Vermutlich ein defektes elektrisches Wäschegerät hat den Brand gestern am Vormittag in Markt Schwaben ausgelöst. Foto: Feuerwehr Markt Schwaben

78 Feuerwehrler bei Kellerbrand

Markt Schwaben - Etwa 25000 Euro Sachschaden entstand bei einem Schwelbrand in der Grafen-von-Sempt-Straße am Freitag.

Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts der in einem Kellerraum aufgestellten Waschmaschine oder des Wäschetrockners wurde der Brand ausgelöst. Durch die starke Rauchentwicklung wurde eine Bewohnerin des Hauses aufmerksam und verständigte die Polizei.

Der Schwelbrand konnte innerhalb kürzester Zeit von den insgesamt 78 eingesetzten Feuerwehrleuten gelöscht werden, so dass das Feuer nicht auf das Gesamtgebäude übergreifen konnte, teilte die Polizei Poing mit. Die insgesamt acht Bewohner des Hauses, darunter auch der 70-jährige Eigentümer, wurden kurzzeitig evakuiert, konnten aber, nachdem die Feuerwehr „grünes Licht“ gegeben hatte, wieder in ihre Wohnungen zurück. Verletzt wurde niemand.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ganztagsklasse an Ebersberger Mittelschule
Die Mittelschule Ebersberg möchte im kommenden Schuljahr ihre erste Ganztagesklasse einrichten. Der Versuch soll mit einer der beiden Sprachförderklassen für Kinder mit …
Ganztagsklasse an Ebersberger Mittelschule
Markt Schwabener Metzger setzt auf Kältetechnik aus der Natur
Warum teure Chemie nutzen, wenn es  natürlich billiger geht? Ein Markt Schwabener Metzger spart jede Menge Energie  - mit einem einfachen Trick.
Markt Schwabener Metzger setzt auf Kältetechnik aus der Natur
Große Trauer um Altbürgermeister Max Niedermeier
Die Gemeinde Steinhöring trauert um Altbürgermeister Max Niedermeier, der im Alter von 75 Jahren gestorben ist. Zuletzt lebte er im Glonner Marienheim.
Große Trauer um Altbürgermeister Max Niedermeier
Vom Heizer bis zum Transrapid
Ich bin der einzige Deutsche, der als Heizer angefangen hat und zum Schluss den Transrapid fahren durfte.“ Darauf war Lokführer Otto Kulzer stolz. Jetzt ist der …
Vom Heizer bis zum Transrapid

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion