+
Willi Daniels aus Steinhöring berichtete von seinen Erfahrungen.

Tolle Selbsthilfeaktion für Schlaganfall-Opfer

Online-Gruppe als Tröster und Zuhörer

Willi Daniels, Schlaganfallbetroffener und Mitglied des Gesundheitsforums der Gesundheitsregion PLUS Landkreis Ebersberg, lud Vertreter der Bundes- und Landespolitik und des Gesundheitswesens zu einem Fachgespräch ins Landratsamt Ebersberg ein.

Landkreis – Mit Markus Wagner, Vizepräsident der europäischen Schlaganfall Patienten-Organisation Stroke Alliance for Europe (SAFE) und Mitarbeiter der Deutschen Schlaganfall-Hilfe, gewann Daniels einen ausgesprochenen Fachmann, der den Schlaganfall-Report „Burden of Stroke“ – „Die Bürde des Schlaganfalls“ den Teilnehmern vorstellte und über den ausführlich diskutiert wurde.

Die standardisierten Berechnungen des Reports zeigen auf, dass die Schlaganfall- Zahlen innerhalb der nächsten Jahre dramatisch ansteigen werden, hauptsächlich aufgrund der zunehmenden Alterung der europäischen Bevölkerung. Die von Statistikern erstellten Prognosen des Reports zeigen auf, dass zwischen 2015 und 2035 die Gesamtzahl der Schlaganfallereignisse in der Europäischen Union um 34 Prozent ansteigen wird.

Erfreulich hingegen ist, dass die schlaganfallbedingten Todesraten in Europa innerhalb der letzten 20 Jahre kontinuierlich gesunken sind. Dennoch stellt der Schlaganfall nach wie vor eine große Herausforderung dar.

Patienten, die den Schlaganfall überleben, müssen mit teilweise schweren Beeinträchtigungen und Behinderungen umgehen. „Der Report zeigt auch auf, dass in der Akutversorgung des Schlaganfalls in den letzten Jahren viel in Europa getan worden ist und Deutschland im Vergleich eine sehr gute Versorgungsstruktur besitzt“, resümierte Markus Wagner. „Es wird aber auch sehr deutlich, dass die Strukturen der Langzeitversorgung und Unterstützung der Patienten z.B. in Bezug auf die soziale Integration in praktisch allen europäischen Ländern deutlich vernachlässigt worden sind und eine konzertierte Entwicklung von patientennahen Modellen und Strategien notwendig ist“. Bisherige Selbsthilfegruppen können die soziale Integration unterstützen.

Daniels hingegen beschreitet mit der Selbsthilfe-Online in Social Media neue Wege und ist auf diesem Gebiet Pionier.

So gründete er bereits im Jahr 2011 eine Schlaganfall-Online-Gruppe in Facebook, Die Gruppe wird als geschlossene Gruppe geführt und von zwei erfahrenen und engagierten Betroffenen bzw. Angehörigen moderiert.

Daniels sieht in Online-Gruppen viele Vorteile, wie die ständige Erreichbarkeit anderer Mitglieder für Fragen, aber auch fürs Zuhören oder Zuspruch. Es werden Erfahrungen und Informationen ausgetauscht, Therapieerfolge gefeiert und bei Verzweiflung, Ängsten oder Ähnlichem gut zugesprochen, Mut gemacht oder einfach nur getröstet. Auch im Umgang mit Behörden, Kranken- oder Rentenkassen kann man von den Erfahrungen der Mitglieder profitieren. Gerade für nichtmobile Betroffene sorgt die Gruppe für eine verbesserte Teilhabe, was zu einer verbesserten Lebensqualität führt.

Um der Online-Selbsthilfe noch mehr Qualität zu verschaffen, schreibt Daniels 2017 erstmals einen „Deutschen Innovationspreis - Selbsthilfe Online“ aus, an dem alle Betroffenen, Angehörigen und Selbsthilfegruppen, die Mitglied der Gruppe sind, teilnehmen können. Die Preisverleihung wird im Spätherbst im Landratsamt Ebersberg erfolgen. Das Fachgespräch brachte für jeden Teilnehmer neue und interessante Erkenntnisse und zeigte auf, dass sich alle weiter sehr anstrengen müssen, um der drohenden Steigerung der Schlaganfälle entgegen zu wirken.

Die Teilnehmer, Ewald Schurer, SPD-Bundestagsabgeordneter, Thomas Huber, CSU-Landtagsabgeordneter, Helmut Platzer, Vorsitzender AOK Bayern, Hans Gnahn, Mitbegründer von Invade und Alexander Hopman, Geschäftsführer der Stiftung MyHandicap ermutigten Daniels, den eingeschlagenen Weg weiterzugehen und zeigten sich beeindruckt von dem bisher Erreichten.

 ez

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei beendet Party
Partylärm hat die Polizei in Hergolding in der Nacht auf Sonntag stundenlang auf Trab gehalten.
Polizei beendet Party
Finn aus Karlsfeld
Finn
Finn aus Karlsfeld
Das Fensterln im Landkreis stirbt aus – leider
Was passiert, wenn jemand heutzutage fensterlt? Gibt es das überhaupt noch? Und was ist dieses Fensterln? Unser Autor schafft einen Überblick. 
Das Fensterln im Landkreis stirbt aus – leider
Unwetter richtet schwere Schäden im Landkreis an
Das schwere Unwetter in der Nacht von Freitag auf Samstag hat die Rettungskräfte auf Trab gehalten. Im gesamten Landkreis Ebersberg waren Einsätze zu verzeichnen. Ein …
Unwetter richtet schwere Schäden im Landkreis an

Kommentare