+
Stehen seit 65 Jahren zusammen: Anna Maria und Lorenz Ganser aus Forstinning.

Anna Maria und Lorenz Ganser aus Forstinning

Ein Leben für die Liebe

Anna Maria und Lorenz Ganser aus Forstinning sind seit 65 Jahren verheiratet. Wie schafft man das? Was ist das Geheimrezept für eine so lange währende Liebe? Wir haben das Paar besucht.

Forstinning – Meistens ist es ruhig auf der Südterrasse des kleinen Anwesens in unmittelbarer Nähe zur Anzinger Sempt, doch heute hört man von weiten Stimmen. Es wird viel gelacht bei Kaffee und Kuchen, und es gibt besondere Gäste. „Der Pfarrer war schon am Vormittag da und hat uns gratuliert“, erzählt Anna Maria Ganser.

Nun sind die Herrschaften von der Politik gekommen. „Ich überbringe Glückwünsche von Landrat Robert Niedergesäß“, erklärt dessen Stellvertreterin Magdalena Föstl und überreicht einen Geschenkkorb.

Das Paar bei der Silberhochzeit.

Dann ist Forstinnings Bürgermeister Rupert Ostermair dran, auch er hat einen Geschenkkorb dabei. „Wie war denn das Wetter vor 65 Jahren?“ fragt er. „Auch schön, sehr schön!“ sagt Lorenz Ganser. „Wenn wir feiern, ist das Wetter fast immer schön“.

Aber im Leben haben es die Eheleute nicht immer so schön gehabt. „Irgendwie geht es immer weiter, wenn man zusammensteht“, sagt jemand aus der kleinen Gratulantenrunde.

„Kennengelernt haben wir uns beim Liebhart in Poing“, lacht Anna Maria Ganser. „Es war bei einer Tanzveranstaltung.“ Die waschechte Münchnerin verbrachte nämlich als „Ausgebombte“ vom Zweiten Weltkrieg einige Zeit bei ihren Großeltern in Neufarn. „Am 10. Mai 1952 haben wir in Parsdorf standesamtlich geheiratet, unser Sohn ist so quasi eine Frühgeburt!“ lacht sie. Der kam nämlich drei Monate nach der Trauung zur Welt, kirchlich feierte das Paar ein paar Monate später Hochzeit.

Danach zog die junge Familie nach München in eine kleine Wohnung. Eine Tochter kam auch noch dazu. Lorenz Ganser ist da aufgewachsen, wo das Paar heute lebt. „Mein Vater hat das Haus weit vor dem Zweiten Weltkrieg gebaut“, erzählt er. „Wir haben es dann modernisiert und leben seit den 1970er Jahren hier.“

Ein idyllisches Fleckerl Erde ist es, wo das Jubelpaar seinen Alltag verbringt. Vieles ist mühsam geworden, Krankheiten habe es gegeben, es sei aber immer wieder weitergegangen.

„Arbeitslos war ich nie“, betont Lorenz Ganser mit Stolz. In der Privatbrauerei Schweiger hat er gelernt, dann lange im Hofbräuhaus München gearbeitet, aber auch in einer Strumpffabrik, in einer Druckerei, bei der Baywa und zuletzt im Deutschen Museum. Dort war auch Anna Maria Ganser über viele Jahre beschäftigt.

Leider erkrankten ihre Schwiegereltern, und die kleine Familie zog in das Häuschen an der Anzinger Sempt. Mit viel Liebe und Geduld hat sie diese ebenso gepflegt wie die eigenen Eltern. Trotz allem fand das Jubelpaar noch Zeit für gesellige Stunden bei verschiedenen Vereinen. Schon 2018 gibt es das nächste Fest. „Da wird Lorenz 90 Jahre alt“, verrät Anna Maria Ganser. 

dul

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bolzplatz: Pöringer gehen auf die Barrikaden 
Anlieger fürchten um ihren Bolzplatz in Pöring: Am Montag wurde im Rathaus eine Petition für den Erhalt der Freizeiteinrichtung übergeben.
Bolzplatz: Pöringer gehen auf die Barrikaden 
Falsch gezählt und falsch gewählt in Markt Schwaben 
Markt Schwaben fällt bei der Bundestagswahl 2017 aus der Reihe. Erst gibt es Fehler bei der Auszählung der Stimmen, dann stellt sich heraus, dass ein Ehepaar gemeinsam …
Falsch gezählt und falsch gewählt in Markt Schwaben 
Der Landkreis rückt nach rechts
Krasse Verluste bei der CSU: Obwohl Andreas Lenz (CSU) das Direktmandat im Landkreis Ebersberg holt, hält sich die Feierlaune in Grenzen. SPD-Kollege Ewald Schurer, der …
Der Landkreis rückt nach rechts
Isabella Anna aus Ebersberg
Glücklich und zufrieden: Manuela und Tobias Schauberger aus Ebersberg strahlen übers ganze Gesicht. Kein Wunder, Isabella Anna ist ja auch zur Welt gekommen. Das …
Isabella Anna aus Ebersberg

Kommentare