+
So sehen sie aus , die neuen Buswartehäuschen, die bald im Ebersberger Außenbereich aufgestellt werden. 

Es gibt drei neue, moderne Bushäuschen im Außenbereich von Ebersberg

Das Warten hat sich gelohnt

Gute Nachricht für diejenigen, die mit dem Bus fahren. Sie bekommen ein trockenes Plätzchen.

Ebersberg Nachdem in den letzten Jahren einige der Buswartehäuschen in der Ebersberger Innenstadt erneuert worden sind, gibt es in diesem Jahr drei neue Wartestationen im Außenbereich, nämlich an der Anzinger Siedlung, an der Zufahrt nach Egglburg und in Gmaind.

„Zu den Gesamtkosten in Höhe von rund 40 000 Euro gibt der Freistaat fast die Hälfte dazu“, berichtet Bürgermeister Walter Brilmayer. „Die neuen Modelle verbessern aufgrund ihrer hellen und durchsichtigen Konstruktion nicht nur die Optik, sondern sind auch für die Nutzer viel attraktiver.“

Die vorhandenen Schutzhäuschen werden Ende August/Anfang September abgerissen und durch neue aus Stahl und Glas bestehenden Modellen ersetzt. Die Neubauten sind bestellt und werden möglichst schnell nach Abriss aufgebaut werden.

Für die kurze Zeit ohne Überdachung an der Bushaltestelle bittet die Stadt um Verständnis, ebenso für die Beeinträchtigung während der Bauarbeiten.  ez

Bei Rückfragen

wenden Sie sich bitte an das Stadtbauamt, Frau Eglseder oder F. Gockner, Tel.: (0 80 92) 82 55 32.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Elisabeth Pausch (30) ist neue Försterin im Auspark-Ost
Sie ist 30 und Forstingenieurin: Elisabeth Lausch hat jetzt die Stelle der Försterin im Staatsforstrevier Forstinning übernommen.
Elisabeth Pausch (30) ist neue Försterin im Auspark-Ost
Poing: Für Senioren gibt‘s jetzt alles in einem Heft
Für Poings Senioren steht ab sofort alles für sie Wissenswerte in einer neuen Broschüre. Die gibt‘s kostenlos. 
Poing: Für Senioren gibt‘s jetzt alles in einem Heft
In fünf Jahren startet Poings Gymnasium - vorher schon Vorläuferklassen
Das Poinger Gymnasium soll in fünf Jahren in Betrieb gehen. Schon zwei Jahre zuvor sollen Vorläuferklassen starten. Das gab Landrat Robert Niedergesäß jetzt bekannt.
In fünf Jahren startet Poings Gymnasium - vorher schon Vorläuferklassen
Räuber im Linienbus: Er wollte ein Handy
Im Bus der Linie 461 ist es am Donnerstagabend am S-Bahnhof Poing zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen. Ein Mann hatte versucht, ein Handy zu rauben.
Räuber im Linienbus: Er wollte ein Handy

Kommentare