+
Der Sportplatz an der Grund- und Mittelschule Glonn war schon vor knapp zehn Jahren marode, wie dieses Bild zeigt. Dort könnte eine neue Turnhalle Platz finden.

Marktgemeinderat 

Glonn prüft Bau einer Turnhalle

  • schließen

Überraschung in Glonn: Das Thema Turnhalle flammt wieder auf. Ein Gemeinderat bringt den Schulsportplatz ins Gespräch. Die Verwaltung prüft.

Glonn – Überrascht schaut Bürgermeister Josef Oswald (CSU) in die Runde – hat er richtig gehört? Eine neue Turnhalle? Ja, der Rathauschef hat alles korrekt verstanden, was Martin Podehl (SPD/KommA) in der Gemeinderatssitzung fordert. Einen neuen Anlauf für den Bau einer Sporthalle soll es in Glonn geben.

Auf der Tagesordnung steht das Thema nicht. Abgeneigt sind die Gemeinderäte von der Idee Podehls nicht. Georg Empl (CSU) zum Beispiel findet „den Vorschlag gut“. Wir müssten an die Zukunft denken, sagt er. Heißt: Eine neue Mehrzweckhalle täte Glonn eigentlich gut – dessen ist sich das Gremium bereits seit Jahren bewusst. Vor acht Jahren scheiterte ein Hallenbau, weil zu wenig Geld im Gemeindesäckel war. Die bestehende Einfachturnhalle über dem Hallenbad sei, nach Informationen aus dem Rathaus, zu klein. Einen Bedarf einer neuen Halle gibt es, bestätigt Josef Oswald der Ebersberger Zeitung.

Eigentlich geht es um den Sportplatzbelag

Eigentlich geht es an dem Abend im Gremium um den Sportplatz vor der Schule. Der rote Kunststoffbelag ist durch eine intensive Nutzung marode – eine Reparatur sei „dringend notwendig“, sagt Oswald. Ein 20 Millimeter dicker, neuer elastischer roter Belag für den Sportplatz kostet 45 000 Euro, für die Laufbahn müsste Glonn nochmals 7000 Euro bezahlen. Für Martin Podehl ist das viel Geld – skeptisch sagt er: Eigentlich sei der Sportplatz einmal als Standort für eine neue Sporthalle diskutiert worden. Jetzt so viel Geld auszugeben und in einigen Jahren dann darauf eine Sporthalle zu bauen, halte er für bedenklich. Er will erst von der Verwaltung geprüft wissen, ob sich die Gemeinde eine neue Halle dort leisten könnte – es geht um drei Millionen Euro, schätzt Josef Oswald. Die Gemeinderäte nickten den Vorschlag ab: Einen neuen Belag für den Sportplatz soll es erst geben, wenn es keine Halle gibt. Die Laufbahn wird aber saniert.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayernpartei muss draußen bleiben
Der Ortsverband „Grafinger Land“ der Bayernpartei fühlt sich benachteiligt - von REWE-Supermarktbetreiber Martin Gruber. Dieser bevorzuge die CSU, so der Vorwurf der …
Bayernpartei muss draußen bleiben
Massenhaft Protest gegen Bahnlärm
Die Gemeinde Zorneding hat in den letzten Tagen noch einmal kräftig für eine Teilnahme ihrer Bürger an der Fragebogenaktion des Eisenbahn-Bundesamtes geworben. Mit …
Massenhaft Protest gegen Bahnlärm
Falsche Handwerker betrügen Ebersberger Rentnerin (86)
So dreist! Falsche Handwerker haben eine gutgläubige Rentnerin in Ebersberg um 1000 Euro betrogen. Der Vorfall ereignete sich in der Kampenwandstraße.
Falsche Handwerker betrügen Ebersberger Rentnerin (86)
Auf den letzten 50 Metern
Nur noch 50 Meter fehlen, dann ist das Nahwärmenetz in Markt Schwaben komplett. Mitte September soll es in Betrieb gehen.
Auf den letzten 50 Metern

Kommentare