+
Mit vereinten Kräften ziehen die Emmeringer Feuerwehrmänner das Pferd aus dem Pool.

Einsatz am Nikolaustag

Feuerwehr rettet Pferd aus Pool

Emmering - Zu einem nicht alltäglichen Einsatz ist die Freiwillige Feuerwehr Emmering am Nikolaustag ausgerückt. Gegen 7.15 fuhr sie in den Ortsteil Mittermühle, um ein Pferd aus einer misslichen Lage zu befreien. Das Tier war in einen Swimmingpool gestürzt.

Feuerwehr-Kommandant Mathias Kirchlechner und seine Kameraden staunten nicht schlecht, als sie am Einsatzort, einem Pferdehof,  das im Pool gefangene Tier sahen. Wie es dort hineinkam? Darüber konnten die Helfer nur spekulieren. "Es hat halt beim Spazierengehen nicht aufgepasst", lautete die einhellige Meinung.  

Einige Feuerwehrleute stiegen, mit Schutzhosen ausgestattet, in das mit rund einem halben Meter eiskalten Wasser gefüllte Becken, die anderen verharrten am Rand des Pools. Wasserschläuche wurden um den Körper des Pferdes geschlungen. Mit vereinten Kräften zogen rund 15 Feuerwehrmänner an diesen, um das Tier nach oben zu hieven. Was perfekt gelang. Das Pferd, das sich während des Einsatzes erstaunlich ruhig verhielt, kam ohne Verletzungen davon.

Michael Acker 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ab sofort keine Uniformpflicht mehr
In der Dominik-Brunner-Realschule ist das Tragen der Schulkleidung nicht mehr Pflicht. In einer Umfrage haben sich 69 Prozent der Schüler und Eltern gegen die …
Ab sofort keine Uniformpflicht mehr
Piotr aus Markt Schwaben
Hallo Piotr! Willst du gar nicht aufwachen? Der Bub hat sich einfach ins Reich der süßen Träume verabschiedet und mag gar nicht zurückkommen. Piotr ist das erste Kind …
Piotr aus Markt Schwaben
Vorsicht vor langsamen Autofahrern!
Nach diesem Fahrraddieb wird jetzt im gesamten Schengenraum gefahndet. Ein Unbekannter hat einem 25-jährigen Vaterstettener ein teures Mountainbike aus dem Garten …
Vorsicht vor langsamen Autofahrern!
Stau, Schmutz, Krater
Seit Jahrzehnten Thema in Hohenlinden: der Kiesabbau. Die Bürger leiden unter Stau und Schmutz. Ein Ende ist aber noch lange nicht in Sicht. 
Stau, Schmutz, Krater

Kommentare