Ehrungen und Beförderungen bei der Feuerwehr Pliening: (v.l.) KBM Daniel Eisen, Christian Erl (2. Kommandant), Mathias Schleger (Hauptfeuerwehrmann), Florian Schleger (Hauptfeuerwehrmann), Alfons Burgmair (30 Jahre aktiv), Bürgermeister Georg Rittler, Johannes Grill (zehn Jahre aktiv) und Stefan Lang (1. Kommandant). Foto: dul

Feuerwehr bittet um Standortdebatte

Pliening - Nichts wünscht sich die Feuerwehr Pliening derzeit mehr als den Einstieg in eine Standortdebatte für ein neues Gerätehaus.

„Herr Rittler, bitte vergessen Sie nicht, die Standortdebatte für das Feuerwehrgerätehaus auf die Agenda zu setzen! Es muss endlich Klarheit geschaffen werden, wie sich die Dinge weiter entwickeln!“ Dabei sei nicht so wichtig, ob sich der Bau des neuen Feuerwehrhauses für Pliening dann noch um ein oder zwei Jahre verzögere. „Es ist an der Zeit, diese Debatte zu einem vernünftigen Ende zu führen!“ sagte Stefan Lang.

Doch der Erste Kommandant der Feuerwehr Pliening bekam während der Jahreshauptversammlung nicht die ersehnte Antwort. „Die Standortfrage wird heuer angegangen“, antwortete der Bürgermeister. Und fügte hinzu, dass es „nicht viele Alternativen und leider keinen optimalen Standort gibt“. Bei drei Feuerwehren in der Gemeinde sei es schwierig, alle Wünsche gleichzeitig zu erfüllen. „Wir tun, was wir können!“ versprach Rittler den Feuerwehrleuten.

Zuvor hatte der Kommandant eine Bilanz zum abgelaufenen Jahr gezogen. „Wir haben 52 Aktive, dazu kommen elf Jugendliche“, rechnete Lang vor. Die Erwachsenen hatten knapp 1000 Übungsstunden in den verschiedenen Kategorien geleistet, dem standen 840 Einsatzstunden gegenüber. Elf Brände, davon einige Großeinsätze, waren zu bewältigen, knapp 30 technische Hilfeleistungen und sieben Fehlalarme hatte Lang aufzulisten. Dazu sei noch das Aufstellen zweier Christbäume für die Gemeinde gekommen.

Der Kommandant bedankt sich beim Bürgermeister für die unproblematische Beschaffung des Staffellöschfahrzeuges StLf 10/6, bei dem es aber auch Irritationen gegeben habe. „Ich will dazu heute nichts mehr sagen“, meinte Lang, „wir sind mit dem Fahrzeug super zufrieden“.

Auch interessant

Kommentare