Vorstand Michael Wiefarn (re.) und sein Stellvertreter Martin Lohmeyer (li.) ehrten die Mitglieder (v.l.) Anni Eichler, Robert Zimmermann und Marianne Kern. Foto: Jürgen ROssmann

Geierwally unter freiem Himmel

Ebersberg - Viele Mitglieder begrüßte Vorstand Michael Wiefarn im Vereinsheim der Trachtler zur Jahreshauptversammlung. Er ließ die Höhepunkte aus 2014 Revue passieren.

Besonders erwähnte der Vorstand das Maibaumaufstellen mitten in Ebersberg am Schlossplatz. Die gute Zusammenarbeit innerhalb des Vereins sowie mit dem Spielmannszug, den beiden Feuerwehren Ebersberg und Egglburg und weiteren Vereinen habe bestens funktioniert. Bei vielen Veranstaltungen der Stadt, im Umkreis und auf Gauebene hätten sich die Trachtler beteiligt. Wiefarn dankte seinen Mitgliedern für die zahlreiche Beteiligung an den Veranstaltungen.

Für dieses Jahr stehen die Veranstaltungen zum 125-jährigen Bestehen des Gauverbandes 1 im Vordergrund. Wiefarn verwies auf die neuerschienene Gauchronik, in welcher sich sämtliche Vereine aus dem Gau in Bild und Text vorstellen. Diese kann zum Preis von 27 Euro beim Vorstand erworben werden. Das Gaufest findet dieses Jahr in Rosenheim am Sonntag, 19. Juli, statt.

Für 2015 haben sich die Ebersberger Trachtler zudem ein großes Projekt vorgenommen, wie 2. Vorstand Martin Lohmeyer berichtetet. Da die Theatergruppe durch die Schließung der Sieghartsburg ihre Spielstätte verlor, wird dieses Jahr am Vereinsheim eine Freilichtaufführung einstudiert. Ab Donnerstag, 23. Juli, bis Sonntag, 26. Juli, wird das Stück „Die Geierwally“ von Felix Mitterer aufgeführt. Für die Zuschauer stehen überdachte Sitzplätze zur Verfügung.

Wiefarn und Lohmeyer ehrten Anni Eicher für ihre 25-jährige Mitgliedschaft. Sie erhielt die silberne Ehrennadel. Der Vorstand lobte Eicher als „unentbehrliche Hilfe in der Vereinsküche“. Die von ihr zubereitete Gulaschsuppe oder die Nusstorte seien bei den Gästen sehr beliebt. Zudem sei sie bei den Putzeinsätzen im Vereinsheim immer dabei. Für seine langjährigen Verdienste in der Vorstandschaft wurde Robert Zimmermann zum Ehrenmitglied ernannt. Er bekleidete das Amt des Jugendleiters von 1980 bis 1982, war 2. Fähnrich von 1990 bis 2008, Zeugwart von 2002 bis 2006 und 1. Fähnrich von 2008 bis 2014. Seine handwerklichen Fähigkeiten stellte er immer wieder für die Vereinssache zur Verfügung, hilft bei den Veranstaltungen als Schankkellner aus und war viele Jahre DJ und Mitorganisator des Faschingskranzls.

Seit 60 Jahren hält Marianne Kern den Ebersberger Trachtlern die Treue. In den Jahren von 1960 bis 1970 war sie abwechselnd 1. oder 2. Schriftführerin und ab 1970 bis 1998 weiblicher Zeugwart. Zudem unterstützte sie ihren Mann Franz während seiner 40-jährigen Arbeit als Vorstand. Gemeinsam mit ihrem Franz ist sie der gute Geist im Vereinsheim. Für diesen außerordentlichen Einsatz für die Trachtensache wurde sie im Jahre 2003 zum Ehrenmitglied ernannt und ist seit 2005 Trägerin des Goldenen Gauehrenzeichens. Die beiden Vorstände Michael Wiefarn und Martin Lohmeyer dankten den Geehrten für die unzähligen ehrenamtlichen Stunden, die sie unentgeltlich für die Trachtensache geleistet haben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spaziergänger macht schockierenden Fund nah bei Naturschutzgebiet: Behörden schlagen Alarm
Bei der Schwammerlsuche machte ein Spaziergänger in einem Wald bei Loitersdorf eine Entdeckung. Unweit des Brucker Mooses lagert Ungewöhnliches in einem Wäldchen.
Spaziergänger macht schockierenden Fund nah bei Naturschutzgebiet: Behörden schlagen Alarm
Nazi-Sprüche per Klassenchat
Am Grafinger Gymnasium sind rechtsradikale Botschaften über einen Klassenchat verbreitet worden. Das teilte die Polizei mit. Sie ermittelt gegen mehrere Dutzend …
Nazi-Sprüche per Klassenchat
Autohaus hat Pläne am Spannleitenberg
Das BMW-Autohaus Richard Wagner denkt offenbar über einen neuen Standort in Kirchseeon nach. Es um das Grundstück am Spannleitenberg, wo sich heute Bolzplatz und …
Autohaus hat Pläne am Spannleitenberg
Jugendkapelle Gelting-Poing holt 2. Platz: David gegen Goliaths
Beim Ober-/Niederbayern-Musikwettbewerb „Spielen wie die Meister“ hat die Jugendkapelle Gelting-Poing den zweiten Platz erreicht. Eine grandiose Leistung, weil: 
Jugendkapelle Gelting-Poing holt 2. Platz: David gegen Goliaths

Kommentare