+
Finden die Aktion gut: Dieter Lerchl, Leiter der Polizeiinspektion Ebersberg, Landrat Robert Niedergesäß, Bernhard Schweida, Vorsitzender der Kreisverkehrswacht und Martin Schedo, Mitarbeiter „Verkehr“ in der PI Ebersberg (v. r.) vor dem neuen Plakat. 

Aktion der Kreisverkehrswacht im Landkreis Ebersberg

Plakativ für mehr Sicherheit

Daumen hoch für die aktuelle Plakataktion für mehr Verkehrssicherheit der Kreisverkehrswacht Ebersberg finden Dieter Lerchl, Leiter der Polizeiinspektion Ebersberg, Landrat Robert Niedergesäß, Bernhard Schweida, Vorsitzender der Kreisverkehrswacht und Martin Schedo, Mitarbeiter „Verkehr“ in der PI Ebersberg.

Landkreis – Sie alle haben sich eines der neuen Landstraßenplakate aus der Nähe angesehen, die, wie hier am Parkplatz zwischen Steinhöring und Ebersberg, die Verkehrsteilnehmer zu einem höheren Sicherheitsbewusstsein anregen sollen.

Alle zwei Monate werden die Plakate ausgewechselt und wird ein neues Thema in den Vordergrund gestellt. Weitere Plakatstandorte im Landkreis sind an der B304 bei Eglharting, an der B12 bei Hohenlinden, am Ortseingang von Ebersberg von Kirchseeon kommend, an der Kreisstraße EBE 13 bei Pienzenau und an der Staatsstraße 2079 bei Oberpframmern.

Die Landesverkehrswacht Bayern stellt die Plakate kostenlos zur Verfügung. Die Straßenmeisterei Ebersberg hat sie sicher am Straßenrand aufgestellt.

„Eine immer häufigere Unfallursache ist die Ablenkung durch ein Handy beim Autofahren“, berichtet Bernhard Schweida. Das ist deshalb auch das Thema auf dem aktuellen Plakat.

Die Kreisverkehrswacht will mit der Aktion einen Anstoß zum Nachdenken und daraus folgend zu verkehrssicherem Handeln geben. Landrat und Schirmherr Robert Niedergesäß lobte die Aktion der Kreisverkehrswacht.

„Trotz Verbot und Strafen nutzen immer noch viel zu viele Menschen während der Fahrt ihr Smartphone und bringen so sich und vor allem andere in Gefahr, die Folgen können schrecklich sein. Hoffentlich führt die Aktion zu einer Sensibilisierung der Verkehrsteilnehmer“, so der Landrat.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ersthelfer retten Radfahrer (50) in Poing das Leben
Für einen 50-Jährigen aus Markt Schwaben war der vergangene Freitag, der 13., wirklich ein rabenschwarzer Tag. Er stürzte leblos vom Fahrrad. Aber er hatte großes Glück: …
Ersthelfer retten Radfahrer (50) in Poing das Leben
Wo der Tod Geschichte erzählt
Sie sind die Visitenkarten eines Dorfs, und sie erzählen auf ganz persönliche Art und Weise von der Geschichte einer Stadt: Friedhöfe.
Wo der Tod Geschichte erzählt
Reif für die Tonne
Viele Halloween-Freunde im Landkreis Ebersberg wissen oft nicht, was wirklich im Kürbis steckt. Die Mitglieder in den Gartenbauvereinen wissen das schon.
Reif für die Tonne
Bringen Sie Licht in einen dunklen Alltag!
Die Weihnachtsaktion 2017 der Ebersberger Zeitung widmet sich der versteckten Altersarmut im Landkreis. Die Aktion wird mit einem Konzert des Grafinger Jugendorchesters …
Bringen Sie Licht in einen dunklen Alltag!

Kommentare