auch bleiben, jedoch ohne den Ansatz einer Summe. Für den Haushalt 2017 sollen jedoch Planungskosten eingestellt werden, da die grundsätzliche Notwendigkeit einer Investition in Vaterstetten unumstritten ist.

Ohne konkrete Zahlen werden auch die Projekte FOS/BOS und Berufsschule auf die Warteliste gesetzt. Dort ist bereits die Generalsanierung des Verwaltungstraktes der Realschule Ebersberg mit einem Teilneubau verzeichnet. Geschätzte Kosten: 4,4 Millionen Euro.

Laut Kreisfinanzchefin Brigitte Keller könnte der Landkreis 2017 ohne neuen Schulden auskommen. Die Gesamtsumme der Verbindlichkeiten könnte unter 50 Millionen Euro gedrückt werden. Das ist aber auch abhängig davon, wie teuer den Landkreis der Ankauf das Sparkassengebäudes neben der Polizei in Ebersberg kommt. Mit dem Kauf der Immobilie will das Landratsamt seine Raumprobleme lösen. Mit dem Erwerb könnten Kosten gespart werden, die derzeit durch angemietete Räume entstehen. Wie viel das Gebäude kosten soll, wurde mit Verweis auf die Verhandlungen im Haushalt nicht eingetragen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gefahr für Autofahrer: Polizei erschießt flüchtigen Stier
Die Polizei musste am Dienstagnachmittag einen Stier erschießen, der drauf und dran war, auf die A 94 bei Anzing zu laufen. Er war zusammen mit anderen Tieren am …
Gefahr für Autofahrer: Polizei erschießt flüchtigen Stier
Moosacher Eltern sauer auf Gemeinde
Eltern, die ihre Kinder in der Moosacher Mittagsbetreuung „Mimo“ untergebracht haben, sind sauer auf Bürgermeister Eugen Gillhuber (CSU) und die meisten Gemeinderäte. So …
Moosacher Eltern sauer auf Gemeinde
Schluss mit dem Hochwasser
Gute Nachricht für die Anwohner der Gebrüder-Asam-Straße in Poing-Nord: Das Regenwasser-Kanalsystem wird erneuert.
Schluss mit dem Hochwasser
Jedes Kind bekommt einen Platz
Wir haben große Anstrengungen unternommen“, sagt Bürgermeister Georg Reitsberger. Nach aktuellem Stand der Anmeldungen könnten im kommenden Betreuungsjahr in …
Jedes Kind bekommt einen Platz

Kommentare