+
Mit dem Mittfahrbankerl hoffen die Glonner auch etwas gegen die Verkehrsbelastung im Ort tun zu können.

Einstimmiger Beschluss im Gemeinderat

Auch Glonn bekommt ein Mitfahrbankerl

Trampen ist wieder in Mode. Doch wer in Glonn künftig mitgenommen werden will, steht nicht mit erhobenem Daumen am Straßenrand, er sitzt auf der Bank. Die Marktgemeinde bekommt solche Tramper-Sitzgelegenheiten, Mitfahrbankerl genannt. Das beschlossen die Gemeinderäte einstimmig in ihrer jüngsten Sitzung.

Glonn – Renate Glaser (SPD) präsentierte ihren Kollegen die Idee in Form einer Präsentation, die der Aktionskreis Energiewende Glonn 2020 gestaltet hatte. Darin waren die bisherigen konzeptionellen Überlegungen zusammengefasst, der Aktionskreis Energiewende beschäftigt sich seit Monaten mit dem besonderen Bankerl.

Die Idee ist einfach: An zentralen Orten werden Bänke aufgestellt, wer eine Mitfahrgelegenheit sucht, wählt ein Fahrtziel in einer Anzeigetafel und setzt sich aufs Bankerl. Dann heißt es: Warten. So lange, bis ein vorbeifahrender Autofahrer am Mitfahrerbankerl hält und den Wartenden zum Wunschziel mitnimmt.

Glaser zeigte an Hand ihrer Präsentation die Vorteile der neuen Idee: das Mitfahrbankerl bietet Mobilität unabhängig vom eigenen Auto, Flexibilität ohne Vorbuchung, ist eine Ergänzung zum bestehenden ÖPNV und reduziert den Verkehr. Falls mehrere Kommunen, die bereits Mitfahrbankers anbieten, miteinander kooperieren, könnte sich ein regionales Mitfahr-Netz als neue Form für Mobilität entwickeln.

Die Idee, Gemeinden mit regionalem Mitfahr-Netz zu verbinden, könnte sich schneller als gedacht realisieren. Mitfahrbankerl sind in mehreren Landkreisgemeinden schon Tagesordnungspunkt im Gemeinderat, zwei Kommunen haben sich bereits dafür entschieden. „Bankerl-Trampen“ gibt es aktuell in Grafing (am Stadtbahnhof) und im Zornedinger Ortsteil Pöring an der Ecke Hubertusstraße/Eglhartinger Straße.

Als mögliche Ziele in Glonn, zu denen Autofahrer „Bankerl-Tramper“ der Marktgemeinde mitnehmen könnten, nannte Glaser die S-Bahnstationen in Höhenkirchen-Siegertsbrunn, Zorneding und Grafing Bahnhof, den Friedhof, den WSV die beiden Lebensmittelanbieter Edeka und Penny und der Glonner Gemeindeteil Schlacht.

Die erste Hürde zu einem oder mehreren Mitfahrbankerln in Glonn ist mit dem aktuellen und positiven Gemeinderatsbeschluss bereits genommen. Nun gilt es laut Glaser, Unterstützung zu aktivieren, Sponsoren zu finden, Zielorte strategisch auszuwählen, genaue Positionen festzulegen, das Design für fürs Bankerl zu bestimmen, dann den Auftrag zu vergeben, die fertigen Bankerl an den Standorten aufzustellen und später bei einem Eröffnungsfest mit Probefahrt das Gelingen der Aktion zu feiern. Los geht’s mit Schritt eins – das ist die Standortsuche. Dazu gibt es einen Rundgang oder eine Fahrradtour zu möglichen Bankerl-Standorten für Glonn.

Zugesagt haben bereits Bürgermeister Josef Oswald (CSU), der Energiearbeitskreis, dabei sein werden auch Vertreter der Interessengemeinschaft zur Reduzierung der Verkehrsbelastung, Gemeinderäte, Bauhof-Mitarbeiter und die Seniorensprecher. Als Termin ist der 24. Mai festgelegt, die Tour dauert von 16 bis 18 Uhr, Treffpunkt ist vor dem Rathaus in Glonn.

Susann Niedermaier

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Im Kampf gegen Rechts viel Geld verbrannt
Die Beerdigung erfolgte in kleinem Kreis, obwohl Grafings Bürgermeisterin Angelika Obermayr auf eine große Runde aus  vielen mit der Jugendarbeit befassten Personen …
Im Kampf gegen Rechts viel Geld verbrannt
Streuobstwiese nicht betreten!
Goldafter-Raupen haben 35 Bäume auf einer öffentlichen Streuobstwiese in Poing befallen. Berührungen können bei Menschen zu Hautreizungen und allergischen Reaktionen …
Streuobstwiese nicht betreten!
Elias aus Bruck
Da strahlt einer mehr als der andere. Verena und Martin Kugler aus Pullenhofen (Gemeinde Bruck) freuen sich unendlich über die Geburt ihres zweiten Kindes, und der große …
Elias aus Bruck
Fahrgast rastet in Grub aus und bespuckt Lokführer
Beschimpft, beleidigt und am Ende auch noch angespuckt: Das ist einem Lokführer der S-Bahn am Bahnhof Grub passiert.
Fahrgast rastet in Grub aus und bespuckt Lokführer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.