+
Die Vorbereitungen sind abgeschlossen, dem großen Sommerlager steht nichts mehr im Weg.  

Großes Sommerlager der Pfadfinder aus dem Landkreis Ebersberg

Auf zur Mondlandung

Ab sofort wird es ernst – beziehungsweise lustig: Das Sommerlager der Pfadfinder des Bezirks Ebersberg startet am Samstag, 5. August. Es machen sich 268 Pfadfinderinnen und Pfadfinder auf zum gemeinsamen Abenteuer. Unter dem Motto „Mondlandung“ werden sie eine Woche lang ihre Zelte in Bergstetten bei Donauwörth aufschlagen.

Landkreis  Die Planungen für das gemeinsame Sommerlager der Pfadfinderstämme Impeesa Hohenlinden, Marinus Rott, St. Joseph Kirchseeon, St. Sebastian Grafing und Windrose Anzing/Poing begannen bereits im März 2016. Seitdem gab es unzählige Treffen der acht verschiedenen Arbeitskreise, bei denen es neben den Programminhalten auch um Infrastruktur, Spiritualität und Krisenmanagement ging.

Jetzt, fast eineinhalb Jahre später, sind so gut wie alle organisatorischen Punkte abgeschlossen. Der Transport des gesamten Materials ist geregelt, die Lagerhefte und Lagerabzeichen sind rechtzeitig geliefert worden und das Programm steht.

Großer Dank gelte dem Transportunternehmen „Leo Prünster“ aus Hohenlinden für die großzügige Unterstützung mit einem 40-Tonner, so die Organisatoren. Da das letzte Bezirkssommerlager im Jahr 2009 war, soll das Programm heuer ein richtiges Highlight werden. Unter dem Motto „Mondlandung“ werden die Kinder und Jugendlichen von ihrer „Mondbasis“ aus die ferne und fremde Galaxie „BeSoLaris“ erkunden. Dort erwarten sie viele Abenteuer sowohl am Tag als auch bei Nacht.

Unter anderem wird es einen Workshop-Tag, ein Geländespiel und viel Programm innerhalb der jeweils eigenen Altersstufe geben. All diese Programmpunkte drehen sich darum, neues Raumfahrerwissen zu erlangen und kniffelige Rätsel durch Kooperation zu lösen.

Sowohl Kinder und Jugendliche als auch Leiter freuen sich auf eine spannende Woche mit neuen Eindrücken und unvergesslichen Momenten. Ziel des Lagers sei es auch, so Bezirksvorstand Christian Seemüller, dass Austausch zwischen den fünf Stämmen stattfindet und Freundschaften entstehen, die in der Zeit nach dem Lager für ein positives Miteinander sorgen.  ez

Wer mehr erfahren

möchte, kann die Homepage des Bezirkssommerlagers unter www.besola.de besuchen.

ez

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Fensterln im Landkreis stirbt aus – leider
Was passiert, wenn jemand heutzutage fensterlt? Gibt es das überhaupt noch? Und was ist dieses Fensterln? Unser Autor schafft einen Überblick. 
Das Fensterln im Landkreis stirbt aus – leider
Unwetter richtet schwere Schäden im Landkreis an
Das schwere Unwetter in der Nacht von Freitag auf Samstag hat die Rettungskräfte auf Trab gehalten. Im gesamten Landkreis Ebersberg waren Einsätze zu verzeichnen. Ein …
Unwetter richtet schwere Schäden im Landkreis an
Das alles kann die Kartoffel
Wussten Sie, dass eine durchschnittliche Kartoffel mehr Vitamin C hat als ein Apfel? Am 19. August ist Tag der Knolle - wir haben uns mit Bauern im Landkreis …
Das alles kann die Kartoffel
Störche machen sich rar
Um den Landkreis Ebersberg haben sie in diesem Jahr einen großen Bogen gemacht. Dabei ist die Storchenpolulation in Bayern erfreulich gewachsen. Das berichtet der Markt …
Störche machen sich rar

Kommentare