Die 200 Tonnen schwere Bohranlage soll Mitte Februar abgebaut werden. Die Zieltiefe ist erreicht. foto: dz

Geothermie: Das zweite Bohrloch ist fertig

Poing - Die zweite Bohrung für das Geothermie-Projekt der E.ON Bayern Wärme GmbH in Pliening soll laut Unternehmensangaben dieses Wochenende die Zieltiefe von 2900 Metern erreichen.

Sollte die Zieltiefe tatsächlich am Samstag oder Sonntag erreicht werden, wäre dies laut E.ON-Sprecher Peter Wendler "eine rekordverdächtige Zeit". Vor 63 Tagen hatte das Unternehmen mit der zweiten Bohrung auf Plieninger Gemeindegrund begonnen.

Die erste Bohrung in Poing ist bereits abgeschlossen, hier stieß E.ON auf Tiefenwasser von 80 Grad. Wie heiß das Wasser in Pliening sein wird, stehe erst Ende Februar fest, teilt die E.ON Bayern Wärme GmbH mit, die in das Geothermie-Projekt rund 30 Millionen Euro investiert.

Ab der nächsten Heizperiode 2009/10 soll das Tiefenwasser in das E.ON-Fernwärmenetz in Poing eingespeist werden. (rm)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stephan aus Ebersberg
Ein Brüderchen für Carolin (3) und Veronika (1): Stephan ist angekommen und damit das dritte Kind von Maria und Stephan Lettl aus Ebersberg. Der Bub wurde am 9. November …
Stephan aus Ebersberg
Altbau am Gymnasium Grafing ist generalsaniert
Pünktlich und auch finanziell punktgenau fertiggestellt worden ist jetzt die Generalsanierung des Altbaus am Gymnasium Grafing.
Altbau am Gymnasium Grafing ist generalsaniert
Spiritus im Einsatz: 20-Jährige bei Grillparty schwer verletzt
Es sollte ein geselliger Grillabend in Baldham werden, doch er endete dramatisch – mit einer schwer verletzten 20-jährigen Frau aus Vaterstetten.
Spiritus im Einsatz: 20-Jährige bei Grillparty schwer verletzt
Lea aus Feldkirchen-Westerham
Lea schläft. Es ist ja auch so gemütlich in Mamas Armen. Das Mädchen ist das erste Kind von Tim und Simone Nestele aus Feldkirchen-Westerham und hat am 12. November in …
Lea aus Feldkirchen-Westerham

Kommentare