Heftige Unwetter wüten in Bayern: Mehrere Orte unter Wasser - dramatische Rettungsaktion für weggespülte Autofahrer

Heftige Unwetter wüten in Bayern: Mehrere Orte unter Wasser - dramatische Rettungsaktion für weggespülte Autofahrer
Nicole Weps aus Kirchseeon mit ihrem Marinus. Für sie ist er heute schon das schönste Pferd der Welt. foto: Kowalski

Ein Friese auf dem "Laufsteg"

Kirchseeon - Nach Sängern, Models und Supertalenten sucht Deutschland jetzt das schönste Pferd des Jahres. Nicole Weps aus Kirchseeon nimmt mit ihrem Friesen Marinus an dem Wettbewerb teil. Wir haben sie besucht.

„So etwas muss es doch auch für Pferde geben“, dachte sich Nicole Weps, als abends mal wieder „Germanys next Topmodel“ über den Bildschirm flimmerte. Kurzerhand ging sie ins Internet, machte sich auf die Suche und wurde schnell fündig. Ganz nach dem großen Vorbild „Germanys next top model“ sucht Deutschland, initiiert von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, jetzt das „Top horse of the year“. Dabei geht es den Veranstaltern nicht um Alter, Rasse oder Können, sondern lediglich um Ausstrahlung und Aussehen der Pferde.

Kurzerhand meldete Weps ihren sieben Jahre alten Friesenwallach Marinus „aus Spaß an der Freude“ an. Sogar eine Art Steckbrief, eine sogenannte Setcard, hat die 29-jährige Reiterin für ihren Marinus auf der Website der Veranstalter erstellt, ganz wie die echten Models bei Heidi Klum.

Und auch in der Stallgasse des Hammer-Hofs in Ingelsberg kommt an diesem vormittag ein bisschen Top-Model Stimmung auf. Weps ist gerade dabei ihren Friesen für die täglichen Trainingseinheiten hübsch zu machen, da wird gestriegelt, geflochten und bandagiert, damit alles perfekt aussieht. „Da bin ich eigen“, sagt die Reiterin und fügt hinzu „da gibts einige die den Aufwand, den ich betreibe, nicht verstehen.“

„Weil er ein Lausbub mit Charme und Ausstrahlung ist“, sticht Marinus im Vergleich zu den anderen Bewerbern heraus, so die Pferdeliebhaberin auf der Internetseite des Wettbewerbs.

„Außerdem ist er ein Friese und damit schon eine kleine Besonderheit im Vergleich zu den anderen Teilnehmern“, so Weps. Bisher seien mit ihm auch nur zwei Friesen angemeldet. Egal ob Marinus gewinnt oder nicht: „Für mich bleibt und ist er sowieso das schönste Pferd, das es gibt“, sagt sie. Der Gewinner erhält ein Fotoshooting mit seinem Pferd und einem Starfotografen, darüber würde sich Weps natürlich riesig freuen. Das wäre dann aber „Marinus’ Verdienst und nicht meiner“, sagt die Reiterin und krault ihren Rappen liebevoll. Als zusätzliche Belohnung dürfe er sich aber sicher über eine extra Portion Karotten freuen.

Nicole Weps möchte mit ihrer Teilnahme noch mehr Reiter auf die Friesen aufmerksam machen, die so ganz anders sind als Warmblüter. Besonders menschenbezogen seien sie, anhänglich wie Hunde. Tatsächlich folgt Marinus seiner Besitzerin wie auf Kommando.

Außerdem seien Friesen besonders kinderlieb, schwärmt die Reiterin. Das sei ihr auch schon bei einer der ersten Begegnungen mit Marinus im August 2008 aufgefallen, erzählt sie. Damals war sie gerade auf der Suche nach einem neuen Pferd und wollte sich Marinus, in den sie sich schon in einem Inserat verliebt hatte, noch mal persönlich anschauen. Ihr Sohn, der damals gerade erst zu laufen begonnen hatte, sei schnurstracks in die Box von Marinus spaziert und zwischen dessen Beinen rumgelaufen. Für sie und ihren Mann natürlich ein Schock. Marinus aber hat sich nicht von der Stelle gerührt und den kleinen Buben neugierig beobachtet und beschnuppert. Damit war für Weps und ihren Mann klar: Marinus wird das neue Pferd. „Er hat sich uns ausgesucht, nicht wir ihn“, erzählt sie. Auch heute erzählt sie, ist sie abgeschrieben, sobald ihr kleiner Sohn den Stall betritt und nach Marinus ruft.

Jetzt heißt es aber für Weps und ihr Pferd erst ein Mal erfolgreich durch die Vorrunden zu kommen. Abgestimmt werden kann für Nicole Weps und ihren Marinus im Internet unter www.tophorseoftheyear.de, insgesamt stehen den Besuchern dort 258 Pferde zur Auswahl.

Finale ist am 21. Oktober beim internationalen Reitturnier „German Classics“ in Hannover. Die drei Pferde, die im Online-Voting die meisten Stimmen erhalten haben, müssen sich dann einer fachkundigen Jury stellen. Heidi Klum wird da aber wohl eher nicht dabei sein, dafür aber Jennifer Hof, Gewinnerin der dritten Staffel bei „Germanys next Topmodel“. Sie wird in der Jury unterstützt von der Springreiterin und aktuellen Mannschafts-Weltmeisterin Janne-Friederike Meyer und dem Mannschafts-Bronzemedaillengewinner bei der Weltmeisterschaft 2010 dem Dressurreiter Matthias Alexander Rath.

Von Sabine Kowalski

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis Ebersberg: Drei gemeldete Corona-Infektionen
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: Infizierte, Hintergrundberichte, Hinweise - hier gibt es die wichtigsten Entwicklungen zur Krise im Live-Ticker.
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: Drei gemeldete Corona-Infektionen
Schüsse in der Nacht lassen Poinger hochschrecken - Polizei tappt zunächst im Dunkeln
In der Nacht von Montag auf Dienstag haben sich mehrere Poinger bei der Polizei gemeldet, weil sie Schüsse gehört hatten. Stunden später war die Ursache klar.
Schüsse in der Nacht lassen Poinger hochschrecken - Polizei tappt zunächst im Dunkeln
Unfall bei Zorneding: Auto überschlagen, Fahrer betrunken
Das Auto lag auf dem Dach, der Fahrer ist seinen Führerschein zunächst los. Der Unfall geschah in einem Waldstück zwischen Harthausen und Zorneding.
Unfall bei Zorneding: Auto überschlagen, Fahrer betrunken
Corona-Tests im Landkreis Ebersberg: Volle Terminplaner bei Hausärzten
„Die rennen einem die Bude ein“, sagt eine Arzthelferin einer Praxis in Vaterstetten. Urlauber und „Freiwillige“ nutzen die Corona-Testoffensive des Freistaats.
Corona-Tests im Landkreis Ebersberg: Volle Terminplaner bei Hausärzten

Kommentare