Gartler gegen Gentechnik

Ebersberg - Eindeutig gegen die sogenannte "Grüne Gentechnik" im Landkreis Ebersberg ausgesprochen hat sich jetzt die Mehrheit der Mitglieder des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege.

Die Initiative ging von Rosa und Dietrich Schade vom Gartenbauverein Hohenlinden aus. Eine Vorreiterrolle, die er in seinem Verein seit zwei Jahren noch nicht geschafft habe, soll nun mit vereinten Kräften über den Kreisverband mit allen 22 Gartenbauvereinen öffentlich erreicht werden, so Dietrich Schade. Er hatte zuvor aus seiner Sicht auf die Gefahren der Gentechnik hingewiesen.

Seinen Ausführungen schloss sich eine lebhafte Diskussion an. Verschiedene Stimmen merkten an, dass die angeführten Bedenken wissenschaftlich noch zu wenig gesichert seien. Wie jede neue Hochtechnologie berge die "Grüne Gentechnik" sowohl Risiken als auch Chancen in sich. Deshalb sei es wichtig und richtig, dass diese überaus komplexe Thematik von Experten sehr ausführlich und auch kontrovers diskutiert werde. Die bisherigen Aussagen seien allerdings sehr widersprüchlich und könnten selbst in Fachkreisen nicht abschließend beurteilt werden.

Die Mehrheit stimmte schließlich für den Antrag. "Diese Abstimmung zeigt, wie schwer sich Gartler tun, diesen Antrag öffentlich zu vertreten", so die Kreisvorsitzende Friederike Mugele. "Aber sie können damit regional das Bewusstsein für die Problematik der grünen Gentechnik schärfen."

Die Gartenbauvereine im Landkreis würden auf die möglichen Gefahren der Freisetzung von genmanipulierten Organismen in den Kreisläufen hinweisen, bis die Auswirkungen und die Folgen auch für die Nachfahren eindeutig geklärt seien, so die Kreisvorsitzende.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis Ebersberg: +++Drei gemeldete Neuinfektionen seit gestern+++
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: Infizierte, Hintergrundberichte, Hinweise - hier gibt es die wichtigsten Entwicklungen zur Krise im Live-Ticker.
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: +++Drei gemeldete Neuinfektionen seit gestern+++
Sparkasse in Kirchseeon öffnet bald wieder – aber mit weniger Personal
Einige Geschäftsvorgänge müssen Kunden am SB-Automaten künftig selbst erledigen. Kirchseeoner Ladeninhaber „entrüstet“.
Sparkasse in Kirchseeon öffnet bald wieder – aber mit weniger Personal
Neue Sperrmülltarife am Ebersberger Wertstoffhof
Kreisstädter sind in der Coronakrise wohl in Ausmistlaune: Der April war der umsatzstärkste Monat am Ebersberger Wertstoffhof.
Neue Sperrmülltarife am Ebersberger Wertstoffhof
Auf die Glonner Mittelschule kommt eine Photovoltaik-Anlage
Die Marktgemeinde Glonn zeigt sich klimabewusst. Sie errichtet auf dem Dach der Mittelschule eine Solaranlage. Die Kosten: 31 000 Euro.
Auf die Glonner Mittelschule kommt eine Photovoltaik-Anlage

Kommentare