Neue Betrugsmasche

Vorsicht: Verdächtige Anrufe von falschen Polizeibeamten im Landkreis Ebersberg

  • schließen

Landkreis - Die Polizei warnt vor verdächtigen Anrufen von falschen Polizeibeamten. Allein bei der Polizei Poing gingen am Donnerstag zwei entsprechende Meldungen ein. Das teilte sie am Freitag mit.

Die Mitteiler gaben laut Polizei an, von einem angeblichen Polizeibeamten des LKA München angerufen worden zu sein. Der Unbekannte gab an, dass Einbrecher festgenommen wurden, die eine Liste dabei hatten, auf der sich auch die Adresse des Angerufenen befand. Außerdem wurden die Angerufenen nach ihrem Familienstand befragt und ob sie wirklich alleine wohnen würden.

"Derartige Anrufe haben einzig und allein den Zweck die Angerufenen auszuhorchen um Diebstähle bzw. Betrugsdelikte zu begehen. Kriminelle überlegen sich dabei immer raffiniertere Methoden, um sich gezielt an Senioren zu bereichern und sie zu betrügen. Neben dem finanziellen Schaden kämpfen älteren Opfer oftmals auch mit psychischen Folgen", so die Polizei.

Ähnliche Anrufe seien auch aus dem Raum Erding gemeldet worden.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wenn der Nachbar Helau plärrt
Die Narren sind los - die Faschingszeit erreicht ihre Höhepunkte. Nur was Brüllen, bei einem Faschingsumzug? Eine Bestandsaufnahme:
Wenn der Nachbar Helau plärrt
Zorneding: Einbahnstraße bleibt
Der Zornedinger Bauausschuss gibt grünes Licht für Projekt Bahnhofstraße. Der Umbau soll noch in diesem Jahr beginnen.
Zorneding: Einbahnstraße bleibt
Rote Tasche für Lesespaß
Seit 2010 verteilt die Gemeindebücherei Vaterstetten  rote Taschen mit Hilfe ihres Fördervereins an Erstklässler. Drin sind kleine Geschenke und ein Leseausweis
Rote Tasche für Lesespaß
Lucas und seine Eltern sagen: Dankeschön
Über 2000 Menschen haben sich typisieren lassen, um das Leben des leukämiekranken Moosacher Feuerwehrmannes Lucas (18) zu retten. Dieser bedankt sich jetzt zusammen mit …
Lucas und seine Eltern sagen: Dankeschön

Kommentare