Überall in Ebersberg

Freies Parken für Elektroautos

Ebersberg - Ein großer Verlust wird der Stadt Ebersberg durch die kostenlosen Stellplätze für Elektro-Autos nicht entstehen. Dafür gibt es noch viel zu wenige davon.

Bis zum Jahr 2020 will die Bundesregierung eine Millionen Elektroautos auf Deutschlands Straßen bringen.

Ihr klitzekleines Scherflein zum Gelingen dieses ambitionierten Projekts will auch die Stadt Ebersberg beitragen. Wie soll das gehen?

Künftig dürfen in Ebersberg gemeldete Elektrofahrzeuge aller Art nämlich kostenlos überall im Stadtgebiet parken.

Das haben die Räte in der jüngsten Sitzung des Umwelt-, Sozial- und Kulturausschusses im Stadtrat beschlossen.

Brigitte Schurer (SPD) brachte den Vorschlag nach einem Impuls aus dem Arbeitskreis Energiewende 2030 im Gremium ein und stieß auf einstimmige Unterstützung.

Bis jetzt nur eine Handvoll Elektroautos in der Stadt unterwegs

Eine finanziell bedeutende Entscheidung war dieses „Ja“ freilich nicht gerade. Bürgermeister Walter Brilmayer (CSU) rechnete vor: „Derzeit gibt es meines Wissens nicht einmal fünf Elektroautos in der Stadt. Wenn dann irgendwann einmal ein Viertel aller Autos elektrisch betrieben werden und es vielleicht wirtschaftlich eine Rolle für uns spielt, können wir das ja wieder ändern“, sagte der Rathauschef zu den zu erwartenden städtischen Einbußen durch nicht entrichtete Parkgebühren.

Wie das Konzept genau umgesetzt werden soll, ist indes noch nicht geklärt. Denn wie sollen die Verkehrsüberwacher auf den ersten Blick erkennen, dass es sich um ein registriertes Elektromobil handelt, für das weder ein Parkschein besorgt noch eine Parkuhr gefüttert werden muss? Angedacht wurde in der Ausschusssitzung etwa eine Klebeplakette für die Windschutzscheibe.

Von Uta Künkler

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aus Lüftungsschlitzen schlugen plötzlich Flammen
In Kirchensur bei Amerang ist am Mittwoch ein Wohnmobil aus dem Landkreis Ebersberg komplett ausgebrannt. Grund war offensichtlich ein technischer Defekt. Der Fahrer …
Aus Lüftungsschlitzen schlugen plötzlich Flammen
Aßling dreht doch nicht an der Kita-Gebührenschraube
Protest nützt: Die Elternbeiträge für Kinder in Aßlinger Betreuungseinrichtungen bleiben vorerst unangetastet. Zum September 2018 soll es eine moderate Erhöhung geben, …
Aßling dreht doch nicht an der Kita-Gebührenschraube
So eine Sauerei! Große Mengen Grünmüll einfach in Wald gekippt
Unbekannte haben in einem Waldstück an der Gemeindegrenze zwischen Vaterstetten und Zorneding haufenweise Wurzeln und anderes Gartenmaterial illegal abgeladen. Und das …
So eine Sauerei! Große Mengen Grünmüll einfach in Wald gekippt
Dramatische Stierjagd geht weiter: Zwei Tiere im Forst
Die dramatische Stierjagd im Ebersberger Forst und im Gemeindebereich Pastetten ist den ganzen Mittwoch über weitergegangen - mit zum Teil ungewöhnlichen Methoden. …
Dramatische Stierjagd geht weiter: Zwei Tiere im Forst

Kommentare