+
Die Teams gaben alles beim Sautrogrennen des Burschenvereins Bruckhof auf der Attel bei Kronau. Das Wasser hatte stellenweise nur 12 Grad.

Sautrogrennen des Burschenvereins Bruckhof

Seit 30 Jahren ein feuchtes Vergnügen

  • schließen

Seit vielen Jahren bereitet der Burschenverein Bruckhof der Bevölkerung nicht nur aus dem Landkreis Ebersberg ein feuchtfröhliches Spektakel – das Sautrogrennen auf der Attel. Seit 30 Jahren ist die Veranstaltung nicht ein einziges Mal witterungsbedingt ausgefallen. Heuer erst recht nicht - es war sauheiß. 

Bruckhof - In diesem Jahr nahmen 148 Teams an dem Rennen teil, die per Wasserstart von einer Rampe auf die Strecke von der Kronauer Brücke nach Bruckhof geschickt wurden, wo im Biergarten anschließend zünftig gefeiert wurde.

Die Sautrogfahrer mussten auf der über vier Kilometer langen Strecke ganz schön durchhalten. Das Wasser der Attel hatte stellenweise nur 12 Grad. Hoffentlich kämpft da der eine oder andere Teilnehmer in den nächsten Tagen nicht mit einer Blasenentzündung. Die Lufttemperaturen allerdings machten eine Abkühlung willkommen. 

Die beiden „Stadionsprecher“ Erich Rott und Pankraz Kraißer kommentierten die Aktionen der Teams beim Start treffend und lustig. Vor allen Dingen freuten sie sich darüber, dass in all den Jahren beim Sautrogrennen nichts Schlimmeres passiert ist. 

Bilder: So lustig war das Sautrogrennen des Burschenvereins Bruckhof

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dubiose Anrufe 
Männer, die wissen wollen, ob Geld und andere Wertgegenstände im Haus sind, rufen derzeit bei Bürgern im Dienstbereich der Polizeiinspektion Poing an. Sie geben sich als …
Dubiose Anrufe 
Aurora Selina aus Forstinning
Inés Nierling und Roberto Ohlweila de Nierling aus Forstinning sind überglücklich. In der Kreisklinik Ebersberg kam am 24. November ihre dritte Tochter gesund und munter …
Aurora Selina aus Forstinning
Berufsschule in Grafing-Bahnhof: Aufschrei der Anwohner
„2100 Schüler, den Ort zerreißt’s. Das ist zu viel für uns“: Noch ist nicht einmal die Standortfrage genau geklärt, da melden sich bereits Gegner einer möglichen …
Berufsschule in Grafing-Bahnhof: Aufschrei der Anwohner
„Es hat etwas mit Würde zu tun“
Viele Senioren wollen nicht zeigen, dass es ihnen schlecht geht. Sie sammeln zur Not Essen aus Mülleimern. Oder sie verzichten auf eine neue Brille, um dafür ihre eigene …
„Es hat etwas mit Würde zu tun“

Kommentare