+
„Ich bin an einer umfassenden Übergabe im Interesse der Gemeinde sehr interessiert und will meinen Teil dazu beitragen“: Inge Heiler auf ihrer Terrasse.

Kommunalwahl 2020

Egmatings neue Bürgermeisterin Inge Heiler will Dorfladen und neue Spielplätze

Neuer Spielplatz, frisches Gesicht für den Schulhof, Nahversorgung ausbauen: Zu Besuch bei Egmatings künftiger Bürgermeisterin Inge Heiler.

Egmating „Die Egmatinger wollen dich – du wirst Bürgermeisterin.“ Aufatmen und Entspannung im Wohnzimmer der Heilers nach dieser Botschaft. Zwei lange Stunden wartete Inge Heiler (44) mit Ehemann Johann (46) und den Kindern Marina (10), Alexander (14) und Romy (16) auf den Anruf von Michael Egerland (ABE), der ihr das Wahlergebnis übermittelte. Danach klingelt das Telefon pausenlos: ABE-Mitglieder gratulieren, Freunde, Bekannte, Pfarrer Kurt Riemhofer, Mitbewerber ums Bürgermeisteramt Bernhard Wagner und viele der Bürgermeister umliegender Gemeinden wünschen Heiler Glück. Seither herrscht im Hause Heiler Freude pur.

Milde Temperatur, leichter Frühlingswind– die zukünftige Egmatinger Bürgermeisterin sitzt auf der sonnigen Terrasse an einem großen Tisch, der den nötigen Schutzabstand gewährt. Das Haus der Heilers liegt am Ortrand, der Blick über den Gartenrand zeigt Ackerland und weite Wiesen. Heiler ist leger gekleidet: weißes Shirt, Jeans, gelber Schal.

58,03 Prozent der Wählerstimmen hat sie bekommen

58,03 Prozent der Wählerstimmen konnte sie bei der Stichwahl für sich verbuchen, Ernst Eberherr (68, CSU/FWG) erhielt 41,97 Prozent und muss nach 24 Jahren sein Amt abgeben. Heiler wollte gewinnen, hatte ein starkes Team hinter sich. Ihren Wahlsieg sieht sie aber auch als Ergebnis eines natürlichen Prozesses. „Nach 24 Jahren wünschen sich die Menschen hier frischen Wind für den Ort und mir trauen sie zu, dies auch umzusetzen.“

Sie muss fertigstellen, was Eberherr begonnen hat

Dennoch muss sie zusammen mit Verwaltung und Gemeinderat all das fertigstellen, was Eberherr begann und gerne selbst vollendet hätte. Beim neuen Feuerwehrhaus in Münster stehen die Außenarbeiten an, der Bau des neuen Rathauses mit angrenzendem Schulgebäude ist nicht abgeschlossen und die Renovierung des alten Schulgebäudes noch nicht begonnen. Wie kann sie diese Projekte gut voranbringen, in die sie bisher nicht eingebunden war? „Ich bin an einer umfassenden Übergabe im Interesse der Gemeinde sehr interessiert und will meinen Teil dazu beitragen.“ Doch, ob eine ordentliche Übergabe gelingt, ist noch ungewiss.

Heiler hörte bisher nichts vom noch amtierenden Bürgermeister dazu, es kam auch keine Gratulation. Um einen emotionsfreien, rein sachlichen Verlauf sicherzustellen, informierte sich Heiler bei Alois Huber, Geschäftsleiter der Verwaltungsgemeinschaft Glonn.

Auch Eberherrs langjährige Sekretärin Marlene Fitzke signalisierte Unterstützung, sie wird die neue Bürgermeisterin während einer begrenzten Übergangszeit begleiten und anschließend dann in Ruhestand gehen.

„Der Wahlkampf ist beendet“, betont die künftige Rathauschefin und hofft auf eine gute Zusammenarbeit mit dem Gemeinderat. Dort werden künftig sechs Räte der ABE und sechs der CSU/FW sitzen, die SPD hat zwei Sitze. Im Wahlkampf versprach Heiler, Vieles zu ändern im Ort. Im Gespräch mit der Ebersberger Zeitungsagte sie dazu: „Ich will das Dorf weiterentwickeln, mit besserer Infrastruktur, dem Dorfwachstum angepasst.“ Dazu soll es einen Dorfentwicklungsplan geben, mit aktiver Bürgerbeteiligung. „Unser Dorf wird wachsen, es wird mehr Gewerbe und mehr Arbeitsplätze geben.“

Neue Ideen für Egmating

Weiter will Heiler zusammen mit Eltern die Spielplätze in Egmating umgestalten, der Schulhof soll ein frisches Gesicht bekommen. Geht es nach ihrem Wunsch, wird der öffentliche Nahverkehr künftig in höherer Taktung Egmating und umliegende Gemeinden anfahren. Auch den Dorfladen spricht sie an. „Ich möchte den Dorfladen, weil er ein Projekt ist, das vielen Egmatingern am Herzen liegt und wir die Nahversorgung ausbauen müssen.“

Doch im Moment dominiert auch in Egmating Corona das Geschehen. „Die Gemeindekanzlei ist für Besucher geschlossen, aber telefonisch erreichbar, anstehende Sitzungen müssen stattfinden – der Haushalt beschlossen werden, die Gemeinde muss handlungsfähig bleiben.“ Was zählt für Inge Heiler in diesen besonderen Tagen? „Im Kontakt miteinander Zuversicht zeigen, Disziplin halten und gesund bleiben.“ Ihr persönlicher Tipp dazu: viel frische Luft und täglich einen Ingwer–Shot.

VON SUSANN NIEDERMAIER

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Krankenpfleger aus Ebersberg vor Landgericht: Er hatte ein Drogen- und Waffenversteck in der Küche
Ein 31-jähriger Krankenpfleger aus Ebersberg steht vor dem Landgericht in München. Vorwurf: Besitz und Handel mit Betäubungsmitteln. 
Krankenpfleger aus Ebersberg vor Landgericht: Er hatte ein Drogen- und Waffenversteck in der Küche
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: +++7-Tage-Inzidenz steigt leicht auf 2,8+++
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: Infizierte, Hintergrundberichte, Hinweise - hier gibt es die wichtigsten Entwicklungen zur Krise im Live-Ticker.
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: +++7-Tage-Inzidenz steigt leicht auf 2,8+++
Nach Bäder-Lockdown: Grafinger Freibad öffnet am 8. Juni
Nachdem Ministerpräsident Markus Söder grünes Licht für öffentliche Bäder gegeben hat, soll auch das Grafinger Freibad bald wieder aufmachen.
Nach Bäder-Lockdown: Grafinger Freibad öffnet am 8. Juni
Corona-Ausbruch bei Unternehmen im Münchner Umland: 19 neue Corona-Fälle
Nach großangelegten Tests bei Schustermann und Borenstein vor einem Monat: 81 Corona-Infektionen. Nun hat die Firma erneut Abstriche gemacht.
Corona-Ausbruch bei Unternehmen im Münchner Umland: 19 neue Corona-Fälle

Kommentare