"Gestatten, mein Name ist Beckenbauer"

Vaterstetten - Der FC Bayern München hat seinen Franz Beckenbauer, Vaterstettens Gemeindeverwaltung hat ihren Götz Beckenbauer.

Die beiden sind sogar entfernt verwandt, denn die Urgroßväter waren Brüder. Damit sind aber die Gemeinsam-keiten schon erschöpft. Der neue Hauptamtsleiter in der Gemeindeverwaltung treibt zwar gerne Sport, aber nicht beim Fußball. Stattdessen fährt er lieber Rad oder geht morgens schwimmen. Entspannung findet er in der Musik. Beckenbauer beherrscht die Instrumente Klavier, Kirchenorgel und Querflöte.

Eine weitere Leidenschaft des neuen Mannes im Rathaus sind Fernreisen, die er nicht in organisierter Form, sondern aus Neugier an fremden Kulturen stets selbst gestaltet. So führte ihn seine letzte Reise beispielsweise nach Chile.

Für all zu viele Reisen wird er jedoch in naher Zukunft kaum Zeit haben, denn Beckenbauer soll im Rathaus den Sitzungsdienst leiten, die Öffentlichkeitsarbeit koordinieren und sich um das Mehr-Generationen-Haus kümmern.

Darauf ist der ledige 45-Jährige gut vorbereitet. Nach Abitur und Grundwehrdienst bei einer Fliegerhorststaffel studierte der in München-Gladbach Geborene acht Semester Biologie und trat nach sechs Monaten in der freien Wirtschaft in den Staatsdienst in Nordrhein-Westfalen ein. Die Schul- und Sozialverwaltung zeigen ihm alle Spektren des Verwaltungsdienstes, wo er unter anderem auch mit Schwerbehinderten zu tun hatte. Mit 41 Jahren wurde er Fraktionsreferent im Kölner Stadtrat. Bei Bündnis 90/Grüne, denn diese Gruppierung verlangte als einzige keinen Parteieintritt. Dort war er für Sitzungsdienst, Grundsatzahngelegenheiten und Personal zuständig.

Mit 44 Jahren kehrte Beckenbauer in die Schulverwaltung zurück, um als Geschäftsführer der Aktion "Selbständige Schule" Projekt der Landesregierung zu unterstützen.

Nach Bayern habe es ihn immer schon gezogen, sagt der Beamte, der sich auf eine Ausschreibung Vaterstettens bewarb und unter einer Vielzahl von Bewerbern den Vorzug bekam. Für ihn der richtige Zeitpunkt für einen Neuanfang. "Mit 45 Jahren kann man das noch."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betreuungs-Schock in Ebersberg: Über 50 Kinder gehen leer aus
So schlecht sah es für Ebersberger Familien seit vielen Jahren nicht mehr aus: Nach Grafing ist nun auch in der Kreisstadt der Betreuungsnotstand ausgebrochen.
Betreuungs-Schock in Ebersberg: Über 50 Kinder gehen leer aus
Streit um parkende Fahrzeuge: 34-jährigem Autofahrer Messer in den Bauch gerammt
Ein 34-jähriger Mann aus dem Landkreis Ebersberg hat einen Streit mit zwei Bauarbeitern mit schweren Verletzungen bezahlen müssen. Ihm wurde ein Messer in den Bauch …
Streit um parkende Fahrzeuge: 34-jährigem Autofahrer Messer in den Bauch gerammt
Werden Bäume für Kinderhaus gefällt? 
Die Gerüchteküche brodelt. Und es gibt ersten Widerstand. Werden Bäume für ein Kinderhaus gefällt?  Was wird aus dem Schulwäldchen in Vaterstetten? 
Werden Bäume für Kinderhaus gefällt? 
Gestürzt: Frau will 25 000 Euro von Grafinger Geschäft
Sie wollte für ihre Schwiegertochter ein Oberteil kaufen und brach sich beide Füße. Jetzt hat eine 70-Jährige ein Bekleidungsgeschäft in Grafing wegen mangelnder …
Gestürzt: Frau will 25 000 Euro von Grafinger Geschäft

Kommentare