+
Nach Traktor-Drama in Egmating - eine Gemeinde unter Schock

Bürgermeister agierte als Ersthelfer

„Man muss von einem Wunder sprechen“: Nach Traktor-Drama in Egmating - eine Gemeinde unter Schock

  • schließen
  • Katharina Haase
    Katharina Haase
    schließen

Nach dem Traktor-Drama in der Ebersberger Gemeinde Egmating nach einer Maibaum-Feier, stehen die Bewohner unter Schock. Noch immer sind viele Fragen ungeklärt.

Egmating – Am Tag nach dem Unglück in Egmating, bei dem viele junge Menschen auf einem Maiausflug verletzt wurden (wir berichteten), steht der kleine Ort noch ganz unter dem Eindruck des Geschehens. Aber mit wem man auch spricht, alle sind eigentlich froh, dass es nicht noch schlimmer gekommen ist.

Traktor-Drama in Egmating: Bürgermeister nach Unfall als Ersthelfer zur Stelle

„Man muss von einem Wunder sprechen, dass doch nicht mehr passiert ist“, sagt Egmatings Bürgermeister Ernst Eberherr, der nach der Alarmierung der Feuerwehr sofort selbst zur Unfallstelle eilte. Er ist voll des Lobens über die Einsatzkräfte, die „sehr schnell da waren. Die Rettungskette hat sehr gut funktioniert.“

Das Polizeipräsidium Oberbayern konnte am Donnerstag weitere Einzelheiten zu dem Unglück mitteilen. Zu dem Verkehrsunfall mit einem Traktor-Gespann sei es auf einer stark abschüssigen Straße gekommen. Die Polizeiinspektion Ebersberg habe inzwischen ermittelt, dass ein Münchner Burschenverein anlässlich des 1. Mai zu einer „Maibaumfest-Tour“ eingeladen hatte, an der 36 junge Männer und Frauen teilnahmen.

Unfall nach Maibaum-Feier: Traktor-Drama in Egmating am frühen Mittwochabend

Mit einem Traktor und zwei landwirtschaftlichen Anhängern, die mit Biertischgarnituren ausgestattet waren, wurden mehrere Maibaumfeste angefahren. Gegen 17.45 Uhr befand sich das Gespann dann in Egmating auf der Fahrt nach Neubiberg. Auf der Anliegerstraße mit starkem Gefälle drehten sich die beiden Anhänger, knickten ein und kippten um.

Lesen Sie hier: Nach einer Maifeier hat es in Egmating einen schlimmen Unfall gegeben. Es gibt viele Verletzte, zwei davon schwer. Der 17-jährige Fahrer steht unter Schock.

Traktor-Unfall in Ebersberg: Genaue Ursache für Maibaum-Drama noch ungeklärt

„Wir haben sechs Straßen in Egmating, ausgerechnet die steilste hat er sich herausgesucht“, wunderte sich der Bürgermeister über die Route, die der 17-Jährige Fahrer des Traktors genommen hatte. Zur Unfallursache teilte das Präsidium weiter mit: „Vermutlich war die Bremsleistung der Zugmaschine für diese Situation nicht ausreichend. In der Folge stürzten die Mitfahrer auf die Fahrbahn und wurden zum Teil unter dem ersten Anhänger eingeklemmt.“

In unmittelbarer Nachbarschaft wohnt Hans Heiler, Egmatings 2. Bürgermeister. Er war einer der ersten am Unfallort und berichtet, dass die Ersthelfer „zusammen mit den Burschen“ einen Anhänger anhoben, weil darunter noch Personen eingeklemmt waren. „Da sind drei Mädchen rausgekrabbelt.“ Heiler und ein Nachbar haben auch andere Hilfe geleistet. „Wir haben Tische und Bänke aufgestellt, ihnen etwas zu trinken gegeben und mit den Burschen geredet. Was macht man in so einer Situation?“, sagt er.

Viele Verletzte nach Traktor-Unfall: Rettungskräfte und drei Hubschrauber vor Ort

Die Versorgung der Verletzen wurde durch ein Großaufgebot von Rettungskräften, des BRK und der Johanniter-Unfall-Hilfe gewährleistet. Zum Transport von Verletzten waren auch drei Rettungshubschrauber im Einsatz. Die örtliche Feuerwehr unterstützte die Bergungsmaßnahmen.

Nach Stand von Donnerstag, so berichtet das Präsidium Oberbayern Nord, wurden zwei Männer im Alter von 25 und 36 Jahren schwer verletzt und befinden sich stationär in einer Klinik. Ferner seien 15 Personen leichter verletzt worden. Überwiegend seien es Schürfwunden und Prellungen gewesen, die versorgt werden mussten. Ein endgültiger Überblick dazu liege noch nicht vor.

Fahrer des Traktors (17) unter Schock: Ermittlungen wegen Körperverletzung

In einer ersten Meldung war Kreisbrandrat Andreas Heiß von einer höheren Verletztenzahl ausgegangen. Der 17-jährige Fahrer des Traktors erlitt einen Schock. Die Polizeiinspektion Ebersberg ermittelt jetzt gegen den Fahrer wegen fahrlässiger Körperverletzung und weiterer straßenverkehrsrechtlicher Verstöße.

In Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft München II wurde ein technisches und ein unfallanalytisches Gutachten in Auftrag gegeben. Die verunfallten Fahrzeuge sind sichergestellt. Es geht bei dem Unglück auch um ungeklärte versicherungsrechtliche Fragen.

Lesen Sie auch: Michael Leonbacher (Freie Wähler) ist am Dienstag völlig überraschend an Herzversagen gestorben. Er war zuletzt Sprecher des bayerischen Wirtschaftsministerium und ein guter Freund des stellvertretenden Ministerpräsidenten Hubert Aiwanger.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Maroder Spielplatz: Eltern sehen Gefahr, Gemeinde nicht
Es ist eine Burg aus Holz, ein Spielgerät und in die Jahre gekommen. Eltern sehen den Kletterturm in Baldham als gefährlich. Die Gemeinde verweist auf ständige …
Maroder Spielplatz: Eltern sehen Gefahr, Gemeinde nicht
Levi aus Haag
Finn freut sich schon. Bald hat er einen Spielkameraden. Levi ist das zweite Kind von Kim und Mathias Frank aus Haag und hat am 18. August in der Kreisklinik Ebersberg …
Levi aus Haag
Ein Grafinger und Bayerns erste Bierschaumpumpe
Bier ohne Schaum? Grausam! Der Grafinger Glasbläser Rudolf Klinger (59) hat deshalb jetzt zur Selbsthilfe gegriffen. Mit einer ungewöhnlichen Erfindung.
Ein Grafinger und Bayerns erste Bierschaumpumpe
Vierter Meningitis-Fall: Gesundheitsamt beunruhigt
Der vierte Fall von lebensbedrohlicher Hirnhautentzündung im Landkreis innerhalb kurzer Zeit stellt die Fachleute vor ein Rätsel.  Zuletzt hatte sich ein 21-jähriger …
Vierter Meningitis-Fall: Gesundheitsamt beunruhigt

Kommentare