+
2,5 Promille hatte ein 50-jähriger Forstinninger Radfahrer, als er mit seinem Radl in den Gegenverkehr geriet.

Ohne Licht aber mit Promille unterwegs

Betrunkener Radfahrer gerät in Gegenverkehr - Führerschein weg

  • schließen

Auch als Radfahrer kann man seinen Führerschein verlieren. Diese Erfahrung wird jetzt wahrscheinlich ein 50-jähriger Forstinninger machen. Er geriet betrunken in den Gegenverkehr.

Forstinning - Es wurde gerade dunkel, als ein 50-jähriger Forstinninger am Sonntag, gegen 17 Uhr, mit seinem Fahrrad die Graf-Sempt-Straße in Richtung Forstinning fuhr. Auf Höhe des Weilers Wind kollidierte er im Kurvenbereich mit einem entgegenkommenden Auto, da er mit seinem Fahrrad zu weit in die Fahrbahnmitte geraten war. 

Aufgrund des Zusammenstoßes erlitt der Radfahrer Verletzungen an der Hand und musste ärztlich versorgt werden. Am wagen seines Unfallgegners wurde der Außenspiegel beschädigt. Im weiteren Verlauf stellte sich heraus, dass der Radfahrer zuvor ohne Licht und deutlich alkoholisiert unterwegs gewesen war. 

Ein durchgeführter Atemalkoholtest erbrachte einen Wert von knapp 2,5 Promille. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. „Jetzt wird ein möglicher Entzug der Fahrerlaubnis geprüft“, teilte die Polizei mit. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 1000 Euro.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schweinepest: Der Plan für die Ebersberger Sau
Die Afrikanische Schweinepest. So schrecklich der Name klingt, so gefährlich ist die Seuche. Gott sei dank nicht für den Menschen. Dafür aber für Schweine. Allen voran …
Schweinepest: Der Plan für die Ebersberger Sau
Ich lebe freiwillig in einem Wohnmobil, obwohl ich ein hübsches Häuschen hatte
Nach der Trennung von ihrem Mann krempelte Christina Emmer aus Steinhöring ihr Leben komplett um. Sie folgt dem Lebensstil des Minimalismus und fühlt jetzt dadurch …
Ich lebe freiwillig in einem Wohnmobil, obwohl ich ein hübsches Häuschen hatte
Sparkassengebäude ein Fass ohne Boden
Eines steht jetzt fest: Die Sanierung des Kreissparkassengebäudes wird immens teuer. Viel teurer als erwartet. Vielleicht sogar zu teuer.
Sparkassengebäude ein Fass ohne Boden
Canon verlagert Produktion nach Poing
Die Canon-Gruppe, zu der Océ gehört, verlagert die Produktion von Großdrucksystemen von Kanada nach Poing. Im Zuge dessen entstehen im dortigen Werk neue Arbeitsplätze.
Canon verlagert Produktion nach Poing

Kommentare