Einzelhandel in der Abwärtsspirale

Kirchseeon - Im Zuge der anstehenden Haushaltsberatungen wird entschieden, ob Kirchseeon eine Marktanalyse zur Stärkung des örtlichen Geschäftslebens in Auftrag gibt.

Zwei Angebote von Marktinstituten lägen inzwischen der Verwaltung vor, teilte Bürgermeister Udo Ockel in der jüngsten Gemeinderatssitzung mit. Der Kostenrahmen bewege sich zwischen 20 000 und 30 000 Euro. In Absprache mit der Aktionsgemeinschaft Kirchseeon/Eglharting habe man schon über ein Finanzierungsmodell nachgedacht. Demnach könnten sich die Gewerbetreibenden, der Markt und die Grundeigentümer von Gewerbeimmobilien die Kosten dritteln, sagte der Bürgermeister. Ockel will mit einer Entscheidung aber erst die Haushaltsberatungen abwarten, vertröstete er Frank Költerhoff (Grüne), der in der Aktionsgemeinschaft aktiv ist. Im November hatten sich die Gemeinderäte bei nur einer Gegenstimme für eine solche Studie ausgesprochen.

„Es ist nichts los, weil keiner hingeht, es geht keiner hin, weil nichts los ist.“ So war damals das Dilemma des örtlichen Handels beschrieben worden. Das zu beauftragende Büro soll eine Marktanalyse erstellen, in der Entwicklungsmöglichkeiten des Marktes und die damit verbundenen Erfordernissen aufgezeigt werden. Bürgermeister Ockel erhofft sich von der Marktanalyse „interessante Aussagen“, nicht nur darüber, „wie groß heutzutage ein Schuhgeschäft sein muss“.

Anlass, eine solche Studie in Auftrag zu geben, war das Anfang Oktober tagende Gewerbeforum. An ihm hatten Ockel, Gemeinderäte, Immobilienbesitzer von Geschäftsräumen sowie Einzelhändler, Dienstleister und Handwerker teilgenommen. Beklagt worden war eine zunehmende Verarmung des Ortskerns durch leer stehende Geschäftsräume und eine aus der Not entstandene, vermehrte Vermietung an Dienstleister ohne Laufkundschaft, sodass das Interesse und die Möglichkeiten der Kunden zu einem umfassenden Einkauf immer mehr zum Erliegen kämen. Aus dieser „Abwärtsspirale“ gelte es auszubrechen, hatte die Aktionsgemeinschaft konstatiert. Vorhandene Strukturen müssten aufgezeigt und den künftigen Erfordernissen und Erwartungen der Kunden und deren Kaufverhalten angepasst sowie weiterentwickelt werden.

Ursprünglich war vorgesehen, die Marktanalyse für Kirchseeon in der Januarsitzung des Gemeinderats in Auftrag zu geben.

Von Eberhard Rienth

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hohenlinden: Bürgerliche nominieren Gemeinderatskandidaten
Die Hohenlindener Wählergruppe „Die Bürgerlichen“ hat ihre Kandidaten für die Gemeinderatswahl im März nominiert - aber noch keinen Bürgermeisterkandidaten.
Hohenlinden: Bürgerliche nominieren Gemeinderatskandidaten
MVV führt 365-Euro-Ticket ein: Zwei Gruppen profitieren - SPD reagiert mit Kritik
Schüler und Azubis fahren ab Sommer für einen Euro am Tag. Die Gesellschafterversammlung des MVV hat am Freitag einer Finanzierung zugestimmt. Der SPD geht das nicht …
MVV führt 365-Euro-Ticket ein: Zwei Gruppen profitieren - SPD reagiert mit Kritik
Poinger Heimatfilm ganz ohne Kitsch
Was in Poing alles geboten ist, welche Menschen hier leben und was man alles erleben kann, das zeigt der Film „Geh mal raus!“. Der wird am Sonntag erstmals gezeigt. 
Poinger Heimatfilm ganz ohne Kitsch
Julian aus Ebersberg
Jetzt sind sie zu viert. Nach Töchterchen Felicia haben Verena Abinger und Razvan Abinger-Marin aus Ebersberg jetzt einen Sohn bekommen, den kleinen Julian. Der Bub hat …
Julian aus Ebersberg

Kommentare