1. Startseite
  2. Lokales
  3. Ebersberg
  4. Forstinning

Seit 2010 dem Mit- und Füreinander gepflichtet

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jörg Domke

Kommentare

Der neue Vorstand der Nachbarschaftshilfe Forstinning: v.l. Gerhard Kohberger, Anne Mitterfelner (Kassier), Marlene Hollerieth (Schriftführer), Brigitte Schmid, Susanne Rathmann, Maria Eichinger, Elisabeth Hupfauer, Gabi Schurer und Hannelore Schubert, Vorne: 1. Vorstand Elisabeth Schmidt und 2. Vorstand Irene Kohberger.
Der neue Vorstand der Nachbarschaftshilfe Forstinning: v.l. Gerhard Kohberger, Anne Mitterfelner (Kassier), Marlene Hollerieth (Schriftführer), Brigitte Schmid, Susanne Rathmann, Maria Eichinger, Elisabeth Hupfauer, Gabi Schurer und Hannelore Schubert, Vorne: 1. Vorstand Elisabeth Schmidt und 2. Vorstand Irene Kohberger. Es fehlen auf dem Foto: Martina Haack, Madeleine Oelmann und Dieter Zoellner (Beisitzer). © kn

Das Für- und Miteinander fördern ist der erklärte Zweck der Nachbarschaftshilfe Forstinning. Ab sofort mit einer neuen Vereinsspitze. Elisabeth Schmidt übernimmt.

Forstinning – Die Förderung der nachbarschaftlichen Hilfe für alle Forstinninger mit Schwerpunkt soziale Arbeit in Form von Betreuung, Hilfen und Aufklärung: Das ist der Zweck der Nachbarschaftshilfe Forstinning, so wie er in der Satzung des eingetragenen und gemeinnützigen Vereins auch genau definiert ist. Konkret umgesetzt werden soll das alles durch Organisation und Durchführung von Kinder- und Seniorenbetreuungen, kurzzeitiger Familienhilfe oder Fahrdiensten. Dazu gehören aber auch Infoveranstaltungen und die Schaffung von Begegnungsmöglichkeiten.

Man merkt spätestens an dieser Stelle: Die Nachbarschaftshilfe hatte es in den letzten Corona-Jahren nicht leicht, all das umzusetzen, wozu sie sich kraft Satzung verpflichtet fühlt.

Doch die pandemiebediente Zwangspause scheint zumindest vorübergehend der Vergangenheit anzugehören. Immerhin kam es inzwischen auch schon zu einer Mitgliederversammlung, bei der zugleich einige einschneidende Veränderungen beschlossen wurden. Martina Haack, die seit der Vereinsgründung im Jahr 2010 die Erste Vorsitzende war, stand für dieses Amt nicht mehr zur Verfügung, bleibt aber als Besitzerin im erweiterten Vorstand. Elisabeth Schmidt, bis dato immer stellvertretende Vorsitzende, erklärte sich jedoch gerne bereit, den Vorsitz zu übernehmen – und freute sich gleich mal über die große Zahl der anwesenden Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung und deren Bereitschaft zur Mitarbeit. So konnte nach dem ausgesprochenen Dank für das gute Miteinander und das großartige Engagement reibungslos die Entlastung des bisherigen Vorstands erfolgen.

Martina Haack gibt den Vorsitz ab

Zur Wahl des 2. Vorstands wurde Irene Kohberger vorgeschlagen und einstimmig gewählt. Durch den Wahlleiter Bürgermeister Rupert Ostermair konnte Anne Mitterfelner im bisherigen Amt des Kassiers und ebenso die Revisorinnen Hupfauer und Schurer in ihren Ämtern bestätigt werden.

Zur Schriftführerin wurde Marlene Hollerieth gewählt. Weitere acht Beisitzer unterstützen künftig das Vorstandsteam.

Kontaktaufnahme erwünscht bei besonderer Hilfebedürftigkeit

Weitere Informationen gibt es jederzeit auf der Homepage https://www.nachbarschaftshilfe-forstinning.de über die vielfältigen gemeinnützigen und selbstlosen Leistungsangebote bei Notfällen im häuslichen Bereich für alle Forstinninger Kinder, Familien und Senioren. „Bitte melden Sie sich gern, wenn Sie sich die wertvolle Unterstützung als Vereinsmitglied oder eine Mithilfe vorstellen können“, heißt es dort.

Im Bedarfsfall stehen folgende Einsatzleiterinnen zur Verfügung: Elisabeth Schmidt unter der (0 81 21) 46 602; Hannelore Schubert unter (0 81 21) 45 553 oder Martina Haack unter (0 81 21) 59 50.  

Noch mehr Nachrichten aus der Region Ebersberg lesen Sie hier. Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s auch in unserem regelmäßigen Ebersberg-Newsletter

Auch interessant

Kommentare