Dankeschön an ehrenamtlicher Mitarbeiter (vl.): Julia Fürmetz, Johann Erwert, Benedikt Weber, Michael Gritscher, Amalie Ruhland, Christian Maier, Rita Heudecker, Johann Zanker, Hans Gunszt und Pfarrer Janusz Surzykiewicz. Foto: jro

„Eine Sinfonie aus vielen Gewürzen“

Parsdorf - Ein Säckchen mit verschiedenen Gewürzen gabe es als Begrüßungsgeschenk für jeden Besucher beim Neujahrsempfang der Kuratie Neufarn.

„Mein Stellvertreter hat gesagt, beim Neujahrsempfang der Kuratie Neufarn war er noch nie. Darauf hab ich geantwortet, dass ich da immer selber hingehe!“ Diese Anekdote erzählte Vaterstettens erster Bürgermeister Robert Niedergesäß zur Freude der Gäste im Pfarrsaal in Parsdorf. Warum es ihm dort so gut gefällt, wurde verständlich, sobald man den Raum betrat: Das Wir-Gefühl und das Miteinander der Gläubigen quer durch alle Generationen war deutlich spürbar. Zum Beispiel, als Pfarrer Janusz Surzykiewicz betonte: „Die heute Geehrten stehen stellvertretend für alle unseren ehrenamtlichen Helfer. Es geht auch weniger um das Ehren an sich, sondern vielmehr um die Achtsamkeit gegenüber dem, was viele von uns für die Gemeinschaft leisten.“

Dieses besondere Dankeschön ging heuer an Michael Gritscher (Neufarn) und Christian Maier (Weißenfeld) für ihren langjährigen Dienst als Ministranten, an die Parsdorferin Julia Fürmetz für ihren Dienst als Lektorin, Leiterin einer Firmgruppe und für ihre Mithilfe bei verschiedenen Märkten. Zudem ist sie Gründungsmitglied des Jugendchores, der gemeinsam mit dem Männerchor die Veranstaltung musikalisch umrahmte. Benedikt Weber aus Neufarn ist wie Julia Fürmetz Jugendvertreter im Pfarrgemeinderat und aktiv in der Katholischen Landjugendbewegung, außerdem ist er Ministrant und Lektor. Letzteres trifft auch auf Amalie Ruhland zu, schon seit rund 45 Jahren. Zudem leitet sie den Gebetskreis. Rita Heudecker unterstützt den Mesner, Johann Zanker ist der Mann für die wichtigen Dienste im Hintergrund, ohne die manches nicht funktionieren würde.

Schließlich wurde auch noch Hans Gunszt geehrt, der nicht nur 16 Jahre lang im Pfarrgemeinderat war, zudem Lektor und Kommunionausteiler ist, sondern vor allem seit zwölf Jahren Ehrenkommandant der Parsdorfer Feuerwehr. Damit, so Pfarrgemeinderatsvorsitzender Hans Erwerth, sei er ein wichtiges Bindeglied zwischen den Floriansjüngern und dem kirchlichen Leben.

Pfarrer Janusz verglich die Pfarrgemeinde mit einer schmackhaften Speise: „Es braucht viele Gewürze, die in ihrer Vielfalt dazu beitragen, dass ein Gericht erst so richtig schmeckt. Wie eine Sinfonie aus vielen Gewürzen ist auch unsere Gemeinde.“ Und so gab es für jeden Besucher ein Säckchen mit verschiedenen Gewürzen als Begrüßungsgeschenk.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spaziergänger macht schockierenden Fund nahe Naturschutzgebiet: Behörden alarmiert
Beim Schwammerl suchen machte ein Spaziergänger in einem Wald bei Loitersdorf eine Entdeckung. Unweit des Brucker Mooses lagert Ungewöhnliches in einem Wäldchen.
Spaziergänger macht schockierenden Fund nahe Naturschutzgebiet: Behörden alarmiert
Autohaus hat Pläne am Spannleitenberg
Das BMW-Autohaus Richard Wagner denkt offenbar über einen neuen Standort in Kirchseeon nach. Es um das Grundstück am Spannleitenberg, wo sich heute Bolzplatz und …
Autohaus hat Pläne am Spannleitenberg
Jugendkapelle Gelting-Poing holt 2. Platz: David gegen Goliaths
Beim Ober-/Niederbayern-Musikwettbewerb „Spielen wie die Meister“ hat die Jugendkapelle Gelting-Poing den zweiten Platz erreicht. Eine grandiose Leistung, weil: 
Jugendkapelle Gelting-Poing holt 2. Platz: David gegen Goliaths
SPD setzt auf Jugend und „neues Denken“
Ohne Gegenstimme ist Omid Atai, angehender Jurist aus Poing, zum Landratskandidaten der Sozialdemokraten für die Kreistagswahl am 15. März 2020 nominiert worden.
SPD setzt auf Jugend und „neues Denken“

Kommentare